Yoga lernen im Internet: kostenlose Übungen & Videos für Anfänger

Yoga sorgt für mehr Beweglichkeit, entspannt und hilft beim Stressabbau. Leider kann sich nicht jeder den Gang ins Fitnessstudio oder gar einen Privatyogalehrer leisten. So manch einer möchte sich auch nicht in der Gruppe aufgrund der aktuellen Ungelenkigkeit blamieren. Einen möglichen Yoga-Einstieg bietet daher das Internet. Inzwischen gibt es zahlreiche Möglichkeiten via Youtube-Videos, Online-Yoga-Studios und anderen kostenlosen Quellen Yoga zu erlernen.

Hinweis: Risiken beim Yoga selber lernen

In vielen Videos werden die Yoga Übungen gut erklärt. Dennoch gilt: Das eigenständige Durchführen von Yogaübungen, ohne dass sie von einem ausgebildeten Lehrer überwacht werden, bringt gewisse Gesundheitsrisiken mit sich. Insbesondere wenn der Yogaschüler noch nie zuvor eine professionelle Unterrichtsstunde besucht hat. Beim Yoga werden verschiedene Muskeln und Sehnen gezielt gedehnt und gestärkt. Falsche Haltungen während der Übungen können zu Verletzungen und Gesundheitsschäden führen.

Dennoch gibt es gute Möglichkeiten, sich online & kostenlos mit Yoga zu beschäftigen. Ich habe eine ganze Reihe passender Anfänger- und Fortgeschrittenen Videos entdeckt, die ich euch im folgenden kurz vorstellen möchte:

1. Yoga Anfänger Kurs in 10 Wochen von „yoga vidya“:


Der kostenlose Einsteigerkurs von Yoga Vidja ist in insgesamt 10 Kursstunden aufgeteilt, in denen verschiedene Schwierigkeitsgrade und verschiedene Arten von Yoga erklärt werden. Jede Kursstunde besteht aus insgesamt drei Videos. Zunächst beginnt die Stunde mit einem kurzen Theorieteil, in welchem der Yogalehrer die Übungen genau erklärt und auf eventuelle Probleme und Gesundheitsrisiken eingeht. Im Anschluss folgt ein langes Praxisvideo mit einer Dauer von 50-60 Minuten. Wer wenig Zeit für die Übungen hat, kann sich auch die gekürzte Version des Videos anschauen (10-20 Minuten). Die Aufteilung in verschiedene, aufeinander aufbauende Kursstunden macht es möglich, langsam Schritt für Schritt Yoga zu lernen. Der Kurs wird als Ergänzung zu einem Besuch bei einem Studio bzw. Lehrer empfohlen.

2. Yogamour: Zahlreiche Videos für verschiedene Niveaustufen


Beinahe 60 kostenlose Yoga-Übungsvideos finden Yogaliebhaber auf der Website Yogamour. Zu finden sind unter anderem Videos zu Meditation, einzelne und kombinierte Asanas, Vinyasa Yoga und viele weitere Themen. Die Videos haben ein durchschnittliche Länge zwischen 15-20 Minuten und eignen sich gut für die kleine Yogapause zwischendurch. Positiv hervorzuheben bei Yogamour sind auch die Hinweise auf Gesundheitstipps, die man berücksichtigen sollte. Alle Videos sind in drei Kategorien eingeteilt: einfach, mittel und schwer.

3. Yogabasics: Videos für Anfänger

Yogabasics Video
Bei Yogabasics.de findet man 26 verschiedene Videos, in denen unterschiedliche Asanas erklärt werden. Diese Videos eignen hauptsächlich für Anfänger. Auf dieser Homepage gibt es ein kostenloses eBook zum downloaden, wenn man seine Emailadresse freigibt.

4. Youtube Channel: HappyAndFit Yoga


Sehr viele kostenlose Videos lassen sich bei der Videoplattform Youtube finden. Das problematische hierbei ist, dass diese Videos oft nicht miteinander in Zusammenhang stehen. Man kann zwar in verschiedensten Schwierigkeitsgrade und in sehr viele unterschiedliche Yogaarten Einblicke gewinnen, aber zum richtigen Erlernen von Yoga sind Einzelvideos eher weniger geeignet. Interessanter sind Youtube-Channel wie z.B. „HappyAndFitYoga„, da dort viele Videos sind, die auch zusammenhängen und in verschiedene Kategorien eingeteilt sind. Diese Kategorien sind einerseits Einstufung in Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene und andererseits für gewisse Körperpartien oder Funktionen wie Fatburning.

5. Kostenlose Yoga Übungen bei Fitkurs


Bei Fitkurs.de findet man zwischen verschiedenen anderen Fitnesskursen (Bauch-Beine-Po, Rückengymnastik etc…) auch einige kostenlose Yogavideos. Die Videos sind allerdings nicht aufeinander aufgebaut und dadurch für den Yoga-Einstieg eher ungeeignet.

6. Professionelle Online Yoga Studios (kostenpflichtig)

Neben den Möglichkeiten, sich kostenlos im Internet Videos anzusehen, gibt es auch professionelle Yoga Studios, mit denen sich Yoga erlernen lässt. Ein Beispiel hier wäre http://www.yogaeasy.de. Die Preise befinden sich in einem Bereich zwischen 10 Euro bis 16 Euro monatlich. Die Homepage ist sehr übersichtlich und sehr gut für Anfänger geeignet. Yoga-Gutschein: 1 Monat kostenlos Yoga lernen mit Yogaeasy.de

Neben diesem Studio gibt es noch einige englischsprachige Studios. Hierbei sollte noch angeführt werden, dass wirklich gute Englischkenntnisse erforderlich sind, da sonst die Gefahr der falschen Ausführung der Übungen sehr hoch ist. Beispiele für solche Studios sind http://www.myyogaonline.com (9,95 monatlich oder 89,95 jährlich), http://www.yogavibes.com/ (15 kostenlose Testtage, 20 Dollar monatlich oder 200 Dollar jährlich) und http://www.yogaglo.com/ (15 kostenlose Testtage, 18 Dollar monatlich, Kurse sind aufgeteilt in verschiedene Schwierigkeitsgrade, Arten von Yoga). Bei fast allen Online Studios sind die Preise im Vergleich zum den klassischen Yoga Kursen eines Studios oder eines Privatlehrers um einiges niedriger und daher sicherlich eine Überlegung wert.

Im Großen und Ganzen weitet ich die Yogagemeinde im Internet stark aus. Es gibt immer mehr Videos, wobei manchmal schwer zu erkennen ist, ob diese Videos auch von professionell ausgebildeten Lehrern gemacht wurden. Um Gesundheitsrisiken vorzubeugen, ist es ratsam, zumindest einen Einführungskurs oder ein zwei Yogastunden bei einem Lehrer in einem Studio oder privat zu machen. Im Anschluss lässt sich gut im Internet trainieren. Das Internet ist auch eine gute Alternative zu den klassischen Yoga-DVDs und bietet sehr viel mehr Auswahl.

Yoga im Internet – absolut empfehlenswert, solange man die Videos auch mit einem leicht kritischen Auge betrachtet. Viel Spaß mit Ausprobieren!


4 Responses to Yoga lernen im Internet: kostenlose Übungen & Videos für Anfänger

  1. UPsporteln 25. November 2013 at 10:25 #

    Auch wir haben das Yoga für uns entdeckt.
    Zum Glück können wir uns das Geld für ein teures Fitnessstudio sparen. Wir sind nämlich Studentinnen und nutzen die kostenlosen Yogakurse der Uni Passau.
    Da wir aber noch keine Yoga-Profis sind, können wir noch ein paar Anregungen für neue Yogastellungen gebrauchen. Die haben wir jetzt dank eurem Blog inklusive interessanter Videos
    Was begeistert euch denn am Yoga? Wir nutzen es um unseren Körper fit zu halten, aber auch um mal vom stressigen Unialltag abzuschalten!

  2. Andy35 9. Oktober 2014 at 19:29 #

    Vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich stimme dem ebenfalls zu. Inzwischen gibt es im Internet wirklich tolle Videos und Anleitungen, zum Meditation lernen. Aber das meditieren lernen ohne einen professionellen Ratgeber ist wirklich eine streitige Sache. Ich persönlich bin der Meinung, dass für solch ein Unterfangen wirklich erst mal eine Ausbildung Meditation vonnöten ist, um einfach auch die gesundheitlichen Risiken kennenzulernen und entgegen zu wirken. Zudem ist eine Ausbildung Meditation im Kurs auch gut, da man sich mit anderen Leuten austauschen kann, die ebenfalls das meditieren lernen möchten.

  3. Maya 8. Februar 2015 at 22:44 #

    Hi

    Wenn man aber schon tai chi, qi gong, karaté gemacht hat, kennt man seinen Body und kann sich da selbst reinlernen… Und wer wie ich, seit elf Jahren regelmäßig meditiert,…Tja, der hat sowieso ein sehr gutes Bewusstsein für seinen Körper. Und ist sehr konzentriert, was ja passt zum Yoga. Also, man muss echt nicht unbedingt einen Kurs besuchen, wenn man sowieso schon viel Erfahrungen hat..
    ,)

  4. Michele 9. Februar 2015 at 10:22 #

    Es gibt wirklich schon unglaublich viele gute Yoga Videos. Ich persönlich finden jedoch, dass diese nicht geeignet sind für Anfänger. Die meisten Menschen die keinen Tanz oder Gymnastik Hintergrund haben, haben nicht so ein gut entwickeltes Körperbewusstsein und können nur schwierig einschätzen ob sie die Haltungen und Übungen richtig machen. Verletzungen und im besten Falle das Anlernen von falschen Bewegungsmustern sind so meiner Meinung nach vorprogrammiert.

Schreibe einen Kommentar