Zumba Musik – der beste Sound fürs Fitness Workout

Ein wesentlicher Grund für den weltweiten Siegeszug des Zumba liegt in der Musik, die sich aus mehreren lateinamerikanischen Musikrichtungen zusammensetzt. Die mitreißenden Rhythmen sind es, die vergessen lassen, dass es sich auch beim Zumba um ein anspruchsvolles und alle Muskelgruppen forderndes Fitnesstraining handelt. Doch um welche Musik- und Tanzstile handelt es sich dabei im Einzelnen?

Salsa

Einer der momentan bekanntesten und beliebtesten Tanzstile ist Salsa. Er ist ursprünglich in Lateinamerika beheimatet, weist aber auch US-amerikanische Einflüsse auf. Es gibt inzwischen eine große Anzahl an verschiedenen Salsa-Strömungen. Ihnen allen gemeinsam ist der lebhafte Rhythmus und der typisch karibische Klang mit Blechbläsern, Piano oder Akkordeon und Perkussionsinstrumenten. Weil Salsa ein Tanzstil mit vielen Armbewegungen ist, eignet er sich gut für das Zumba-Workout für den Oberkörper.

Musik-Beispiele:

Reggaeton

Reggaeton ist ein noch recht junger Musikstil, der seinen Ursprung in den 1980er Jahren in Lateinamerika hatte. Es dauerte jedoch noch bis in die Anfangsjahre dieses Jahrhunderts, bis Reggaeton auch hierzulande bekannter wurde. Die Ursprünge gehen auf Reggae aus Jamaika und Panama zurück, kombiniert mit Elementen des Merengue. Aus den USA kamen später Einflüsse des Hip-Hop hinzu. Auch kubanische Musiker haben ihren Anteil beigetragen. Reggaeton ist eine sehr tanzbare Musikrichtung mit schnellen Beats, die sich darum für Zumba besonders gut eignet. Trainiert wird hier besonders die Körpermitte mit Taille und Hüfte.

Musik-Beispiele:

Merengue

Auch der Merengue stammt aus Lateinamerika. Die Ursprünge reichen weit zurück bis in die Kolonialzeit. Der Merengue ist ein rhythmus- und körperbetonter Tanz, was ihn für Zumba besonders interessant macht. Die Armbewegungen und Hüftschwünge lassen sich gut als Zumba-Übungen abwandeln. Die Schrittfolgen sind recht einfach, der Rhythmus ist gleichmäßig.

Musik-Beispiele:

Cumbia

Der Cumbia vereint kolumbianische, spanische, indianische und afrikanische Einflüsse. Von der ehemals bäuerlichen Tanzmusik mit Akkordeon, Flöte und einigen wenigen Rhythmusinstrumenten hat sich der Cumbia inzwischen zu einem modernen Stilmix gewandelt. Komplizierte Tanzschritte gibt es hier nicht, die Bewegungen sind leicht zu erlernen, das Tempo ist mäßig schnell.

Musik-Beispiel:

  • Pa‘ La Discoteka a Bailar – Techno / Cumbia

Flamenco

Der ursprünglich aus Andalusien stammende Flamenco eignet sich für das Zumba-Workout wegen seines klaren Rhythmus und der überschaubaren Schrittfolgen. Arm- und Hüftbewegungen stehen dabei im Vordergrund. Ähnlich verhält es sich mit dem orientalischen Bauchtanz. Hier werden die fließenden Bewegungen um die Körpermitte genutzt, um die Beweglichkeit von Hüfte und Taille zu steigern.

Musik-Beispiel:

  • Baila Morena

Kuduro

Eine afrikanische Tanz- und Musikrichtung hingegen ist Kuduro. Ursprünglich aus Angola, vereint diese Richtung heute auch westliche Einflüsse und Elemente des Techno. Ein gutes Beispiel für diesen besonders lebhaften Musikstil bietet Lucenzo mit „Danza Kuduro„. Für Zumba ist der Kuduro besonders gut geeignet, weil die Musik geradezu dazu einlädt, den ganzen Körper beim Tanzen einzusetzen.

Calypso

Calypso ist eine Musikrichtung, die Anfang des 20. Jahrhunderts in den karibischen Kolonien entstand. Vermutlich stammen die Ursprünge aus der Musik der afrikanischen Sklaven, später kamen französische Einflüsse hinzu. Inzwischen hat der Calypso Einzug in die internationale Musikwelt gefunden, beispielsweise mit dem unvergessenen Bananaboat-Song von Harry Belafonte. Für Zumba ist dieser Tanzstil wegen des gleichmäßigen Rhythmus und der Vor- und Seitwärtsschritte gut geeignet.

Musik-Beispiel:

  • Calypso (Original Mix) (via Amazon)

Einzelne weltbekannte Künstler wie Shakira („Waka Waka„), Jennifer Lopez („Let’s get Loud„) oder Juanes („A Dios Le Pido„) haben zur zunehmenden Beliebtheit der lateinamerikanischen Musik hierzulande beigetragen.
Um Zumba mit all diesen unterschiedlichen Musik- und Tanzstilen auszuüben, ist es nicht jedoch notwendig, sich die Musik mühsam zusammenzusuchen. Es gibt mittlerweile im Handel CDs mit abwechslungsreichen Zusammenstellungen dieser lateinamerikanischen Rhythmen speziell für Zumba oder ähnliche Fitness-Workouts.


One Response to Zumba Musik – der beste Sound fürs Fitness Workout

  1. hanna 5. Juli 2012 at 09:12 #

    Die Musik beim Zumba finde ich sehr wichtig. Wenn sie nicht gefällt und motiviert macht das Training kein Spass 🙂

    LG

Schreibe einen Kommentar