Gesichtsgymnastik: Mit Yoga und Muskeltraining gegen Falten

Keine Lust, viel Geld für ein Face-Lifting, eine Ladung Botox-Spritzen oder überteuerte Cremes auszugeben um endlich die Falten loszuwerden? Dann wäre Gesichtsgymnastik (Face-Gym) oder Gesichts-Yoga eine Alternative. Wir zeigen euch wie es geht & gute Übungen.

Hollywood und seine vielen Stars leben uns den Schönheitswahn vor. Kein Wunder, dass auch immer mehr Menschen hierzulande ewig jung aussehen wollen. Doch wer sich den Gang zum Schönheitschirurgen sparen und diese Form des Beauty-Trends nicht mitmachen will, sollte einfach mal Gesichtsgymnastik oder Gesichts-Yoga ausprobieren. Hierbei werden durch einfache Übungen oder lustiges Grimassenschneiden den Falten, Krähenfüssen oder Doppelkinn der Kampf angesagt.

Was bringt Gesichtsgymnastik?

Die Theorie geht von folgender Annahme aus: Wird die Gesichtsmuskulatur zur Erschöpfung gebracht, wird die Durchblutung dermaßen angeregt, dass sich die Haut reaktiviert und Falten erst gar keine Chance haben. Zudem wird das Bindegewebe gefestigt. Schon täglich fünf bis zehn Minuten sollen ausreichen.

Insgesamt befinden sich im Gesicht rund 30 Muskeln. Und warum sollte man diese nicht ebenfalls regelmäßig trainieren. Und wie für Bizeps, Beine oder Bauch gibt es auch in der Gesichtsgymnastik für jede Muskelgruppe verschiedene Übungen. Hilfreich ist es, wenn die Übungen der Gesichtsgymnastik oder Gesichts-Yoga zu einem Ritual werden. Komplizierte Gerätschaften oder Hanteln braucht man natürlich nicht. Einfach während der tägliche Körperpflege, ob beim Duschen, Eincremen oder Zähneputzen die Übungen immer wieder einstreuen.

Gesichtsgymnastik: Es ist niemals zu früh

Mit der Gesichtsgymnastik sollte man durchaus frühzeitig anfangen und nicht erst, wenn die ersten Falten zu sehen sind. Um länger von Falten verschont zu bleiben, lohnt ein entsprechendes Gesichts-Workout auch schon dann, wenn die die Haut noch schön straff und fest. Vorbeugen lautet das Motto. Und ist die Haut erstmal schlaff und faltig, ist es natürlich wesentlich schwerer, diese durch entsprechende Gesichtsgymnastik wieder glatt zu bekommen. Gesichtsgymnastik: Mit Yoga und Muskeltraining gegen Falten weiterlesen

Yogakissen und Yogamatte für optimale Entspannung

Für Yoga gibt es viele Accessoires. Mal nützlich, mal weniger nützlich. Beliebte Yoga Artikel sind die Yoga Matte und das Yoga Kissen, die während der Übungen und Meditation für mehr Komfort sorgen und somit das Yoga einfach angenehmer gestalten.

Die Kommerzialisierung im Yoga ist weiter auf dem Vormarsch. Das Angebot ist riesengroß, wobei viele dem Trend einfach die kalte Schulter zeigen. Doch wer will bekommt mittlerweile alles: angefangen von Räucherstäbchen, Schmuck, Heilsteinen, Mineralien oder Yoga Bekleidung für Füße und Hände. Wesentlich nützlicher erscheint die Anschaffung von Trainingsutensilien wie Yoga Kissen, Rollen oder Yoga Matten.

Yoga Kissen: Vorteile und Kaufberatung

Ein Yoga Kissen besonders für verschiedene Körperübungen und die Meditation sinnvoll. Zudem wird das mitunter lange Sitzen wesentlich bequemer. Vor allem Yoga-Anfänger sind mit einem Yoga Kissen gut beraten, da die verschiedenen Sitzpositionen oftmals als anstrengend und unangenehm empfunden werden.

Yoga Matte. Foto: Flickr/Ron Sombilon Gallery
Yoga Matte. Foto: Flickr/Ron Sombilon Gallery

Das Kissen unterstützt dabei die Wirbelsäule und hilft, den Rücken aufrecht zu halten. Auch Schwangere oder Yogis, die eine Operation hinter sich haben, können somit mehr Komfort genießen.

Beim Kauf des Yoga Kissens sind insbesondere die Höhe und Größe entscheidend. Diese sind ausschlaggebend, ob man aufrecht und entspannt sitzt. Große Kissen sind vor allem für Personen zu empfehlen, die viel Halt benötigen. Des weiteren sollte man beim Kauf darauf achten, dass Yoga Kissen einen Tragegriff sowie abnehmbaren, waschbaren Bezug besitzt.

Preislich liegen die Yoga Kissen zwischen 20 bis 60 Euro.

Yoga Matte: Vorteile und Kaufberatung

Die Vorteile einer Yoga Matte liegen auf der Hand. Zum einen sorgen sie natürlich für einen erhöhten Komfort, zum anderen schützen sie vor möglicher Bodenkälte. Yoga Matten sind dabei im Vergleich zu Turn- oder Gymnastikmatten wesentlich dünner und zeichnen sich durch eine raue und rutschfeste Oberfläche aus, die während der Übungen einen sicheren Stand gewähren. Yogakissen und Yogamatte für optimale Entspannung weiterlesen

Yoga Übungen für Anfänger – Teil 1

Die Vielfalt an Yoga Übungen ist fast so groß wie die unterschiedlichen Formen und Zielrichtungen der jahrhundertealten Entspannungslehre. Ob Yoga für Schwangere, als Rückenschule oder als Stresskiller. Doch als blutige Anfänger will man zuerst einmal die leichteren Übungen kennen lernen und in Erfahrung bringen, ob einem Yoga überhaupt liegt. Im Folgenden findet ihr ein paar Beispiele der besten Yoga Übungen für Anfänger.

Bei allen Yoga Varianten mit unterschiedlichen Schwerpunkten spielen die Asanas (Körperübungen), Pranayama (Atemtechniken) und Entspannungsübungen eine große Rolle.

Um mit Yoga auf Tuchfühlung zu gehen, sollte man erst ein paar Anfänger Übungen absolvieren.

  • Tadasana – Der Berg

Diese Yoga Übung für Anfänger entlastet die Wirbelsäule, Hüftgelenke und den unteren Rücken. Zugleich wirkt Tadasana beruhigend auf den Geist. Und so wird’s gemacht:

Die Ausgangsstellung von Tadasana steht man aufrecht. Füße und Beine sind geschlossen und die Arme liegen dicht am Körper am, wobei die geöffneten Handflächen sanft am Oberschenkel anliegen. Die Schultern werden entspannt und sinken nach unten. Bei geschlossenen Augen ein- und ausatmen, bis man vollkommen entspannt ist.

Yoga Übung. Bauch. Dandasana. Foto: Flickr/monkey
Yoga Übung. Bauch. Dandasana. Foto: Flickr/monkey
  • Dandasana – Der Stock

Dandasana ist eine Yoga Übung zur Stärkung der Rumpfmuskulatur sowie der vorder Bein- und Hüftmuskulatur und zum Dehnen der Oberschenkelrückseite. Und so wird’s gemacht:

Man sitzt aufrecht mit gestrecktem Rücken und Beinen. Die Arme sind eng, parallel am Körper. Die Handflächen sind flach am Boden, die Finger geschlossen und zeigen Richtung Füße. Die Schultern hängen ganz locker runter. Darauf achten, dass beide Körperhälften absolut synchron sind. Mit dem Ausatmen werden die Beine nacheinander gebeugt, zurückgelegt und man entspannt anschließend in der Rückenlage. Insgesamt drei Wiederholungen machen, wobei pro Wiederholung die Dandasana-Position 20 bis 30 Sekunden gehalten wird. Bei der Übung die Konzentration auf den unteren Rücken richten.

  • Bhadrasana – Die sanfte Stellung

Diese Yoga Übung wird im Sitzen absolviert. Die Knie werden zur Seite abgelegt und die Fersen so nah wie möglich an das Schambein herangezogen. Die Fußsohlen berühren sich und die Füße werden von den gefalteten Händen umfasst. Der Rücken ist gerade und der Kopf aufrecht. In dieser Stellung verharrt man für 30 bis 40 Sekunden – ohne zu wippen – und atmet konzentriert ein und aus. Zwischen den einzelnen Wiederholungen begibt man sich zur Entspannung in Rückenlage.

Durch die Übung Bhadrasana erhält der ganze Körper Festigkeit. Zudem lindert die Übung Prostataleiden und Menstruationsbeschwerden und beugt zugleich Leistenbrüche vor. Yoga Übungen für Anfänger – Teil 1 weiterlesen

Yoga Kleidung: Tipps zum Kauf – Worauf kommt es an?

Yoga hat sich auch hierzulande in den letzten Jahren zur festen Größen etabliert, wenn es um Entspannung und Fitness geht. Doch wie sieht es mit der Bekleidung aus? Macht es Sinn, sich entsprechende Yoga Kleidung zuzulegen? Und wenn ja, worauf ist beim Kauf zu achten?

Die Sportindustrie hat den Trend von Yoga schon lange erkannt und bietet allerhand Equipment. Wer „schön“ entspannen will, kann dabei auch diverse Yoga Kleidung kaufen. Von Yoga Hosen, Yoga Shirts bis hin zu Yoga Schuhen gibt es alles. Anfänger sollten dabei aber nichts überstürzen. Zum Anfang macht es auch übliche Sportbekleidung wie bspw. eine lockere Hose und bequemes T-Shirt. Doch wer langfristig mit Yoga entspannen will, ist mit Yoga Kleidung gut beraten.

  • Eigenschaften von Yoga Kleidung

Beim Kauf von Yoga Kleidung ist in erster Linie auf Komfort zu achten. Schließlich will man sich auch kleidungstechnisch beim Entspannen wohl fühlen. Die Stoffe sollten dabei immer atmungsaktiv sein und locker sitzen. Zudem sollte die Yoga Kleidung auch dehnbar sein, da sich viele Übungen durch einen großen Bewegungsradius und ausfallende Schritte auszeichnen. Zu eng anliegende Kleidung kann da stören. Aber auch wenn die Kleidung zu weit ausfällt, drohen kleine „Probleme“. Schnell wird mehr nackte Haut präsentiert, als einem lieb ist. Zudem können schlabbernde Hosen und Shirts bei einigen Übungen sogar stören und behindern. Hier muss jeder für sich den goldenen Mittelweg durch anproben finden.

Yoga. Foto: Flickr/lululemon athletica
Yoga. Foto: Flickr/lululemon athletica
  • Yoga Jacke für Outdoor-Yogis

Doch Yoga Kleidung, die genau wie Laufbekleidung funktional sein sollte (atmungsaktiv, gute Dehn- und Belastbarkeit), muss nicht nur modisch und bequem sein, sondern auch bei den Ruhephasen vor Kälte schützen. Schließlich betreiben viele Yoga mit Vorliebe in der freien Natur. In diesem Fall kann eine Yoga Jacke genau das Richtige sein, wobei die mit Bündchen oder Kordeln zum Zubinden besonders gut geeignet sind.

  • Sind Yoga Schuhe/Socken sinnvoll?

Yoga Kleidung: Tipps zum Kauf – Worauf kommt es an? weiterlesen

Die besten Yoga DVDs: Tipps und Empfehlungen

Yoga-DVDs mit Übungsanleitungen gibt es wie Sand am Meer. Damit du die Übersicht behältst, hier mal sechs sehr empfehlenswerte DVD-Beispiele:

Yoga für Anfänger

Die DVD Yoga für Anfänger zeigt leichte Yoga-Übungen und ist speziell für Einsteiger konzipiert. Mit einfachen Schritt für Schritt Anleitungen erlernst du Yoga und förderst deine geistige und körperliche Entspannung.
Mehr Infos zu Yoga für Anfänger

[divider top=“1″]

Yoga für einen gesunden und starken Rücken

Deutschlands bekannte Yoga-Expertin/Trainerin Anna Trökes präsentiert auf dieser Yoga-DVD Übungen für einen gesunden & starken Rücken. Die Übungen auf DVD wenden sich an Yoga-Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen. Bereits nach wenigen Einheiten werden die zentralen Rückenmuskeln deutlich gestärkt.

Mehr Infos zu Yoga für einen gesunden und starken Rücken

[divider top=“2″]

Power Yoga von Ursula Karven

Yoga ist allgegenwärtig, sogar Ärzte empfehlen immer häufiger die leicht erlernbaren und überall praktikablen Yoga-Übungen. Power Yoga von der Schauspielerin Ursula Karven wurde vor der beeindruckenden Kulisse der kalifornischen Mojave-Wüste produziert. Die Musik wurde eigens von einem amerikanischen Filmkomponisten komponiert.

Mehr Infos zu Power Yoga von Ursula Karven
[divider top=“3″]

Body Shaping – Intensive Yoga

Mit dem Workout-Programm auf dieser DVD werden speziell die Muskelgruppen an Bauch, Beinen und Po optimal geformt und gedehnt. Die Körperspannung verbessert sich bereits nach wenigen Übungen und die gesamte Figur wird gestrafft. Durch das intensive Training wird neben der Muskulatur insbesondere auch das Herz-Kreislauf-System gestärkt. Geeignet ist die DVD für Yoga Einsteiger und Fortgeschrittene.

Mehr Infos zu Body Shaping – Intensive Yoga
[divider top=“4″]

Yoga mit Ralf Bauer


Schauspieler Ralf Bauer, der seit Jahren aktiv Yoga betreibt, produzierte an den Traumküsten Sardiniens sein Übungsprogramm für Yoga Einsteiger und Fortgeschrittene.  Unter Anleitung der international renommierten Yoga-Experten Claudia Suermann / Gabriela Bozic führt Ralf Bauer durch das knapp 70minütige Übungsprogramm und erläutert jeden Schritt ausführlich. Unterlegt ist die Übungs-DVD mit feinsten Chillout-Klängen.
Mehr Infos zu Yoga mit Ralf Bauer
[divider top=“5″]

Power Yoga: Neue Energie für Körper und Seele

Konzipiert und entwickelt wurde dieses Übungsprogramm auf DVD von Andrea Kubasch, einer Schülerin des amerikanischen Power-Yoga-Erfinders Bryan Kest. Power Yoga ist eine besonders dynamische Yogavariante, die speziell auf die Bedürfnisse des modernen Menschen abgestimmt ist. Ziel ist ein ganzheitliches Workout für Körper und Geist, eine effektive Gewichtsreduktion und Körperstraffung sowie eine nachhaltige Verbesserung des körperlichen und seelischen Gleichgewichts.
Mehr Infos zu Power Yoga: Neue Energie für Körper und Seele

Yoga Reise: Informationen zum perfekten Urlaub für Körper, Geist und Seele

Eine Yoga Reise ist die perfekte Art von Urlaub, um dem Körper die nötige Entspannung zu garantieren. Wie so ein Yoga Urlaub aussieht und wohin euch die Reise führen kann, könnt ihr im folgenden Artikel nachlesen.

Urlaub und Entspannung sind eng miteinander verbunden. Dabei hat natürlich jeder ein anderes Bild, wie man im Urlaub perfekt entspannen und sich vom stressigen Alltag erholen kann. Die einen suchen Erholung im sportlich angehauchten Urlaub, indem man wandert, Rad fährt oder tauchen geht, die anderen wollen abends Party und tagsüber am Pool oder Strand die Seele baumeln lassen. Doch wer auf Nummer sicher gehen und den perfekten Entspannungs-Urlaub für Körper und Seele sucht, ist mit einer Yoga Reise bestens bedient.

Reiseziele für einen Yoga Urlaub

Diese besondere Urlaubsform, die für Sportbegeisterte eine aktive und erholsame Alternative zum ‚normalen’ Pauschalurlaub darstellt, kann man mittlerweile in vielen Ländern finden.

Yoga. Foto: Andrew Kalat by Flickr
Yoga. Foto: Andrew Kalat by Flickr

An zahlreichen idyllischen Plätzen warten erfahrene Yoga-Lehrer und bieten professionelle Trainingsstunden für Neulinge, Anfänger oder Fortgeschrittene auf diesem Metier an, damit die Gäste nicht nur körperlich, sondern auch seelisch im Urlaub entspannen können.

Eine Yoga Reise kann man dabei in Deutschland oder aber auch nach Italien, Spanien, Griechenland, Frankreich sowie in die Türkei oder Schweiz planen. Aber natürlich stehen auch asiatische Länder im Mittelpunkt, wie beispielsweise Indien, Indonesien, Bali, Sri Lanka, Kambodscha, Vietnam oder Thailand. Das Reiseziel kann jeder Yoga Urlauber nach individueller Vorliebe oder Neugierde wählen. Dabei sind die Erholungsoasen durchaus auch für die ganze Familie geeignet, wobei es für Kinder vielleicht etwas langweilig werden könnte.

Inhalt und Angebote beim Yoga Urlaub

Doch wie sieht eine Yoga Reise überhaupt aus? Im Mittelpunkt steht dabei natürlich die Durchführung von Yoga. Die Unterricht- bzw. Trainingseinheiten finden in Begleitung von indischen Klängen statt und sind auf die Erfahrungen und Vorkenntnisse der Urlauber zugeschnitten. Darüber hinaus gibt es in vielen Yoga Hotels die Möglichkeit, an Meditationen und anderen asiatischen Entspannungsübungen teilzunehmen. Aber auch das gemeinsame Singen des Mantras sowie spirituelle Inspirationen und Zeremonien (Satsang) stehen bei einem Yoga Urlaub auf dem Plan. Dabei dürfen ayurvedische Oasen und Yoga Therapien im Angebot nicht fehlen.

Den Urlaub aber nur auf Yoga zu beschränken, wäre falsch. Schließlich gibt es Yoga Hotels, die auch auf die richtige Ernährung und passende Möbel achten. Statt fetthaltigen Buffets gibt es eine vegetarische Vollwert- und Naturküche, statt harten Matratzen gibt es in den mit Naturholz-Möbeln ausgestatteten Zimmer Gesundheitsmatratzen. Zum Relaxen steht die Biosauna, diverse Massagen oder Reinigungsprogramme bereit, die den hohen Wellness-Faktor einer Yoga Reise abrunden. Dabei bieten einige Yoga Hotels auch eine professionelle Ernährungsberatung für eine gesunde, bio-vegetarische Kost an. So kann ein jeder Urlauber langfristig von einer Yoga Reise profitieren.

Falls ich euer Interesse an einem Yoga Urlaub geweckt habe, findet ihr im Internet zahlreiche Anbieter für den perfekten Entspannungsurlaub. Ein Beispiel gibt es hier.

Woyo: die sportliche Form des klassischen Yoga’s

Der Einstieg in Yoga fällt vielen nicht leicht. Kein Wunder, erschließt sich doch kaum einen auf Anhieb die Bedeutung von „Asana“ und „Kundalini“. Wer aber dennoch mit Yoga liebäugelt, dabei aber das Augenmerk mehr auf körperliches Training legt, findet in Woyo eine hervorragende Alternative. Bei diesem Mix aus Workout-Übungen und Yoga kommen zudem eher yoga-untypischen Hilfsmittel zum Einsatz!

Yoga liegt seit Jahren im Trend. Nicht umsonst: Denn mit dem ganzheitlichen Ansatz bringen gezielte Yoga-Übungen Körper, Geist und Seele in Einklang, helfen Stress abzubauen und stärken obendrein den Körper. Doch viele verbinden mit Yoga in erster Linie nicht ganz unberechtigt einen spirituellen Hintergedanken. Für Fitness-Begeisterte kann Woyo eine sehr gute Alternative bzw. Einführung sein.

Yoga. Foto: Flickr by lululemon athletica
Yoga. Foto: Flickr by lululemon athletica

Hilfsmittel erleichtern die Yoga-Übungen

Woyo setzt sich aus den Begriffen Workout und Yoga zusammen und kann frei übersetzt als das Erarbeiten des Yoga’s bezeichnet werden. Das gute bei dieser Kombination: Sie ist ideal für alle Einsteiger, egal welchen Alters oder körperlichem Fitnesszustand und fördert die Fitness. Demnach handelt es sich bei Woyo um eine sportliche Variante des klassischen Yogas, die mit praktischen Hilfsmitteln wie Schaumstoffpolster, Kissen, Decken, Gurte oder einem Korck-Block ausgeführt wird, um die Positionen auch für weniger Gelenkige zu erleichtern.

Was wird bei Woyo trainiert? Woyo: die sportliche Form des klassischen Yoga’s weiterlesen

Entspannung pur durch Aqua-Yoga

In den letzten Jahren ist das Angebot von Fitnesskursen im Wasser extrem angestiegen. Doch im feuchten Nass wird nicht nur gesportelt, sondern auch relaxt. Bester Beweis: Aqua-Yoga.

Das Element Wasser erfreut sich einer immer größer werdenden Beliebtheit. Entsprechend wächst das Sportangebot a la Aqua-Fitness, Aqua-Jogging, Aqua-Boxing oder auch Aqua-Cycling wie Unkraut. Ähnlich verhält es sich mit Yoga, worauf viele Menschen aufgrund großer körperlicher und psychischer Belastungen sehr gerne zurückgreifen. Da bietet es sich doch an, beides miteinander zu verbinden. Und schwupps war Aqua-Yoga geboren. Doch wie hat man sich diese nasse Form der Entspannung vorzustellen?

Aqua-Yoga bietet viele Vorteile

Aqua-Yoga ist sehr vielfältig. Ob man sich nun in Eigenregie auf eine Reise voller Entspannung begibt oder die extra hierfür angebotenen Kurse aufsucht, bleibt jedem selbst überlassen. In erster Linie soll durch das Aqua-Yoga – wie beim normalen Yoga ja auch – ein Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele angestrebt werden. Und da eignet sich das Wasser ganz besonders gut.

Zum einen sind wir aufgrund der Eigenschaften des Wassers quasi schwerelos, wodurch der gesamte Körper entlastet wird. Zum anderen wird durch den Wasserdruck zusätzlich das Herz-Kreislauf- sowie Atemsystem gestärkt und die Muskeln durch das sich bewegende Wasser massiert. Als zusätzliche Vorteile, die Yoga an Land nicht bietet. Doch Aqua-Yoga dient nicht nur therapeutischen Zwecken, sondern ist besonders bei Schwangeren als Vorbereitung für die Geburt sehr beliebt. So stellt Aqua-Yoga vor allem für ältere Menschen einen idealen Entspannungssport dar.

Richtige Wassertemperatur für Aqua-Yoga Entspannung pur durch Aqua-Yoga weiterlesen

Yogaeasy: Neues Online-Studio für Yoga

Der Wellness-Faktor nimmt heutzutage einen immer größeren Stellenwert ein. Da ist es kaum verwunderlich, dass Yoga bei vielen gestressten Menschen zum festen Bestandteil der Alltagsgestaltung geworden ist. Und nun gibt es auch das erst Online-Portal, das seinen Kunden Yoga via Videos direkt nach Hause liefert. Vor allem Männer dürften sich darüber freuen.

Es ist kein Geheimnis, dass sich viele Männer schlicht nicht trauen, einen Yoga-Kurs in einem Fitnessstudio zu besuchen. Schließlich gilt die alte indische Atem- und Bewegungslehre immer noch als Frauendomäne. Entsprechend ist der Frauenanteil in solchen Kursen wesentlich größer. Hinzu kommt dann noch das „Problem“, dass man(n) sich beim Yoga nicht lächerlich machen will. Eine Alternative bietet jetzt das Internet. Denn mit Yogaeasy.de ist jetzt das erste Yoga-Portal online gegangen.

Yoga satt für 15,- Euro

Yoga. Foto: Flickr by Andrew Kalat
Yoga. Foto: Flickr by Andrew Kalat

Wer also schon immer mal Yoga ausprobieren wollte, für die Übungen aber vorerst die heimischen vier Wände vorzieht, der sollte sich das Angebot von Anna Trökes mal anschauen. Sie gilt als eine Koryphäe der Yoga-Szene und bietet ihren großen Erfahrungsschatz jetzt als Videos an. Um mit den Yoga-Kursen Bekanntschaft zu machen, müssen die Interessenten einen Pauschalpreis von 15,- Euro pro Monat entrichten. Dafür können sie dann flatrate-mäßig die Kurse via Internet nachmachen.

Männerkurse im Angebot Yogaeasy: Neues Online-Studio für Yoga weiterlesen

Bikram Yoga – Körperentspannung bei 40 Grad

Bikram Yoga ist eine spezielle Form des Yogas. Denn das Training wird in stark aufgeheizten Räumen durchgeführt. Das bringt natürlich einige Vorteile mit sich, birgt aber auch Gefahren.

Bikram oder Hot Yoga wurde vom indischen Yogameister Bikram Choundhury kreiert. Das Training findet bei 40 Grad Raumtemperatur statt und soll vor allem Helfen, typische Zivilisationskrankheiten wie Rückenschmerzen oder Verdauungsprobleme erfolgreich zu bekämpfen. Aber auch im Kampf gegen überschüssige Fettpölsterchen ist es sehr effektiv.

Tolles Körpergefühl
Doch dieser heiße Wellness Trend fordert einem einiges ab. Denn schon die vage Vorstellung, seinen Körper und Geist bei 40 Grad in Einklang zu bringen, dürfte viele Interessenten mental und physisch an die Grenze bringen. Doch Erfahrungsberichten zufolge soll sich eine Stunde Bikram Yoga sehr lohnen, da man im Nachhinein ein einzigartiges Körpergefühl erfährt.

Vorteile des Bikram Yoga
Natürlich ist man nach dem Training besonders erschöpft, doch auf eine angenehme Art und Weise. Die 26 Körperübungen (sog. Asanas) und die 2 Atemübungen (sog. Pranayama) sorgen für einen Muskelauf- sowie Stressabbau und führen in Kombination mit der hohen Raumtemperatur zur Entgiftung des Körpers, einer erhöhten Fettverbrennung und fördern einfach das geistige und körperliche Wohlbefinden.

Es bedarf aber einer hohen Konzentration, die Körperübungen bei den ungewöhnlichen äußeren Umständen sauber durchzuführen. Wem das gelingt, darf sich über bis zu 700 verbrannte Kalorien nach einer Stunde freuen. Bikram Yoga – Körperentspannung bei 40 Grad weiterlesen