Dauerhaft abnehmen ohne Diät – ein paar Tipps

Wer dauerhaft abnehmen und dabei am besten auf Diäten verzichten will, kann das schaffen. Wichtig sind eine gesunde Ernährung, Sport und Bewegung sowie Disziplin und Motivation und ausreichend Zeit. Viel größer ist das Geheimnis einer schlanken Figur nicht.

Um abzunehmen bedienen sich viele im Diäten-Dschungel. Kurzfristig lassen sich schnell Erfolge erzielen und eins, zwei, fix hat man das ein oder andere überschüssige Kilo verloren. Doch nur in den seltensten Fällen ist eine Diät vom dauerhaften Erfolg gekrönt. Am Ende siegt eben doch der JoJo-Effekt. Zudem lassen sich eine jahrelange falsche, ungesunde Ernährung und wenig Sport nicht innerhalb weniger Wochen beheben.

Dauerhaft Abnehmen: Gewohnheiten ändern

Ratsamer und wünschenswerter ist natürlich dauerhaftes Abnehmen und das ganz ohne Diäten.

Hierfür muss man eigentlich nichts anderes tun, als seine Gewohnheiten zu ändern. Wobei das oft leichter gesagt als getan ist. Schließlich sind wir alle Gewohnheitstiere. Doch mit den Eckpfeilern „gesunde Ernährung“ und „viel Sport und Bewegung“ wird man langfristig Erfolg haben. Vorausgesetzt man bleibt am Ball – über Jahre, am besten sein ganzes Leben. Diese Lebensumstellung muss jedoch verinnerlicht und gelernt werden.

Richtigen Sport finden

Wie wichtig Sport beim Abnehmen ist, ist hinlänglich bekannt. Dabei kommt es auf eine gute Mischung an. Neben Ausdauersport sollte regelmäßiges Krafttraining auf dem Programm stehen. Auch wenn viele Sportmuffel sich schwer tun: es gibt so viele verschiedene Sportarten, so dass es eigentlich unmöglich ist, nicht eine zu finden, die Spaß macht. Damit dauerhaft Abnehmen funktionieren kann, wäre natürlich eine Ausdauersportart (Jogging, Radfahren, Nordic Walking, Schwimmen usw.) am besten. Je nach dem wie schwer man ist, muss man beim Sport aufpassen, das man die Gelenke nicht zu arg beansprucht. Um die Gelenke zu schonen ist das Fahren mit dem Rad eine gute Alternative zum Joggen. Aber auch Ballsportarten können hilfreich sein. Hauptsache Bewegung und Spaß an der Sache.

Zudem sollte man regelmäßig Krafttraining betreiben. Muskeln sind beim Abnehmen sehr hilfreich, da sie den Kalorienverbrauch mächtig ankurbeln.

Hat man erst einmal ein paar Kilo abgenommen und sein Wunschgewicht erreicht, ist es nicht leicht, dass „neue“ Gewicht zu halten. Disziplin und Motivation sind weiterhin wichtig. Und um den JoJo-Effekt zu vermeiden, sollte man unbedingt einen moderaten Weg bei der Gewichtsreduzierung einschlagen. Langsam statt schnell abnehmen lautet die Maxime.

Abnehmen mit der richtigen Ernährung

Bei der Ernährung sollte der klassische „gesunde Ernährungs-Leitfaden“ verfolgt werden. Viel Obst, Gemüse und Fisch sowie ausreichend Trinken (mindestens 1,5 bis 2 Liter pro Tag). Ich werfe diesbezüglich immer mal wieder einen Blick in die mediterrane Küche. Wobei auch Fleisch und andere Eiweißlieferanten für die Muskeln nicht zu kurz kommen sollten. Ansonsten versuchen, kalorienärmer zu kochen.

Wie bereits erwähnt, muss man sich an die neuen Ess- und Lebensgewohnheiten gewöhnen, sie langsam planen und schrittweise erweitern. So ein Lernprozess braucht seine Zeit, genauso wie langsames und dauerhaftes Abnehmen. Und das hoffentlich ganz ohne Diät.

Falls ihr noch gute Tipps zum Thema dauerhaft abnehmen ohnen Diät habt, dann teilt diese gleich mit!

13 Kommentare

  1. Pingback: Gesund abnehmen und ernähren
  2. Also wer wirklich abnehmen will, und das auch für immer, der sollte doch eh nie Diät machen… oder soll er sein restliches Leben eine Diät beibehalten?!
    Wers wirklich will, der soll sich Bewegen und gesünder essen.
    Gruss, Jul

  3. In allen Punkten volle Zustimmung! Diäten sind der falsche Weg um langfristig bei der Gewichtsreduktion Erfolg zu haben.
    Das Problem die guten und richtigen Tipps jedoch umzusetzen ist bei den meisten der zu große innere Schweinehund. Entweder man hat nach unzähligen Diäten und ebensovielen Jojos bereits resigniert oder ist auf Grund der jahrelangen falschen Ernährungsgewohnheiten und mangelhaften Bewegungsgewohnheiten kaum noch dazu in der Lage etwas zu ändern, da man dafür keine Kraft und Energie mehr hat.
    Auch mir ging es so, allerdings habe ich vor ein paar Monaten nun meinen Weg gefunden mit ein bisschen Unterstützung meinem trägen, faulen und verfressenen Schweinehund Beine zu machen 😉
    Dadurch dass mein Körper nun mit allem versorgt ist was er braucht, kam von ihm „freiwillig“ der Wunsch nach mehr Bewegung. Außerdem gehören Heißhungerattacken, ständige Zwischenmahlzeiten, mehr essen als nötig ebenfalls der Vergangenheit an und ich ändere nach und nach ebenfalls freiwillig und gerne meinen Speiseplan in Richtung gesunder Ernährung und das alles ohne Zwang, ohne Einschränkungen!
    Viele Grüße, Ralf

  4. Also meine Abnehm-Erfahrung hat mich genau das gelehrt, was der Bericht aussagt. Bei mir hat nie eine Diät gefruchtet, aber eine komplette Ernährungsumstellung. Vor allem war es immer wichtig, dass ich genügend Nährstoffe bekomme, weil mein Körper ansonsten versessen ist auf Energiezufuhr durch kurzzeitige „Energiespender“, die dann schnell zur Gewichtszunahme geführt haben. Durch eine Ernährungsumstellung mit viel Obst und Gemüse und wenig Fett, sowie eine leichte Bewegung von jedem Tag etwa einer Stunde (z.B. auf einem Heimtrainer) habe ich es geschafft in drei Monaten 10 Kilo anzunehmen. Das finde ich schon ziemlich erfolgreich.

  5. @ Siggy: 10 Kilo in drei Monaten ist wunderbar. Gratuliere! Hauptsache Finger weg von diesen Crashdiäten oder „7 Kilo in 2 Wochen“-Quatsch…

    Viele Grüße, Robert

  6. Ich habe schon 1000 mal versucht abzunehmen. Diesmal will ich aber langsam und dauerhaft abnehmen und mache ganau das, was in diesem Artikel steht. Ich nehme nicht so schnell ab, aber ich fühle mich dabei wohl.

  7. Oh, es klingt also nicht so schwer, aber wenn man auf die beliebte Süßigkeiten verzichten muss, dann wird es ziemlich schwer, nicht wahr

  8. Es ist überhaupt icht schwer abzunehmen. Die meisten Leute machen es sich bloß schwer. Wenn man einmal für sich etwas entdeckt hat, was funktioniert, dann sollte man dabei bleiben und es durchziehen, bis man die gewünschten Erfolge hat..

  9. Ich habe schon einige Diäten Probiert nichts hat wirklich geholfen aber jetzt versuch ich das mal so wie es hier steht.Gruß: Michael

  10. Ich stimme dem auch zu, auf Diäten sollte man verzichten, wenn man dauerhaft abnehmen möchte. Ernährt man sich ausgewogen, werden dem Körper alle Vitamine und Nährstoffe zugeführt und man bekommt keine Heißhungerattacken. Am besten von einem kleineren Teller und langsam essen, weil sich ja bekanntlich das Sattgefühl ca. 20 Min. später einstellt. Auch genug zu trinken ist sehr wichtig.

  11. Laufen / Joggen ist nicht schlecht für die Gelenke. Das ist ein weit verbreitetes Ammenmärchen. Es fördert sogar die Elastizität der Knorpel in den Gelenken und verhindert somit, dass die Knorpel wegen Nichtbenutzung porös werden.

    Ich habe mit BMI >30 angefangen zu laufen und habe bislang keine Gelenkprobleme davon getragen.

  12. Hallo,

    ich würde nicht sagen, dass man generell auf Diäten verzichten sollte und „einfach“ seine Ernährung umstellen soll. Man muss realistisch bleiben. Es gibt viele Leute die nie ihre Gewohnheiten ändern und maximal die Menge die sie essen regulieren können. Bei solchen schweren Fällen denke ich, dass es Sinn mach feste Diäten zu haben, an die sich gehalten werden kann.

Kommentare sind geschlossen.