Yoga und Pilates: Neue Trends sorgen für mehr Abwechslung und besseres Training

Yoga und Pilates liegen voll im Trend. Kein Wunder, dass im Laufe der Zeit immer neue Varianten wie Yogalates, Pilardio, Indian Balance Workout, Woyo oder Anti Gravity Yoga den Fitnesshimmel erblicken. Wir stellen euch die neuen Yoga und Pilates Trends vor und hoffen, den ein oder anderen neugierig zu machen.

Manch einem wird Yoga oder Pilates mit der Zeit zu langweilig. Und Langeweile beim Sport ist bekanntermaßen der größte Motivationskiller. Nur gut, dass es immer wieder Weiterentwicklung der Originale gibt, die beim Training unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Dabei wird verstärkt auf den Aspekt des Ausdauertrainings geachtet, was beim klassischen Yoga oder Pilates bisweilen zu kurz kam.

Yogalates: Kombination von Yoga und Pilates

Bei Yogalates handelt es sich um eine gelungene Kombination von Yoga und Pilates, wobei sich das Fitnessprogramm das Beste beider Sportarten herauspickte. Yogalates, das auch unter dem Namen Yogilates bekannt ist, ist für Anfänger als auch Erfahrene bestens geeignet. Zur Stärkung der Muskulatur werden zum Großenteil Übungen aus Pilates angewendet, während sich das Hatha-Yoga für die entspannenden Sequenzen des neuen Trendsports verantwortlich zeichnet.

Pilardio: Fettverbrennung im Mittelpunkt

Yoga und Pilates: Neue Trends sorgen für mehr Abwechslung und besseres Training weiterlesen

Anti Gravity Yoga – schwerelos den Körper trainieren

Ein Training der besonderen Art liefert das Anti Gravity Yoga. Hierbei hängen die Kursteilnehmer mittels eines Tuch in der Luft, wodurch ein Gefühl der Schwerelosigkeit vermitteln werden soll.

Trotz des Namens hat Anti Gravity Yoga eigentlich wenig mit Yoga zu tun, da kein spiritueller Anspruch vorliegt. Vielmehr stellt es ein neuartiges Workout dar, bei dem einige Elemente aus Pilates, Tanz, Yoga und Fitness miteinander verbunden werden.

Tuch steht im Mittelpunkt

Anti Gravity Yoga cc Flickr / yelp.com
Anti Gravity Yoga cc Flickr / yelp.com

Die Hauptrolle beim Anti Gravitiy Yoga spielt ein trapezförmiges Tuch, welches von der Decke hängt. In diesem kann man kopfüber im Stile einer Fledermaus hängen, wie in seinen Kindheitstagen freihändig schaukeln, wie Marionetten auf und ab hüpfen oder einfach wie in einer Hängematte liegen. Man kann erahnen, dass beim Anti Gravity Yoga durchaus auch der Spaß (s. Video) eine wichtige Rolle spielt, während man zeitgleich alle Muskelgruppen gut trainiert.

Übungen leichter umsetzbar

Die Übungen bei diesem neuen Fitness-Trend basieren auf der klassischen Asanas, die typischen Körperhaltungen im Yoga. Durch den Einsatz des Tuches sollen diese teilweise aber einfacher umsetzbar sein. So kann zum Beispiel bei einbeinigen Übungen ein Bein in das Tuch gelegt werden. Ein besonderer Reiz stellen die Kopfüberhaltungen dar, die vor allem für Verkrampfungen im Nacken prädestiniert sind. Anti Gravity Yoga – schwerelos den Körper trainieren weiterlesen