Weight Gainer: Ideales Kraftpulver für Muskelaufbau

Die Muskeln wollen nicht wachsen? Dann ist nicht immer das falsche Training Schuld an der Misere, sondern vielmehr eine falsche Ernährung. Schließlich spielt diese beim Muskelaufbau eine entscheidende Rolle. Ein Griff zu Weight Gainern kann helfen, da sie den idealen Kraftstoff für die Muskeln liefert.

Das Training macht „nur“ 50 Prozent des Erfolges beim Krafttraining aus. Für die andere Hälfte ist die Nahrung zuständig. Denn man darf nicht vergessen, dass Muskeln für den Körper ein Luxusgut darstellen. Und wenn dem Körper nicht viele Nährstoffe zum Muskelaufbau bereitgestellt werden, darf man nicht erwarten, dass der Körper Muskeln aufbaut – trotz Training. Daher sollte man immer mehr Nährstoffe zu sich nehmen, als benötigt werden.

Muskeln. Foto: Flickr by RightIndex

Muskeln. Foto: Flickr by RightIndex

Hardgainer Probleme beim Muskelaufbau

Insbesondere drahtige Menschen, so genannte Hardgainer, haben einen sehr verschwenderischen Stoffwechsel. Dieser macht es ihnen schwer, ausreichend Kalorien zuzuführen, um Muskeln aufzubauen. Ein bisschen wie bei einem Sieb. Doch Weight Gainer können das Problem lösen. Sie bestehen meist aus 50 bis 70 Prozent Kohlenhydraten und 10 bis 20 Prozent Proteinen.

Die schnell verfügbaren Kohlenhydrate im Weight Gainer – meist in Pulverform – ist der ideale Kraftstoff für die Muskeln. Der Blutzuckerspiegel steigt rasant an und lockt Insulin ins Blut. Dieser Effekt ist hier erwünscht. Denn Insulin ist der Transporter für Kohlenhydrate und Eiweiße zu den Muskelzellen, die für das Wachstum enorm wichtig sind. Vorausgesetzt das Krafttraining erfolgt regelmäßig.

Ebenso schnell wie der Blutzuckerspiegel nach dem Weight Gainer Shake angestiegen ist, sinkt er wieder ab. Durch das Absenken des Insulins bekommt man wieder Hunger, wovon Hard Gainer profitieren. Somit werden durch Weight Gainer automatisch deutlich mehr Nährstoffe und Kalorien zugefügt.

Informationen zu Weight Gainer

Der Weight Gainer verfügt, in Milch oder Wasser vermischt, über eine flüssige Konsistenz. Trotz der vielen Nährstoffe sättigt er aber nur kurzfristig. Auch nach einer festen Mahlzeit kann man problemlos einen Weight Gainer Shake trinken. Die Lösbarkeit des Pulvers, sowie die Menge, die in einen Drink gerührt wird, sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Auch die Zusammensetzung und die verwendeten Zutaten sind unterschiedlich. Daher lohnt sich immer ein Blick auf die Zutatenliste.

Ein guter Weight Gainer enthält Vitamine, Mineralien und Spurenelemente als Zusatz.

Wie sinnvoll Weight Gainer für alle nicht Hard Gainer sind, lest ihr demnächst auf „aktivblog“.


4 Responses to Weight Gainer: Ideales Kraftpulver für Muskelaufbau

  1. Tobias 1. September 2010 at 10:34 #

    „Das Training macht „nur“ 50 Prozent des Erfolges beim Krafttraining aus.“ Ich würde sogar sagen das dass Training sogar nur 30-40 % ausmachen. Die Ernährung ist ein wichtiger Grundpfeiler für einen effektiven Muskelaufbau.

  2. Harry (Fitness Camp) 7. September 2010 at 08:10 #

    @ Tobias

    Sorry aber das ist ausgemachter Quatsch und wird meist von Leuten propagiert, die irgendwelche Nahrungsergänzungen verkaufen.

    Diese Behauptung stammt aus dem Spitzensport und da gehört sie auch hin.

    Ernährung macht vielleicht 10% aus – der Rest ist Training. Bei den Top-Athlethen, welche gerade mal 0,1% der Trainierenden Masse ausmachen, mag das anders sein. Für alle anderen gilt:

    Training ist wesentlich wichtiger als Ernährung. Alles andere ist Unsinn (siehe auch das Märchen vom „anabolen Fenster“).

    Der ganze Hype um Ernährung ist vergleichbar mit dem Hype um Vitamin-Präparate, über die Du ja auch schon berichtet hast ;-).

    Beste Grüße…

  3. Stefan 23. September 2010 at 12:15 #

    Meiner Meinung nach ist die richtige Mischung aus beidem sehr wichtig. Mit der Ernährung sind ja nicht nur Supplement gemeint sondern die Nahrung allgemein.
    Ich fand den Artikel spitze.

  4. Mark31031 25. September 2010 at 13:02 #

    Ich bin auch der Meinung, dass die richtige Mischung sehr wichtig ist, deshalb stimme ich der Aussage: 50 % Training und die anderen 50 % Ernährung voll und ganz zu!

    Traininert man zu wenig oder nicht effektiv nützt einem die beste Ernährung nichts, ernährt man sich bei gutem Training allerdings ungesund, bringt das auch nicht viel, so senkt zum Beispiel regelmäßiger Alkoholkonsum das Muskelwachstum um bis zu 30 %…

    Super Artiker! Weiter so!

    Gruß Mark

Schreibe einen Kommentar