Yoga lernen im Internet: kostenlose Übungen & Videos für Anfänger

Yoga sorgt für mehr Beweglichkeit, entspannt und hilft beim Stressabbau. Leider kann sich nicht jeder den Gang ins Fitnessstudio oder gar einen Privatyogalehrer leisten. So manch einer möchte sich auch nicht in der Gruppe aufgrund der aktuellen Ungelenkigkeit blamieren. Einen möglichen Yoga-Einstieg bietet daher das Internet. Inzwischen gibt es zahlreiche Möglichkeiten via Youtube-Videos, Online-Yoga-Studios und anderen kostenlosen Quellen Yoga zu erlernen.

Hinweis: Risiken beim Yoga selber lernen

In vielen Videos werden die Yoga Übungen gut erklärt. Dennoch gilt: Das eigenständige Durchführen von Yogaübungen, ohne dass sie von einem ausgebildeten Lehrer überwacht werden, bringt gewisse Gesundheitsrisiken mit sich. Insbesondere wenn der Yogaschüler noch nie zuvor eine professionelle Unterrichtsstunde besucht hat. Beim Yoga werden verschiedene Muskeln und Sehnen gezielt gedehnt und gestärkt. Falsche Haltungen während der Übungen können zu Verletzungen und Gesundheitsschäden führen.

Dennoch gibt es gute Möglichkeiten, sich online & kostenlos mit Yoga zu beschäftigen. Ich habe eine ganze Reihe passender Anfänger- und Fortgeschrittenen Videos entdeckt, die ich euch im folgenden kurz vorstellen möchte:

1. Yoga Anfänger Kurs in 10 Wochen von „yoga vidya“:


Der kostenlose Einsteigerkurs von Yoga Vidja ist in insgesamt 10 Kursstunden aufgeteilt, in denen verschiedene Schwierigkeitsgrade und verschiedene Arten von Yoga erklärt werden. Jede Kursstunde besteht aus insgesamt drei Videos. Zunächst beginnt die Stunde mit einem kurzen Theorieteil, in welchem der Yogalehrer die Übungen genau erklärt und auf eventuelle Probleme und Gesundheitsrisiken eingeht. Im Anschluss folgt ein langes Praxisvideo mit einer Dauer von 50-60 Minuten. Wer wenig Zeit für die Übungen hat, kann sich auch die gekürzte Version des Videos anschauen (10-20 Minuten). Die Aufteilung in verschiedene, aufeinander aufbauende Kursstunden macht es möglich, langsam Schritt für Schritt Yoga zu lernen. Der Kurs wird als Ergänzung zu einem Besuch bei einem Studio bzw. Lehrer empfohlen.

2. Yogamour: Zahlreiche Videos für verschiedene Niveaustufen


Beinahe 60 kostenlose Yoga-Übungsvideos finden Yogaliebhaber auf der Website Yogamour. Zu finden sind unter anderem Videos zu Meditation, einzelne und kombinierte Asanas, Vinyasa Yoga und viele weitere Themen. Die Videos haben ein durchschnittliche Länge zwischen 15-20 Minuten und eignen sich gut für die kleine Yogapause zwischendurch. Positiv hervorzuheben bei Yogamour sind auch die Hinweise auf Gesundheitstipps, die man berücksichtigen sollte. Alle Videos sind in drei Kategorien eingeteilt: einfach, mittel und schwer.

3. Yogabasics: Videos für Anfänger

Yogabasics Video
Bei Yogabasics.de findet man 26 verschiedene Videos, in denen unterschiedliche Asanas erklärt werden. Diese Videos eignen hauptsächlich für Anfänger. Auf dieser Homepage gibt es ein kostenloses eBook zum downloaden, wenn man seine Emailadresse freigibt.

4. Youtube Channel: HappyAndFit Yoga


Sehr viele kostenlose Videos lassen sich bei der Videoplattform Youtube finden. Das problematische hierbei ist, dass diese Videos oft nicht miteinander in Zusammenhang stehen. Man kann zwar in verschiedensten Schwierigkeitsgrade und in sehr viele unterschiedliche Yogaarten Einblicke gewinnen, aber zum richtigen Erlernen von Yoga sind Einzelvideos eher weniger geeignet. Interessanter sind Youtube-Channel wie z.B. „HappyAndFitYoga„, da dort viele Videos sind, die auch zusammenhängen und in verschiedene Kategorien eingeteilt sind. Diese Kategorien sind einerseits Einstufung in Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene und andererseits für gewisse Körperpartien oder Funktionen wie Fatburning.

5. Kostenlose Yoga Übungen bei Fitkurs


Bei Fitkurs.de findet man zwischen verschiedenen anderen Fitnesskursen (Bauch-Beine-Po, Rückengymnastik etc…) auch einige kostenlose Yogavideos. Die Videos sind allerdings nicht aufeinander aufgebaut und dadurch für den Yoga-Einstieg eher ungeeignet.

6. Professionelle Online Yoga Studios (kostenpflichtig)

Neben den Möglichkeiten, sich kostenlos im Internet Videos anzusehen, gibt es auch professionelle Yoga Studios, mit denen sich Yoga erlernen lässt. Ein Beispiel hier wäre http://www.yogaeasy.de. Die Preise befinden sich in einem Bereich zwischen 10 Euro bis 16 Euro monatlich. Die Homepage ist sehr übersichtlich und sehr gut für Anfänger geeignet. Yoga-Gutschein: 1 Monat kostenlos Yoga lernen mit Yogaeasy.de

Neben diesem Studio gibt es noch einige englischsprachige Studios. Hierbei sollte noch angeführt werden, dass wirklich gute Englischkenntnisse erforderlich sind, da sonst die Gefahr der falschen Ausführung der Übungen sehr hoch ist. Beispiele für solche Studios sind http://www.myyogaonline.com (9,95 monatlich oder 89,95 jährlich), http://www.yogavibes.com/ (15 kostenlose Testtage, 20 Dollar monatlich oder 200 Dollar jährlich) und http://www.yogaglo.com/ (15 kostenlose Testtage, 18 Dollar monatlich, Kurse sind aufgeteilt in verschiedene Schwierigkeitsgrade, Arten von Yoga). Bei fast allen Online Studios sind die Preise im Vergleich zum den klassischen Yoga Kursen eines Studios oder eines Privatlehrers um einiges niedriger und daher sicherlich eine Überlegung wert.

Im Großen und Ganzen weitet ich die Yogagemeinde im Internet stark aus. Es gibt immer mehr Videos, wobei manchmal schwer zu erkennen ist, ob diese Videos auch von professionell ausgebildeten Lehrern gemacht wurden. Um Gesundheitsrisiken vorzubeugen, ist es ratsam, zumindest einen Einführungskurs oder ein zwei Yogastunden bei einem Lehrer in einem Studio oder privat zu machen. Im Anschluss lässt sich gut im Internet trainieren. Das Internet ist auch eine gute Alternative zu den klassischen Yoga-DVDs und bietet sehr viel mehr Auswahl.

Yoga im Internet – absolut empfehlenswert, solange man die Videos auch mit einem leicht kritischen Auge betrachtet. Viel Spaß mit Ausprobieren!

Yoga-Gutschein: 1 Monat kostenlos Yoga lernen mit Yogaeasy.de

Lust einmal Yoga auszuprobieren? Gerade Männer scheuen häufig die Anmeldung im Yoga-Kurs, da Yoga hierzulande noch immer als Frauendomäne gilt. Dabei ist Yoga der ideale Ausgleich für alle stressgeplagten Menschen, die zu viel Zeit im Büro verbringen. Wer – wie ich – erst mal ein wenig zu Hause üben möchte, für den gibt es nun eine schöne Möglichkeit zum Yoga-Einstieg.

Alle interessierten Aktivblog-Leser (und natürlich auch Leserinnen) erhalten beim Online-Portal Yogaeasy.de einen kompletten Monat Gratiszugang! Über 150 Videos stehen zur Auswahl. Das Angebot enthält Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene, aber auch unterschiedlichste Yogastile/Trainingsmethoden wie Ashtanga oder Power Yoga. Für Anfänger besonders interessant, der 10-teilige Einsteigerkurs mit Yoga-Koryphäe Anna Trökes. Die Anmeldung ist unter www.yogaeasy.de/aktivblog14afsh möglich. Der Gratismonat läuft automatisch aus, es ist keine Kündigung notwendig.

Viel Spaß beim Testen!

aktivblog_580x520

Unbedingt dran denken: Yoga-Anfänger benötigen noch eine rutschfeste Yoga-Matte.

Barre Concept: Frauen-Fitness an der Ballett-Stange

Barre Concept ist ein relativ neuer Fitness-Trend, der in Deutschland mehr und mehr Anhänger findet, bzw. Anhängerinnen, denn das Training an der Ballett-Stange richtet sich primär an Frauen. Das spezielle Frauen-Workout beinhaltet Elemente vom Ballet, Yoga und Pilates, wobei dank spezifischer Kräftigungsübungen eine grazile Ballerina-Figur das Fernziel ist. Barre-Concept verspricht schlanke Beine, knackigen Po, festen Bauch und straffe Arme. Doch keine Sorge, gelenkige Ballett-Fähigkeiten sind keine Voraussetzung für das Frauen-Fitnessprogramm.

In den USA gibt es Barre Concept (zu deutsch: Barrentraining) schon seit über zehn Jahren und hat sich auf dem hartumkämpften Fitnessmarkt längst etabliert. Auch Stars wie Madonna oder Drew Barrymore halten sich mit dem Training an der Ballettstange in Form und langsam aber sicher schwappt der Trend auch nach Deutschland über.

Mit Barre Concept zur sexy, definierten Tänzerfigur

Barre Concept © Flickr / foto-plaul.jpg
Barre Concept © Flickr / foto-plaul.jpg

Das innovative Trainingssystem zielt in erster Linie auf die Körperstraffung der Teilnehmerin, wobei es zu einem gezielten Muskelaufbau bei einer gleichzeitigen Verbrennung von Körperfett kommt. Um eine definierte Tänzerinnen-Figur zu bekommen, werden an der Ballettstange vor einem Spiegel spezielle Kräftigungsübungen absolviert. So müssen sich die Teilnehmerinnen beispielsweise in typischer Ballerina-Manier auf die Zehenspitzen stellen und Kniebeugen absolvieren. Bei den Übungen an der Ballettstange handelt es sich um ein Ganzkörpertraining, wobei der Fokus aber auf Bein-, Gesäß- und Rumpfmuskulatur gelegt wird. Doch es werden nicht nur Übungen an der Ballettstange gemacht.

Anstrengung vs. Entspannung

Vielmehr bietet Barre Concept eine bunte und gelungene Mischung aus Bodenübungen auf der Matte für Rücken, Bauch oder Arme. So haben auch Liegestütze in der Regel ihren festen Platz im Training oder Arm- und Schulterübungen mit leichten Gewichten. Darüber hinaus fließen aber auch Elemente aus Pilates und Yoga in das Workout mit ein und entsprechend wird auch umfangreich gedehnt. Alles verschmilzt auf eine sehr harmonische Art und Weise, sodass das Training alles andere als langweilig erscheint und als kurzweilig empfunden wird.

Barre Concept: Verschiedene Zielsetzung

Welche Zielsetzung man letztendlich mit Barre Concept verfolgt, entscheidet jeder ganz für sich. Egal ob:

  • Muskulatur aufbauen,
  • die Haltung korrigieren,
  • einen flachen Bauch bekommen,
  • sportliche Leistungen verbessern,
  • sich allgemein wohl fühlen.

Das Workout darf als spannend und herausfordernd beschrieben werden und fördert neben der Muskelstraffung oder Verbesserung der Fettverbrennung auch die Ausdauer, Balance, Kraft, motorische Kontrolle und Beweglichkeit. Am besten ihr schaut euch das eingebundene Barre Concept Video an, um einen Vorgeschmack auf das interessante Frauen-Fitnessprogramm zu erhaschen.

Für wen ist Barre Concept gedacht?

Der Vorteil beim Barre Concept ist, dass diese Trainingsmethode von jedem gemacht werden kann, völlig unabhängig vom Alter, Fitness- oder Beweglichkeits-Niveau. Zudem brauchen die Teilnehmerinnen nicht sehr viel Equipment, wird das Workout doch in der Regel barfuß ausgeübt. Anderes Trainingszubehör wie Hanteln oder Matte werden dagegen vom Fitnessstudio gestellt.

In Deutschland wird Barre Concept erst seit wenigen Jahren angeboten, wobei es vor allem in München Kurse hierfür gibt. Andere große Städte sollen und werden folgen, vorausgesetzt, das Ballett-Barrentraining wird findet hierzulande eine ausreichend große Fangruppe. Doch da das Trainingsprogramm sehr abwechslungsreich ist und sowohl Aspekte der Anstrengung und Entspannung berücksichtigt, sind die Chancen zumindest nicht schlecht.

Auf der Barre Concept Homepage findet ihr weitere Informationen zum Frauen-Fitnesskurs.

Buti Yoga: Neues sexy Power-Workout für einen sexy Körper – Video

Buti Yoga – frei übersetzt Po Yoga – heißt der neue Fitnesstrend aus den USA. Hier werden langweilige Übungen gegen ein sexy Workout eingetauscht, das aber nicht nur einen knackigen Popo verspricht. Generell wird die Muskulatur gestärkt, der Körper gestrafft und jede Menge Kalorien verbrannt. Spaß und Entspannung kommen ebenfalls nicht zu kurz. Wir wollen euch die sexy Power-Workout-Yoga-Variante etwas genauer vorstellen.

Das Yoga nicht immer ruhig und entspannend sein muss, beweist der neueste Fitnesstrend aus den USA: Buti Yoga! Das neue Fitnesskonzept kommt dabei direkt aus der Körperschmiede der Stars – aus Hollywood. Bei diesem Workout geht es durchaus sexy zur Sache und so manch einem dürfte allein schon vom Zusehen heiß werden. Doch natürlich hat Buti Yoga (Booty ausgesprochen und vom Englischen ‚Butt‘ = Hintern abgeleitet) auch einen hohen sportlichen und gesundheitlichen Nutzen und darf nicht nur auf Popo-Wackeln reduziertt werden.

Was ist Buti Yoga? Was bringt Buti Yoga?

Der neue Yoga Trend ist eine Mischung aus Stretch- und Tanzelementen und beschreibt ein intensives, schweißtreibendes Power-Workout, das sich aus hochintensivem Training, Tribal Dance und Yoga zusammensetzt. Dadurch soll besonders das Herz-Kreislauf-System gestärkt werden und zugleich wird beim Training jede Menge Fett verbrannt. Zudem verspricht die hochintensive Trainingsmethode, die als Zielgruppe eher jüngere Frauen anspricht, die Stärkung von Körpermuskeln, von dessen Existenz die meisten Teilnehmerinnen im Vorfeld gar nichts wussten. Kurzum: Buti Yoga ist ein Training, das den ganzen Körper formt.

http://www.youtube.com/watch?v=Ag4hS3CfNZU

Entwickelt wurde der Fitnesskurs von Bizzie Gold, die Buti Yoga wie folgt beschreibt: “Es ist ein neues ganzheitliches, körperformendes Workout. Man spürt beim Training eine intensive, emotionale Befreiung. Die Übungen dehnen, machen gelenkiger und kurbeln die Fettverbrennung an. Gleichzeitig bauen sie Muskeln in Körperregionen auf, von denen Sie nie etwas wussten. Sie erreichen Muskelgruppen, die Sie sonst mit traditionellen Übungen nicht erreichen.”

Sexy Moves zu motivierender Musik

Dennoch sind die Bewegungen und Tanzeinlagen dabei äußerst sexy. Wobei man natürlich auch die richtige Musik für das Workout braucht. Hier zeichnet sich Buti Yoga durch seine Abwechslung aus, sodass Langeweile gar nicht erst aufkommen kann. Egal ob Dance, Funk, Hip Hop oder afrikanische Stammmusik – alle Tanzelemente und -stile sind sehr dynamisch, wobei es keine Choreographie zu erlernen gilt, und unterstreichen den hohen Spaßfaktor beim Buti Yoga.

Am Ende einer Yoga Buti Workout-Stunde wird es dann aber ganz ruhig und still. Jetzt steht ein 5-minütiges Cool-Down auf dem Plan, bei dem klassische Yoga-Übungen und Meditation absolviert werden.

Buti Yoga: Sehr anstrengend, aber dennoch sehr beliebt

Aber die amerikanische Yoga-Innovation ist alles andere als Zuckerschlecken. Das sollten sich die Kursteilnehmerinnen im Vorfeld klarmachen. Schließlich stehen auch ein paar Übungen auf dem Programm, die wohl nur bei den wenigsten Frauen sehr beliebt sind. Dazu zählen beispielsweise auch die Liegestütze. Doch wer hat gesagt, dass der Weg zum knackigen Po und sexy Bikinifigur nicht weit und anstrengend ist? Ohne Fleiß kein Preis und ohne intensives Power-Workout kein ästhetischer Traumkörper.

Nichtsdestotrotz sind die Kursteilnehmerinnen von Buti Yoga begeistert und der Kurs kommt bei der ohnehin schon sehr gut durchtrainierten Damen-Gesellschaft von Hollywood hervorragend an. Denn auch wenn das Training noch so anstrengend ist, kommt der Spaß nicht zu kurz.

Man darf gespannt sein, ob es Buti Yoga über den großen Teich schafft und schon bald in unseren Fitnessstudio angeboten wird. Vielleicht wird der (po)populäre Trendsport eine ähnliche Welle wie Zumba lostreten. Den Nerv und Geschmack der Hollywood-Beauties hat Bizzie Gold mit ihrem Buti Yoga zumindest getroffen. Weitere Informationen und Impressionen zum „Booty Yoga“ gibt es auf der offiziellen Homepage.

Eure Meinung: Was haltet ihr von Buti Yoga? Wäre das sexy Power-Workout für euch interessant?

Yoga Verletzungen: Welche Risiken bestehen und wie man sie vermeiden kann

Immer mehr Menschen wollen mit Yoga die positiven mentalen und körperlichen Einflüssen erleben. Oftmals wird dabei aber auch vergessen, dass man sich beim Yoga durchaus verletzen kann. Besonders wer den angesagten Trendsport falsch angeht und auf professionelle Unterstützung verzichtet, riskiert Yoga Verletzungen.

Yoga und Verletzung? Daran denken nur die allerwenigsten. Natürlich ist bei vielen anderen Sportarten wie Fußball, Jogging oder Ski fahren das Verletzungsrisiko deutlich höher, doch selbst das scheinbar so softe, entspannte Yoga ist nicht ganz ungefährlich.

Yoga bietet viele Vorteile

Das ist sicher auch der Tatsache geschuldet, dass sich viele einfach mal so aus Neugier an Yoga versuchen wollen. Einfach weil es „in“ ist oder man sich gesundheitliche Besserung verspricht oder auf der Suche nach einer besonderen Form der Entspannung ist.

Yoga. Foto: ejmc/Flickr
Yoga. Foto: ejmc/Flickr

Es besteht kein Zweifel daran, dass Yoga in vielerlei Hinsicht dem Körper und der Seele gut tun kann. Verspannungen, Rückenschmerzen, Gelenkprobleme, Kreislaufbeschwerden oder Erschöpfung lassen sich mit Yoga durchaus behandeln. Nicht umsonst hilft Yoga dabei, die Muskeln zu straffen, entspannen und zu kräftigen, den Stoffwechsel anzuregen oder das Immunsystem und Blutwerte zu verbessern.

Voraussetzungen: So kann Yoga seine Wirkung entfalten

Doch hierfür gibt es einige ganz klare Voraussetzung: Yoga kann nur bei richtiger Anwendung helfen und macht auch dann erst entsprechend Sinn! Zudem ist ein gewisses Körpergefühl vonnöten, welches sich im Laufe der Zeit entwickelt, sowie ein guter Yoga-LehrerYoga Verletzungen: Welche Risiken bestehen und wie man sie vermeiden kann weiterlesen

Qiyolates: Kombi-Workout gegen Stress und für stärkere Muskeln

Qiyolates ist ein neuartiges Workout, dass sowohl zur Entspannung bzw. Stressbewältigung als auch Stärkung der Muskulatur dient. Kein Wunder, werden doch bei diesem All-in-one-Workout Pilates, Yoga und Qigong kombiniert. Wer hinter Qiyolates steckt und wie eine Trainingseinheit aussieht, erfahrt ihr im Folgenden.

Sportarten wie Pilates, Yoga und Qigong gehörten auch in diesem Jahr zu den absoluten Fitnesstrends. Doch warum nicht einfach die Vorzüge und positiven Effekte aller Trainingsformen miteinander kombinieren und somit ein ideales Workout mit umfangreichen Nutzen kreieren. Das dachte sich wohl auch der Mental-Coach Arno Linder und schon war Qiyolates geboren.

Qiyolates: Was ist das?

Schon der Name „Qiyolates“ lässt vermuten, welche Einflüsse in diesem neuartigen Training zum Tragen kommen. Das Training ist so entspannend wie Qigong, verbessert wie Yoga die Beweglichkeit und strafft zudem wie bei Pilates die Muskeln.

Entwickelt wurde Qiyolates von Arno Linder, der seit mehr als 15 Jahren als Mental-Coach tätig ist und seinerseits die typisch chinesischen Bewegungs- und Meditationsformen von Qigong, Yoga und Pilates in einem Kloster in Tibet lernte. Das Ergebnis ist eine vielversprechendes Anti-Stress-Programm, bei dem zugleich der Fitness-Faktor eine wichtige Rolle spielt.

Qiyolates: Beschreibung des Workouts

Qiyolates: Kombi-Workout gegen Stress und für stärkere Muskeln weiterlesen

Yoga und Pilates: Neue Trends sorgen für mehr Abwechslung und besseres Training

Yoga und Pilates liegen voll im Trend. Kein Wunder, dass im Laufe der Zeit immer neue Varianten wie Yogalates, Pilardio, Indian Balance Workout, Woyo oder Anti Gravity Yoga den Fitnesshimmel erblicken. Wir stellen euch die neuen Yoga und Pilates Trends vor und hoffen, den ein oder anderen neugierig zu machen.

Manch einem wird Yoga oder Pilates mit der Zeit zu langweilig. Und Langeweile beim Sport ist bekanntermaßen der größte Motivationskiller. Nur gut, dass es immer wieder Weiterentwicklung der Originale gibt, die beim Training unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Dabei wird verstärkt auf den Aspekt des Ausdauertrainings geachtet, was beim klassischen Yoga oder Pilates bisweilen zu kurz kam.

Yogalates: Kombination von Yoga und Pilates

Bei Yogalates handelt es sich um eine gelungene Kombination von Yoga und Pilates, wobei sich das Fitnessprogramm das Beste beider Sportarten herauspickte. Yogalates, das auch unter dem Namen Yogilates bekannt ist, ist für Anfänger als auch Erfahrene bestens geeignet. Zur Stärkung der Muskulatur werden zum Großenteil Übungen aus Pilates angewendet, während sich das Hatha-Yoga für die entspannenden Sequenzen des neuen Trendsports verantwortlich zeichnet.

Pilardio: Fettverbrennung im Mittelpunkt

Yoga und Pilates: Neue Trends sorgen für mehr Abwechslung und besseres Training weiterlesen

Bellyfit: Spezielle Workout-Kombination für Frauen

Aerobic, Cardio-Workout, Yoga, Pilates und dazu noch rhythmische Musik? Das ganze noch zu einem Workout kombiniert? Genau das ist Bellyfit, einem neuen Fitnesstrend aus Kanada, der sich besonders an alle Frauen richtet. Wir wollen euch Bellyfit genauer vorstellen und spekulieren, ob das vielseitige Fitnessprogramm auch nach Deutschland kommt.

Spaß beim Training und zugleich effektiv abnehmen. Hierfür können alle Interessierten aus einer Hülle und Fülle verschiedener Sportkurse wie Zumba oder Bodypump wählen. Doch meistens haben solche Kurse immer nur einen sportlichen Fokus. Sei es Tanzen wie bei Zumba oder Langahnteltraining wie bei Bodypump. Wem das auf die Dauer zu eintönig wird, könnte bei Bellyfit bestens aufgehoben sein.

Bellyfit: So sieht das Training aus

Bellyfit ist ein speziell an Frauen gerichtetes Workout, das verschiedenste Elemente kombiniert. Am Anfang steht ein Warm-Up und Meditation auf dem Programm, es folgt ein Aerobic-Abschnitt bei dem das Augenmerk auf einzelne Elemente verschiedener Tänze wie Bauchtanz, afrikanischen Tänzen oder aus Bollywood. Nach dem Cool-Down gibt es noch etwas Core-Training für die Tiefenmuskulatur und zu guter Letzt einen Entspannungsblock, bei dem Yoga, Pilates und Meditation in den Mittelpunkt rutschen. Klingt nicht nur nach Abwechslung und Spaß, sondern ist zugleich ideal, um ein paar überschüssige Kilos zu verlieren.

Bellyfit bedeutet Abwechslung pur

Manche werden sich sicher fragen, wie man so ein buntes Fitnessprogramm in einen normale Workout-Stunde unterkriegen will. Doch es klappt.  Bellyfit: Spezielle Workout-Kombination für Frauen weiterlesen

Hormon Yoga: Erfolgreicher Kampf gegen Wechseljahre

Allein schon der Gedanke an die Wechseljahre sorgt bei vielen Frauen für Angst und Schrecken. Die Weiblichkeit geht verloren, die Kraft schwindet, die Agilität lässt zu wünschen übrig und die aufgrund hormonell-bedingter Beschwerden ist es auch mit der Lust auf Bewegung und Aktivität nicht immer gut bestellt. Hormon Yoga soll den Frauen in der schwierigen Phase helfen. Doch wie funktioniert Hormon Yoga überhaupt und welche Übungen bieten sich an?

Die gebürtige Brasilianerin Dinah Rodrigues gilt als Vorreiterin des Hormon Yogas. Die über 80-jährige Corifee hat sich schon in den 90er-Jahren mit den Auswirkungen der Wechseljahre auf die Gesundheit befasst und danach ein spezielles Programm für Frauen entwickelt, die sich in der Menopause befinden. Schon war Hormon Yoga geboren. Bei regelmäßigem Ausführen der Übungen sollen typische und unangenehme Symptome der Wechseljahre (Hitzewallungen, Schlaflosigkeit, Unruhe und Herzrasen, Migräne, Depression, Haarausfall, brüchige Nägel, emotionale Verstimmungen, Libidoverlust, Gedächtnisschwäche, Gelenkbeschwerden etc.) gemildert oder ganz verhindert werden.

Wirkung von Hormon Yoga

Yoga. Foto: Flickr/Grand Velas Riviera Maya
Yoga. Foto: Flickr/Grand Velas Riviera Maya

Die Übungen beim Hormon Yoga sollen nicht nur für eine Steigerung der Vitalität und des Wohlbefindens sorgen, sondern auch die auf das weibliche Drüsen- und Hormonsystem einwirken und dabei auf natürliche Art und Weise die Östrogenproduktion anregen. Zu verdanken ist es der Freisetzung der pranischen Energien (Prana = Lebensatem), die eine Harmonisierung zur Folge haben. Mitunter ist zu lesen, dass das Hormon Yoga sogar bei unerfüllten Kinderwünschen helfen soll.

Was hinter Hormon Yoga steckt Hormon Yoga: Erfolgreicher Kampf gegen Wechseljahre weiterlesen

Yoga und andere gute Sportarten für die Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft sind die werdenden Mütter sportlich stark eingeschränkt. Doch um einen perfekten Ausgleich zu finden und zugleich das Wohlbefinden von Mutter und Baby zu steigern ist Schwangerschaftsyoga genau das richtige Mittel. Was bei Yoga in der Schwangerschaft zu beachten gibt und welche Sportarten Schwangere zusätzlich ausüben können, verrät folgender Artikel.

Die Vorzüge von Yoga sind hinlänglich bekannt. Das mentale Training mit seinen zig tausenden Asanas stärkt Körper und Geist. Während der Schwangerschaft können durch Yoga zudem die Anstrengungen und potentielle Rückenschmerzen verringert werden und zugleich für nötige Entspannung sorgen. Obendrein hilft Schwangerschaftsyoga in der Vorbereitung auf die Geburt.

Yoga in der Schwangerschaft: Was gibt es zu beachten?

Doch natürlich können längst nicht alle Körperübungen absolviert werden. So sind ab dem 4. Monat Umkehrhaltungen nicht erlaubt.

Yoga. Schwangerschaft. Foto: Flickr/lululemon athletica
Yoga. Schwangerschaft. Foto: Flickr/lululemon athletica

Damit es nicht zu Kreislaufproblemen kommt, sollte der Kopf auch immer höher als das Herz während der Yoga-Übung sein. Positionen, in denen man sich lange Zeit in Rückenlage befindet, sollte ebenfalls gestrichen werden. Wichtig ist, dass während der Schwangerschafts-Yoga auf die Atmung geachtet wird. Immer regelmäßig atmen und niemals die Luft anhalten.

Schwangerschaftsyoga auch für Anfänger geeingnet? Yoga und andere gute Sportarten für die Schwangerschaft weiterlesen