Fitnessmuffel aufgepasst! Trainingspass für 6 Wochen im Fitnessstudio deiner Wahl

Allgemein ani 300x250 3

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und es wird bald wieder Zeit für die alljährlichen guten Vorsätze. Ein beliebter Vorsatz, na klar: „Mehr für die Fitness und Gesundheit tun“. Auch die Umsetzung ist denkbar einfach: Am besten direkt zum Jahresbeginn im nächsten Fitnessstudio anmelden (Zusatz-Tipp: Vertrag mit extra langer Vertragsbindung wählen 😉 ).

Doch nicht immer lassen sich die guten Vorsätze durchhalten und der ein oder andere sitzt am Ende auf einer teuren und langen Fitnessclub-Mitgliedschaft. Wer fit ins neue Jahr starten möchte, ohne sich finanziell zu verausgaben, für den gibt’s aber gottseidank eine Lösung:

Bei der Fitnesskampagne „Deutschland wird fit“ kann man ein Studio der Wahl sechs Wochen lang ohne Mitgliedschaft und Vertragsbindung testen. An der Aktion beteiligen sich deutschlandweit schon über 1.700 Fitnessstudios in über 1.000 Städten, also garantiert auch eins in deiner Nähe. Kosten tut der Spaß 59,- Euro, was in teuren Fitnessstudios auch schon mal ein Monatsbeitrag sein kann. Wer also mit guten Vorsätzen ins neue Jahr starten will und den Fitnesszustand unverbindlich aufpolieren möchte, sollte mal einen Blick auf das Angebot von „Deutschland wird fit“ werfen.

Es gibt auch eine Gutscheinaktion. Mit dem 2für1-Pass (Gutscheincode: D241WIRDFIT) erhält man einen zweiten Trainingspass gratis dazu.

Viel Spaß!

Weihnachtsmarkt: Das sind die Dickmacher und Kalorienbomben

Während der Adventszeit ist der ein oder andere Besuch eines Weihnachtsmarkts obligatorisch. Obligatorisch ist auch, dass man sich mit diversen Weihnachtsmarkt-Snacks wie Crepes, Bratwurst, Stollen und natürlich Glühwein oder heiße Schokolade den Wanst vollschlägt. Wer auf seine Figur achtet und nicht schon bis zum Weihnachtsfest zunehmen will, muss sich in Acht nehmen. Denn die Leckereien sind echte Dickmacher und wahre Kalorienbomben, wie unser „Best of“ zeigt.

Wer auf dem Weihnachtsmarkt nicht in die Kalorienfalle tappen will, sollte sich folgendes Ranking und den Satz „5 Minuten auf der Zunge, 5 Jahre auf der Hüfte“ in Erinnerung rufen.

Dickmacher Weihnachtsmarkt: Die größten Kalorienbomben

  • Heiße Schokolade mit Sahne: 400 Kalorien; mit einem Schuss Amaretto und Co. steigt die Kalorienzahl
  • Crepe mit Nutella: 400 Kalorien pro Stück; wer sich mit Puderzucker oder Apfelmus zufrieden gibt, spart Fett
  • Gebrannte Mandeln: 510 Kalorien pro Tüte; Mandeln sind eigentlich gesund, doch mit viel Zucker gebrannt eine echte Kalorienbombe
  • Rostbratwurst mit Brot: ca. 500 Kalorien; wenn, dann besser mit Senf als Ketchup

 

  • Glühwein (mit Schuss): 240 Kalorien pro Becher
  • Frittiertes Gebäck: mittlere Portion bis zu 800 Kalorien
  • Stollen: ca. 330 Kalorien pro Scheibe; kein Wunder dank Butter, Marzipan, Puderzucker und Rosinen
  • Pommes Frites: ca. 300 Kalorien pro Portion; mit Ketchup und Mayo steigt Kalorienzahl deutlich
  • Currywurst mit Soße und Brötchen: 680 Kalorien pro Portion

Leichte Alternative zu den fettigen Snacks

Natürlich muss man nicht komplett auf diese leckeren Weihnachtsleckereien verzichten, doch vor allem wer öfter geht, sollte hin und wieder an seine Figur denken. Außerdem findet man beim Budenzauber diverse leichtere Alternativen zu den heftigen Kalorienbomben. So stehen heißer Apfelsaft mit Zimt oder Fruchtpunsch zur Auswahl, die man sich auch noch mit etwas heißem Wasser verdünnen lassen kann. Zudem kann man – auch wenn es dann vielleicht nicht ganz so lustig wird – Glühwein ohne Schuss trinken. Für den kleinen Hunger sind Fischbrötchen (ohne panierten Fisch), Schaschlik oder Crepes mit Kompott leichter als Rostbrat- oder Currywurst, Backfisch oder Crepes mit Nutella, Sahne-Waffeln oder frittiertes Gebäck.

Wer Nüsse mag, sollte dagegen Maronen oder pur geröstete Nüsse ausprobieren, statt die gezuckerte gebrannte Variante.

Tipp: Im Vorfeld etwas Essen

Abschließend noch ein guter Tipp: Wer den zweifelsohne verführerischen und leckeren Kalorienbomben auf dem Weihnachtsmarkt entkommen will, sollte im Vorfeld einen Salat oder Gemüsesuppe zu sich nehmen.

Wer schon für die Nach-Weihnachtszeit planen will, findet hier Tipps zum Abnehmen nach den Feiertagen. Eine Übersicht aller Weihnachtsmärkte in Deutschland gibt es hier.

Fit in der Gruppe: Funktionelles Training mit Omnia8

Einer der ganz großen Trends in Sachen Fitness ist derzeit funktionelles Training. Trainiert wird dabei mit dem eigenen Körpergewicht oder mit Zusatzgeräten wie Slingtrainer, Kettlebells oder wilden Seilen/Ropes. Eine spannende Neuentwicklung ist in diesem Bereich ist die Trainingsstation Omnia8 von Technogym. Kürzlich hatte ich die Gelegenheit das vielseitige Gerät im Rahmen einer Trainingseinheit ganz genau unter die Lupe zu nehmen:

Omnia TM von Technogym

Auf den ersten Blick erinnert das freistehende Gerät mit seinen horizontalen/vertikalen Stangen ein wenig an ein Klettergerüst, wobei das Gerät dank schickem italienischem Design & Rahmen natürlich deutlich edler daherkommt. Omnia8 ist im Grunde ein Baukastensystem, mittels zahlreicher Haken und Schraubsysteme lassen sich am Rahmen höhenverstellbare Stangen, Schlaufen-Seil-Systeme (Sling Trainer), Ropes, Langhanteln (über J-Haken) oder auch Sandsäcke befestigen. Komplett ausgestattet besteht das Gerät dann aus insgesamt acht Trainingsstationen, was gleichzeitig die ideale Gruppengröße beim Training mit Omina8 ist. Die einzelnen Stationen sind kreisförmig um das Gerät angelegt und werden durch das Bodenmuster farblich voneinander abgegrenzt.

Ganzkörper-Workout mit Omnia8

Wer bereits mit Slingtrainer, Ropes und Co. trainiert hat, weiß, wie vielseitig die Übungsmöglichkeiten sind. Das ganze multipliziert mal acht, ergibt eine schier unendliche Übungsvielfalt! Der Begriff Omina kommt übrigens aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt „Alle Dinge“, was ausdrücken soll, dass das Gerät ein komplettes Ganzkörper-Workout ermöglicht. Durch die modulare Bauweise von Omina8, können aber auch gezielt Schwerpunkte gesetzt werden und Geräte speziell für Bein, Rumpf oder Zugübungen befestigt werden.

Wie sieht das Workout mit Omnia8 aus?

Da an jedem Gerät unterschiedlichste Übungen möglich sind, muss zunächst eine Einweisung durch den Trainer erfolgen (ähnlich dem Workout of the day beim Crossfit). Abwechslungsreiche Übungsfolgen spielen dabei eine große Rolle, schließlich sollen laufend neue Reize gesetzt werden und möglichst viele Muskelgruppen beansprucht werden. Omnia8 ist ideal geeignet für ein Zirkeltraining, bei dem die Trainierenden nach einer kurzen und intensiven Einheit von einer Trainingsstation zur nächsten wechseln. Bei einem Training auf Zeit gibt es keine bestimmte Wiederholungszahl, es wird trainiert, bis das Zeitintervall vorbei ist (z.B. 45 Sekunden) und man vollkommen erschöpft ist. Die beanspruchte Muskelgruppe kann an der nächsten Station aber erst mal regenerieren, wenn auf eine Beinübung beispielsweise eine Zugübung folgt. Die einzelnen Stationen können nacheinander mit oder ohne Pause absolviert werden, wobei für Anfänger eine kurze 15-sekündige Pause nach jeder Station sinnvoll ist. Eine komplette Runde dauert nur ca. 8 Minuten, spätestens danach folgt eine mehrminütige Pause, bevor der nächste Durchgang beginnt. Je nach Fitnesslevel sind 2-4 Durchgänge denkbar. Bei jeder neuen Runde können andere Übungen durchgeführt werden, sofern vom Trainer vorgegeben. So kann die höhenverstellbare Stange in Runde 1 für Liegestütze, in Runde 2  für Trizeps-Dips und in Runde 3 für Klimmzüge genutzt werden. Die entsprechende Höhenumstellung ist mit wenigen Handgriffen getätigt.

Insgesamt dauert das hochintensive Zirkeltraining mit Omina8 also nur 20-40 Minuten, wobei man zusätzlich noch 10-15 Minuten Zeit fürs Aufwärmen & Cool Down einplanen sollte.

Hier noch ein Video zur Einstimmung:

Fazit

Personen, die ein ganzheitliches Trainingsgerät suchen, bei dem gleichzeitig Kraft, Ausdauer, Koordination und Schnelligkeit trainiert wird, werden bei Omnia8 fündig! Das Workout ist im Prinzip für jedermann geeignet, schließlich kann man die Trainingsgeräte hinsichtlich Wiederstandsniveau & Höhe flexibel einstellen und auch die Anzahl der Durchgägnge begrenzen. Durch die kurze und intensive Trainingseinheit bietet Omina8 auch einen idealen Ausgleich für alle Berufstätigen, die unter Zeitnot leiden.
Für das heimische Fitnesstraining ist das freistehende Omnia-Trainingsgerät aufgrund der Größe und des hohen Platzbedarfs eher überdimensioniert. Das macht aber nichts, am meisten Spaß macht eh das Training in der Gruppe. Heimanwender können aber ein Blick auf den kleinen Bruder Omnia3 (zur Wandmontage) werfen, welcher aus nur drei Stationen besteht.

Die richtige Ernährung bei einer Erkältung – Was hilft wirklich?

Die Nase läuft, der Hals kratzt… wenn eine Erkältung im Anmarsch ist, bevorzugen viele altbewährte Hausmittel statt Medikamente. Doch welche Hausmittel helfen wirklich? Hühnersuppe, Ingwer, Orangen…? Wir zeigen euch, worauf Ihr bei der Ernährung achten solltet und welche Lebensmittel Ihr unbedingt im Haus haben solltet:

1. Hühnersuppe – Mythos oder Wahrheit?

Ein echter Erkältungsklassiker ist die Hühnersuppe. In diversen Laborversuchen konnten positive Effekte von Hühner-Gemüse-Suppen bei Erkältungen nachgewiesen werden. Die Wissenschaftler wissen allerdings nicht genau, welche Zutaten der Hühner-Gemüse-Suppe letztendlich den Ausschlag gaben. Man vermutet die Kombination von Hühnchen mit diversen Gemüsesorten (Zwiebeln, Karotten, Kohlrabi, Petersilie etc.). Wer durch die Erkältung erschöpft ist und wenig Appetit hat, liegt mit einer Hühnersuppe und gesundem Gemüse also richtig!

Heiße Suppen (oder generell Heißgetränke) wirken zudem schleimlösend und können eine Halsentzündung beruhigen.

Ein Tipp: Die Suppe mit Chili verfeinern, da die Schärfe zusätzlich die Durchblutung fördert.

Fertigsuppen: Eine Studie hat übrigens auch Fertigsuppen untersucht. Der postitive Effekt war auch bei vielen Fertigsuppen aus dem Supermarkt und nicht nur bei den vermeintlich „hochwertigeren“ selbstgemachten Suppen feststellbar.

Hühnersuppe cc Virtual Eric / Flickr.
Hühnersuppe cc Virtual Eric / Flickr.

2. Ingwertee

Auch Ingwertee ist ein beliebtes Erkältungsgetränk. Die Ingwerwurzel enthält sekundäre Pflanzenstoffe mit entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften. Außerdem hervorzuheben ist der Inhaltsstoff Gingerol, welcher dem Inger die Schärfe verleiht, was wiederum die Durchblutung der Schleimhäute fördert.

Zubereitung: Einfach ein Stück der Wurzel abschneiden (Daumengröße), die Schale entfernen und in möglichst dünne Scheiben schneiden. In die Tasse füllen und mit kochend heißem Wasser übergießen. Den Ingwer Tee am besten 5-10 Minuten ziehen lassen. Zum verfeinern kann man ein wenig Zitrone oder einen Löffel Honig hinzugeben.

 Ingwer cc Greatist / Flickr
Ingwer cc Greatist / Flickr

Alternativen: Wer die Schärfe beim Ingwertee nicht mag, auch andere Teesorten wie Salbei- oder Kamillentee haben sich bei Erkältungen bewährt.

3. Zinkhaltige Lebensmittel

Ist die Erkältung noch im Anfangsstadium, kann Zink bei der Immunabwehr helfen. Dies besagt zumindest eine Studie von Daren Knoll von der Ohio State University. Zink kann eine „Übertriebene Reaktionen des Immunsystems“ auf die Erkältungserreger verhindern und daher die Erkältungsdauer verkürzen. Das Spurenelement ist in vielen Lebensmitteln wie beispielsweise Pilzen, Petersilie, Bohnen, Nüssen, Geflügel, Rindfleisch und Milchprodukten enthalten.

 Pilze cc Cobalt 123/ Flickr
Pilze cc Cobalt 123/ Flickr

4. Knoblauch

Knoblauch ist schon seit Tausenden von Jahren als Heilmittel bekannt. Die gesunde Knolle enthält die Vitamine A, C und C, diverse Mineralstoffe (Kalium, Selen) und ebenfalls sekundäre Pflanzenstoffe mit entzündungshemmenden Wirkungen. Regelmäßige Knoblauchesser können Erkältungen besser abwehren, wie diverse Studien belegen.

Zubereitung: Am gesündesten ist Knoblauch übrigens im rohen Zustand, wobei erst durch das zerkleinern die sekundären Pflanzenstoffe aktiviert werden. Wer Knoblauch im Rohzustand nicht mag, kann aber die Hühner-Gemüse-Suppe damit verfeinern.

Knoblauch cc Blurdom / Flickr
Knoblauch cc Blurdom / Flickr

Vitamin C

Vitamin C eilt der Ruf voraus, vor Erkältungen zu schützen, doch das ist nicht ganz korrekt. Es bringt nichts übertrieben viel frisches Obst (oder Gemüse) zu essen, der Überschuss von Vitamin C wird vom Körper einfach ausgeschieden. Eine ausgewogene Ernährung deckt in der Regel den Vitamin C Bedarf komplett. Für die tägliche Dosis Vitamin C greift man am besten auf unverarbeitete Früchte wie Orangen, Grapefruits, Kiwis etc. zurück! Aber auch Gemüsesorten wie Grünkohl, Broccoli oder Paprika sind reich an Vitamin C. Fruchtsäfte sind übrigens keine gute Wahl, da diese häufig sehr viel Zucker enthalten. Ein Apfelsaft enthält beispielsweise mehr Zucker als die gleiche Menge Cola und kalorienreiche Kost hindert den Körper daran die Infektion zu bekämpfen. Von der Einnahme von Vitaminpräparaten wird ebenfalls abgeraten.

 Orangen cc WgYuri Flickr
Orangen cc WgYuri Flickr

Eiweiss

Eiweiss ist während der Erkältungszeit von besonderer Bedeutung, wichtige Abwehrkörper werden aus Eiweißbausteinen gebildet. Der Eiweissbedarf steigt bei einem Infekt um bis zu 30 bis 40 % an. Zu einer ausgewogenen Ernährung während der Erkältung sind beispielsweise Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Nüsse), Gemüse, Fisch oder Hühnchen (Siehe Suppe) gut geeignet.

Linsengericht CC Emily Carlin Flickr
Linsengericht CC Emily Carlin Flickr

Fazit: Während der Erkältung sollte man vor allem auf eine leichte, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung achten. Von kalorienreichen und fettigen Gerichten (z.B. Steaks, Fritiertes) sollte man während der Erkältung die Finger lassen.

Welche Lebensmittel empfiehlst du gegen Erkältungen?

Training mit dem Laufband: 5 beliebte Fehler die man vermeiden sollte

Es gibt sicher spannendere Trainingsgeräte als das Laufband. Doch gerade im Winter, wenn es draußen kalt, dunkel und gefährlich ist, erfreut sich das Training mit dem Laufband einer großen Beliebtheit. Aber Vorsicht, auch am „einfachen Laufband“ kann man beim Training einiges falsch machen. Wer also im Winter aufs Laufband umsteigt, um sich fitzuhalten, sollte die folgenden Fehler vermeiden:

1. Immer das gleiche Programm wählen
Wer Tag für Tag mit dem gleichen Programm trainiert (z.B. lange Trainingseinheiten mit moderater Intensität), wird im Laufe der Zeit immer weniger Kalorien verbrennen. Der Körper passt sich an, wird effizienter und verbraucht weniger Kraft und Sauerstoff. Wer bessere Ergebnisse erzielen möchte, muss das Programm regelmäßig variieren. Moderne Trainingsgeräte erlauben es Intensität, Geschwindigkeit oder Steigung flexibel einzustellen. Auch ein Intervalltraining mit kurzen und hochintensiven Übungsperioden lässt sich realisieren. Eine solche Trainingseinheit verbrennt wesentlich mehr Kalorien und spart gleichzeitig viel Zeit.

2. Warm-Up ausfallen lassen
Auf das Warm-Up sollte man auch beim Laufbandtraining nicht verzichten! Es empfiehlt sich zu Beginn erst mal ein gemächliches „Walking-Tempo“ zu wählen (5-10 Minuten) und erst im Anschluss mit dem Trainingsprogramm zu beginnen. Laufbänder beanspruchen sehr stark die Waden und Achillessehne, daher ist das vorherige aufzuwärmen so wichtig. Auch die Abkühlungsphase (Cool Down) nach der Trainingseinheit sollte man nicht überspringen.

3. Festhalten an den Armgriffen
a. Das Festhalten verleiht Stabilität und gibt Laufband-Anfängern ein Gefühl von Sicherheit, doch dadurch wird das Workout negativ beeinträchtigt. Wer sich festhält bzw. aufstützt, gibt entsprechend auch einen Teil des Körpergewichts ab und wird beim Laufen weniger Kalorien verbrauchen. Wer sich festhalten muss, hat mit hoher Wahrscheinlichkeit eine zu hohe Geschwindigkeit gewählt, also runter vom Gas! Gleiches gilt übrigens auch für die Steigung, wer nicht mehr mitkommt, hat das Gerät falsch eingestellt.

Training mit dem laufband cc /epcampell / Flickr
Training mit dem laufband cc /epcampell / Flickr

4. Vorsicht mit Ablenkungen
Das Training auf dem Laufband kann schnell eintönig werden. In vielen Fitnessstudios kann man währenddessen TV schauen, manche blättern sogar in Zeitschriften. Ist der Fernseher nicht frontal angebracht, verdrehen viele hierfür den Kopf. Hierbei werden Hals- und Nackenmuskeln angespannt und bei einer längeren Trainingseinheit können dadurch Verspannungen entstehen. Zudem kann man durch die Ablenkung leichter die Kontrolle verlieren und stürzen. Wer Abwechslung sucht, motivierende Musik aus dem MP3-Player kann auch ein langweiliges Workout beflügeln.

5. Bei vollem Speed abspringen

a. Bei Youtube findet man zahlreiche lustige Videos mit Laufband-Unfällen. Beliebt ist vor allem das abspringen/ aufspringen bei voller Geschwindigkeit. Solche Stunts sind allerdings nicht ungefährlich und können böse Verletzungen zur Folge haben. Wer eine Trainingspause benötigt, sollte vorher das Band anhalten!

P.s. Ich bevorzuge weiterhin das Lauftraining im Freien. Wer nicht gerne im Dunkeln läuft, kann ggf. die Trainingszeiten anpassen (zumindest an den Wochenenden). Auch mit der richtigen Laufkleidung kann man sich gut vor der Kälte im Winter schützen.

Was hältst du vom Training mit dem Laufband? Ist das Laufband eine gute Alternative im Winter?

Yoga lernen im Internet: kostenlose Übungen & Videos für Anfänger

Yoga sorgt für mehr Beweglichkeit, entspannt und hilft beim Stressabbau. Leider kann sich nicht jeder den Gang ins Fitnessstudio oder gar einen Privatyogalehrer leisten. So manch einer möchte sich auch nicht in der Gruppe aufgrund der aktuellen Ungelenkigkeit blamieren. Einen möglichen Yoga-Einstieg bietet daher das Internet. Inzwischen gibt es zahlreiche Möglichkeiten via Youtube-Videos, Online-Yoga-Studios und anderen kostenlosen Quellen Yoga zu erlernen.

Hinweis: Risiken beim Yoga selber lernen

In vielen Videos werden die Yoga Übungen gut erklärt. Dennoch gilt: Das eigenständige Durchführen von Yogaübungen, ohne dass sie von einem ausgebildeten Lehrer überwacht werden, bringt gewisse Gesundheitsrisiken mit sich. Insbesondere wenn der Yogaschüler noch nie zuvor eine professionelle Unterrichtsstunde besucht hat. Beim Yoga werden verschiedene Muskeln und Sehnen gezielt gedehnt und gestärkt. Falsche Haltungen während der Übungen können zu Verletzungen und Gesundheitsschäden führen.

Dennoch gibt es gute Möglichkeiten, sich online & kostenlos mit Yoga zu beschäftigen. Ich habe eine ganze Reihe passender Anfänger- und Fortgeschrittenen Videos entdeckt, die ich euch im folgenden kurz vorstellen möchte:

1. Yoga Anfänger Kurs in 10 Wochen von „yoga vidya“:


Der kostenlose Einsteigerkurs von Yoga Vidja ist in insgesamt 10 Kursstunden aufgeteilt, in denen verschiedene Schwierigkeitsgrade und verschiedene Arten von Yoga erklärt werden. Jede Kursstunde besteht aus insgesamt drei Videos. Zunächst beginnt die Stunde mit einem kurzen Theorieteil, in welchem der Yogalehrer die Übungen genau erklärt und auf eventuelle Probleme und Gesundheitsrisiken eingeht. Im Anschluss folgt ein langes Praxisvideo mit einer Dauer von 50-60 Minuten. Wer wenig Zeit für die Übungen hat, kann sich auch die gekürzte Version des Videos anschauen (10-20 Minuten). Die Aufteilung in verschiedene, aufeinander aufbauende Kursstunden macht es möglich, langsam Schritt für Schritt Yoga zu lernen. Der Kurs wird als Ergänzung zu einem Besuch bei einem Studio bzw. Lehrer empfohlen.

2. Yogamour: Zahlreiche Videos für verschiedene Niveaustufen


Beinahe 60 kostenlose Yoga-Übungsvideos finden Yogaliebhaber auf der Website Yogamour. Zu finden sind unter anderem Videos zu Meditation, einzelne und kombinierte Asanas, Vinyasa Yoga und viele weitere Themen. Die Videos haben ein durchschnittliche Länge zwischen 15-20 Minuten und eignen sich gut für die kleine Yogapause zwischendurch. Positiv hervorzuheben bei Yogamour sind auch die Hinweise auf Gesundheitstipps, die man berücksichtigen sollte. Alle Videos sind in drei Kategorien eingeteilt: einfach, mittel und schwer.

3. Yogabasics: Videos für Anfänger

Yogabasics Video
Bei Yogabasics.de findet man 26 verschiedene Videos, in denen unterschiedliche Asanas erklärt werden. Diese Videos eignen hauptsächlich für Anfänger. Auf dieser Homepage gibt es ein kostenloses eBook zum downloaden, wenn man seine Emailadresse freigibt.

4. Youtube Channel: HappyAndFit Yoga


Sehr viele kostenlose Videos lassen sich bei der Videoplattform Youtube finden. Das problematische hierbei ist, dass diese Videos oft nicht miteinander in Zusammenhang stehen. Man kann zwar in verschiedensten Schwierigkeitsgrade und in sehr viele unterschiedliche Yogaarten Einblicke gewinnen, aber zum richtigen Erlernen von Yoga sind Einzelvideos eher weniger geeignet. Interessanter sind Youtube-Channel wie z.B. „HappyAndFitYoga„, da dort viele Videos sind, die auch zusammenhängen und in verschiedene Kategorien eingeteilt sind. Diese Kategorien sind einerseits Einstufung in Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene und andererseits für gewisse Körperpartien oder Funktionen wie Fatburning.

5. Kostenlose Yoga Übungen bei Fitkurs


Bei Fitkurs.de findet man zwischen verschiedenen anderen Fitnesskursen (Bauch-Beine-Po, Rückengymnastik etc…) auch einige kostenlose Yogavideos. Die Videos sind allerdings nicht aufeinander aufgebaut und dadurch für den Yoga-Einstieg eher ungeeignet.

6. Professionelle Online Yoga Studios (kostenpflichtig)

Neben den Möglichkeiten, sich kostenlos im Internet Videos anzusehen, gibt es auch professionelle Yoga Studios, mit denen sich Yoga erlernen lässt. Ein Beispiel hier wäre http://www.yogaeasy.de. Die Preise befinden sich in einem Bereich zwischen 10 Euro bis 16 Euro monatlich. Die Homepage ist sehr übersichtlich und sehr gut für Anfänger geeignet. Yoga-Gutschein: 1 Monat kostenlos Yoga lernen mit Yogaeasy.de

Neben diesem Studio gibt es noch einige englischsprachige Studios. Hierbei sollte noch angeführt werden, dass wirklich gute Englischkenntnisse erforderlich sind, da sonst die Gefahr der falschen Ausführung der Übungen sehr hoch ist. Beispiele für solche Studios sind http://www.myyogaonline.com (9,95 monatlich oder 89,95 jährlich), http://www.yogavibes.com/ (15 kostenlose Testtage, 20 Dollar monatlich oder 200 Dollar jährlich) und http://www.yogaglo.com/ (15 kostenlose Testtage, 18 Dollar monatlich, Kurse sind aufgeteilt in verschiedene Schwierigkeitsgrade, Arten von Yoga). Bei fast allen Online Studios sind die Preise im Vergleich zum den klassischen Yoga Kursen eines Studios oder eines Privatlehrers um einiges niedriger und daher sicherlich eine Überlegung wert.

Im Großen und Ganzen weitet ich die Yogagemeinde im Internet stark aus. Es gibt immer mehr Videos, wobei manchmal schwer zu erkennen ist, ob diese Videos auch von professionell ausgebildeten Lehrern gemacht wurden. Um Gesundheitsrisiken vorzubeugen, ist es ratsam, zumindest einen Einführungskurs oder ein zwei Yogastunden bei einem Lehrer in einem Studio oder privat zu machen. Im Anschluss lässt sich gut im Internet trainieren. Das Internet ist auch eine gute Alternative zu den klassischen Yoga-DVDs und bietet sehr viel mehr Auswahl.

Yoga im Internet – absolut empfehlenswert, solange man die Videos auch mit einem leicht kritischen Auge betrachtet. Viel Spaß mit Ausprobieren!

Zwiebelprinzip: die richtige Kleidung zum Wandern / Outdoorsport

Die richtige Kleidung spielt beim Wandern eine wichtige Rolle. Erfahrene Outdoor-Sportler setzen schon seit Jahren auf das sogenannte Zwiebelprinzip, die Kombination verschiedenster Kleidungsschichten. Das Schichtenprinzip soll Feuchtigkeit ableiten, die Kleidung trocken halten und den Körper gleichzeitig vor Kälte und Nässe schützen. Der folgende Artikel soll genau darüber informieren, wie das Zwiebelprinzip funktioniert und wie man sich am besten kleidet, wenn man sich im Sommer, Herbst oder Winter im Freien sportlich betätigt:

Wie funktioniert das Zwiebelprinzip?

Das klassische Zwiebelprinzip funktioniert eigentlich relativ simpel: Eine Kleidungsschicht überlagert die nächste – dem jeweiligen Klima und Wetter angepasst. Statt auf wenige dicke Kleidungsteile zu setzen, sollte man eher mehrere dünne Schichten einsetzen. Durch die Kombination mehrerer dünner Bekleidungsteile lässt sich am besten die optimale Wärmeleistung erreichen.

Trockene Kleidung ist angenehmer zu tragen ist. Beim Schwitzen entsteht Feuchtigkeit/Schweiß, diese muss von der Haut nach außen durch die verschiedenen Kleidungsschichten abgeleitet werden. Gleichzeitig muss der Körper vor Wind, Regen und Kälte geschützt werden.

Je nach aktueller Wetterlage kann man dabei eine oder mehrere Schichten an- und wieder ablegen. Man sollte aber flexibel auf Wetteränderungen reagieren können. Auch gutes Wetter kann im Gebirge sehr schnell umschlagen. Eine zusätzliche Wärmeschicht sollte daher auch bei gutem Wetter eingepackt werden. Gleiches gilt für Laufpausen, bei denen das Auskühlen des Körpers durch eine zusätzliche Kleidungsschicht verhindert werden muss.

Das Zwiebelprinzip ist im Grunde für alle Wetterlagen, Jahreszeiten und Sportaktivitäten (z.B. Wandern, Laufen, Radfahren oder Skifahren) anwendbar. Im Folgenden die einzelnen Schichten im Detail:

1. Unterwäsche

Funktionsunterwäsche - die erste lage beim Zwiebelprinzip © Bergzeit.deDie innerste, erste Schicht ist natürlich immer die Unterwäsche. Aufgabe der Unterwäsche ist es den Körper trocken zu halten und den Schweiß nach außen abzuleiten. Auch dann, wenn es kalt ist, entsteht bei Bewegung Feuchtigkeit. Je mehr man sich bewegt, desto mehr Feuchtigkeit, also Schweiß, absorbiert der Körper.

Hier greift man zu Funktionswäsche, welche die Feuchtigkeit von innen – also von der Haut – nach außen zur Umgebung hin abtransportieren und abhängig von der Bekleidung und Temperatur verdunsten lassen kann.

Optimal ist Funktionswäsche (z.B. Hemd, Unterhose) aus Kunstfasern wie Polyester/Polyamid. Im Gegensatz zur Baumwollunterwäsche saugt sich diese kaum mit Schweiß / Wasser voll.

Wert legen sollte man auch auf eine gute Passform, denn ein sehr weites Funktionshemd bringt natürlich nichts, wenn sich darunter die warme Luft am Körper stauen kann. Besser ist es, wenn das Funktionsshirt eng am Körper anliegt und sich quasi, wie eine zweite Haut anfühlt. Hiermit wird in der Regel der beste Klimaeffekt erzielt.

Im Sommer und bei hohen Temperaturen wird häufig nur diese unterste Schicht getragen (z.B. ein Funktionshemd). Bei den Funktionsshirts sollte man dann darauf achten, dass diese UV-Schutz bieten.

Schwitzt man sehr wenig, bzw. bei eher kälteren Temperaturen, ist auch Unterwäsche aus Mischgewebe (Synthetik/Merinowolle) in Ordnung.

Mögliche Fehler: Bereits bei der Unterwäsche kann man viel falsch machen. Damen tragen häufig leichte Tops mit Spaghettiträgern unter der Kleidung. Allerdings ist dies alles andere als förderlich für ein funktionierendes Zwiebelprinzip.

2. Isolierschicht

Fleecejacke - zweite Lage beim Zwiebelprinzip © Bergzeit.deDie zweite Lage ist die sogenannte Isolierschicht, welche dafür sorgt, dass die Wärme nicht verloren geht, man aber dennoch nicht schwitzt.

Je nach Aktivität und Wetterlage kommen als Isolierschutz (Fleece)-Pullover, Westen oder Softshell-Jacken zum Einsatz. Der Isolierschutz kann sich auch aus mehreren Schichten zusammensetzen, wie zum Beispiel aus zwei dünnen Fleecepullovern oder einem dünnen Fleece gefolgt von einer Softshell-Jacke.

Bei der Materialauswahl sollte ebenso auf Funktionsmaterialien geachtet werden. Ein Baumwoll-Pullover ist beispielsweise ungeeignet, da sich dieser mit Feuchtigkeit vollsaugt. Nach einiger Zeit schleppt man dann ein entsprechend höheres Gewicht mit sich rum.

Eine große Auswahl an geeigneten Fleece-Pullovern, Westen oder Jacken findet man in Fachgeschäften oder bei Online-Shops wie bergzeit.de.

3. Wetterschutz

Funktionsjacke nach dem Zwiebelprinzip © Bergzeit.deDie dritte und somit äußerste Lage ist der Wetterschutz und muss je nach Aktivität und Wetterlage Schnee, Wasser, Wind und Notfalls auch Hagel von außen abzuhalten. Hier kommen Funktionsjacken zum Einsatz.

Der Wetterschutz sollte in Abhängigkeit von den geplanten Aktivitäten (z.B. Alltag / Trekking / Bergtour) ausgewählt werden und muss neben Wasser abweisenden Eigenschaften ggf. auch reißfest und robust sein. Für anspruchsvolle Outdoor-Touren ist beispielsweise eine robuste Hardshell-Jacke als oberste Schicht empfehlenswert.

Noch bis vor einigen Jahren waren solche Funktionsjacken meist sehr schwer und daher nicht wirklich praktisch – heute jedoch gibt es Wasser abweisende Funktionsjacken aus atmungsaktiven High-Tech-Materialien, die weniger als 300 Gramm wiegen und damit ein idealer Begleiter für den Alltag und die Freizeit sind.

Fazit

Es klingt komplizierter, als es ist – wenn man erst einmal „den Dreh raus“ hat, ist das Zwiebelsystem eine recht simple Angelegenheit und gut im Alltag bzw. in der Freizeit umsetzbar. Dennoch gibt es einige Tücken, die drohen, weswegen die Materialauswahl wie oben bereits erläutert sehr wichtig ist, damit man sich in jeder Jahreszeit wirklich rundum wohlfühlt.

Bokwa – Neuer Fitnesstrend als Nachfolger von Zumba?

Bokwa ist ein neuer Fitnesstrend aus den Vereinigten Staaten. Besonderheit des neuen Workouts ist: es werden Buchstaben und Zahlen getanzt. Die Bokwa Choregraphien sind daher sehr einfach zu erlernen (If you can move and you can spell, you can Bokwa!). In den USA ist Bokwa bereits ein riesen Trend, seit knapp einem Jahr findet der Trendsport aber auch international immer mehr Verbreitung. Nach den USA eroberte Bokwa u.a. England und Holland, mittlerweile gibt es auch in vielen deutschen Städten Kurse unter der Leitung von zertifizierten Bokwa-Trainern. Grund genug, sich den neuen Tanztrend einmal genauer anzuschauen:

Bokwa Fitness cc Flickr / StefaniJ Fyfe
Bokwa Fitness cc Flickr / StefaniJ Fyfe

Was bedeutet eigentlich Bokwa?

Bokwa wurde von dem erfahrenen Fitness Instructor Paul Mavi in Los Angeles entwickelt. Der Name der Sportart spielt auf die Begriffe „Boxen“ und „Kwaito“ an. Während Boxen keiner weiteren Erklärung bedarf, bezeichnet Kwaito einen Musikstil, der zu Beginn der 1990er Jahre im südafrikanischen Soweto entstand und als eine Mischung aus südafrikanischem Jazz, Pop, House und Rap beschrieben wird.

Bokwa-Schritte: Buchstaben und Zahlen

Der Zeichenfundus für die Bokwa-Schritte besteht aus Buchstaben und Zahlen, die, je nach Komplexität ihrer Choreografie, sechs verschiedenen Stufen zugeordnet werden. Der vom Instructor per Handzeichen vorgegebene Buchstabe wird von den Trainierenden einfach als Abbild im Raum direkt umgesetzt (Tanze ein L). Dabei ist die Grundchoreografie der Zeichen zwar vorgegeben, der einzelne Tänzer kann jedoch seine Bewegungsintensität frei gestalten und diese so an sein individuelles Fitnesslevel anpassen. Im Wesentlichen bestehen die Bokwa-Elemente aus Geh- und Laufschritten, Sprüngen und Kicks in verschiedene Richtungen, die u. a. mit Boxbewegungen der Arme ergänzt werden.

Die Bokwa Choregraphien sind sehr leicht zu erlernen, was Bokwa insbesondere für Fitness-Einsteiger und alle Altergruppen so attraktiv macht. Im Folgenden ein paar Beispiele für Tanzschritte:

Beispiele der Grundformen (rechts = rechter Fuß, links = linker Fuß)

  • Zeichen: 1

1: Schritt vor mit rechts, 2: Schritt vor mit links, 3: Kick vor mit rechts, 4: Schritt rück mit rechts, 5: Schritt rück mit links, 6: rechts neben links setzen, 7: federn oder hüpfen am Platz, 8: federn oder hüpfen am Platz (ansetzen zur nächsten Schrittfolge) (7 + 8 werden „bounce bounce“ genannt).

  • Zeichen: L

Es wird aus den Schritten von Zeichen 1 und anschließenden Bewegungen zur Seite zusammengesetzt.

  • Zeichen: C

1: Schritt mit links nach links, 2: rechts neben links setzen, 3: Schritt nach vorne, 4: den hinteren Fuß neben den vorderen stellen, 5: Schritt mit rechts nach rechts, 6: links neben rechts setzen, 7: „bounce“, 8: „bounce“ (7 + 8 siehe Zeichen 1; und ansetzen zur nächsten Schrittfolge).

Intensives Fitnesstraining: Bis zu 1200 Kalorien pro Stunde?

Bokwa ist aber nicht nur ein Buchstabentanz, trainiert wird auch die Ausdauer, Koordination und das Rhythmusgefühl. In manchen Kursen werden relativ viele Sprungelemente ausgeführt, weshalb es für die Teilnehmer wichtig ist, sich mit geeigneten Schuhen auszustatten. Naheliegend ist auch bequeme Bekleidung, die beim Tanzen nicht einengt und alle Bewegungen mitmacht. Kalorien werden mit der Sportart allemal verbrannt, bis zu 1200 sollen es pro Stunde laut Anbieter sein (Realistischer sind aber eher 500-600 Kalorien pro Stunde).

Bokwa vs. Zumba: Die wichtigsten Unterschiede

Bokwa wird nicht selten mit der Tanzsportart „Zumba“ verglichen und häufiger sogar als Nachfolger von Zumba bezeichnet. Die Gemeinsamkeiten sind offensichtlich: Unter der Leitung eines Instructors übernimmt eine Gruppe von Trainierenden vorgegebene Bewegungsmuster im Takt von rhythmischen Musikstücken mit schnellem Beat, um auf unterhaltsame Weise die Fitness zu fördern. Unterschiedlich sind die Rhythmen der verwendeten Musik und die Stilistik der Bewegungen. Für Zumba typisch ist der lateinamerikanische Musik-Mix aus Salsa, Reggaeton, oder Merengue sowie die lateinamerikanischen Hüftbewegungen. Diese sind beim Bokwa nur bei einigen Elementen zu finden. Musikalisch begleitet wird Bokwa von schneller House, Chart und afrikanischer Musik mit mindestens 140 Beats pro Minute. Bokwa ist genauso effektiv wie Zumba, doch enthält Bokwa weniger komplizierte Choreografien. Die Tanzschritte können daher schneller erlernt werden. Gerade für Fitness Anfänger ist daher Bokwa zu empfehlen.

Fit im Auto – Übungen für lange Autofahrten

Wer kennt das nicht? Nach stundenlangen Autofahrten lechzt der gesamte Bewegungsapparat nach Bewegung. Erstmal gründlich strecken lautet die Devise. Doch dabei kann und sollte man sich auf Fahrten die länger als zwei Stunden dauern auch zwischendurch etwas körperlich ertüchtigen. Wir zeigen euch, mit welchen Übungen ihr nicht nur im Auto fit bleibt.

Wenn man stundelang hinter dem Steuer sitz, meldet sich früher oder später der Rücken. Daher sollte man spätestens nach zwei Stunden sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um ein kleines Gymnastikprogramm zu absolvieren.

Das Angebot solcher Übungen ist sehr vielseitig, doch wir wollen uns auf Übungen beschränken, die ihr auch bequem im Sitzen hinter dem Steuer machen könnt. Während es also draußen regnet oder schneit, verwöhnt ihr eure Muskulatur mit einem kleinen Trainingsprogramm.

Übung 1:
Dazu setzt sich der Fahrer im Auto gerade hin, streckt die Arme lang aus, legt die geraden Handflächen von innen gegen das Lenkrad und drückt nach außen. Zehn Sekunden wird die statische Belastung aufrechterhalten, dann könnt ihr euch entspannen. Fit im Auto – Übungen für lange Autofahrten weiterlesen

Training vor dem Schlafen? Vorteile und Nachteile des Nacht-Sports

Sie sind die Vampire der Fitnessszene: Sportler, die zu später Stunde noch ihr Workout absolvieren, während die meisten höchstens vom Joggen oder Krafttraining träumen. Doch ist Training vor dem Schlafen gehen überhaupt gut? Und gibt es irgendwelche Vor- oder Nachteile? Ja, die gibt es!

Heutzutage ist es kein Problem mehr, sein Training spät abends und kurz vor dem Schlafen gehen zu absolvieren. Schließlich wächst das Angebot von Fitnessstudios, die rund um die Uhr geöffnet haben. Davon profitieren besonders Sportler, die aus beruflichen Gründen (bspw. Schichtarbeiten) nicht zu normalen Trainingszeiten trainieren können. Aber auch familiäre Gründe können dazu beitragen, dass man sein Training erst zu später Stunde machen kann, da man dann ausreichend Zeit hat. Stellt sich nur die Frage, ob das Training vorm Schlafen gehen gesund, sinnvoll und effektiv ist?

Training vor dem Schlafen gehen: Welche Vorteile?

Auch wenn es keine allgemeingültige Idealzeit für das Training und das sportliche Höchstleistungsvermögen gibt, ist der Körper dennoch tagsüber besser auf Fitness und Aktivitäten gepolt. Aber wie so vieles im Leben ist auch ein Nachttraining nur eine Frage der Gewohnheit, dass zumindest ein paar Vorteile bieten kann.

Rücken, Hanteltraining, Rudern. Foto: Flickr/Hans Gotun
Rücken, Hanteltraining, Rudern. Foto: Flickr/Hans Gotun

Der größte Vorteil ist sicher, dass die Studios deutlich leerer sind. So kann man an den Kraftmaschinen oder Cardiogeräten trainieren, auf die man gerade Lust hat oder die laut Trainingsplan auf dem Programm stehen. Besonders wer beim Krafttraining die beliebten Supersätze, bei denen an zwei und mehr Geräten, parallel trainiert wird, absolvieren will, wird beim Nachttraining voll auf seine Kosten kommen. Zudem ist es an heißen Tagen durchaus sinnvoll, erst kurz vor der Bettruhe zu trainieren, da die Ozonwerte, die die Atemwege reizen können, dann deutlich niedriger sind. Training vor dem Schlafen? Vorteile und Nachteile des Nacht-Sports weiterlesen