Jogging Apps fürs Smartphone – mehr Spaß mit dem Smartphone!

Der Winter hat nun wirklich lang genug die Republik in seinen Klauen gehalten, doch seit einigen Wochen zeigt auch die Sonne immer häufiger ihr Gesicht. Und der Frühling ist immer noch die schönste Jahreszeit, um ganz entspannt joggen zu gehen oder sich gezielt auf den Sommer vorzubereiten. Gerade nach dem langen Winter fällt es vielen oft schwer, sich wieder richtig zu motivieren – mit der richtigen Jogging App fällt das Laufen allerdings deutlich leichter.

Mit Freunden laufen – Runtastic macht es möglich

runtasticDie Jogging App Runtastic (www.runtastic.com) ist ein äußerst beliebtes Programm, da es für alle gängigen Geräte (iPhone, Android, Windows Phone, sogar Blackberry) erhältlich ist und das interne GPS-System der Smartphones benutzt, um die Strecke auszumessen. So lassen sich die Trainingstage in Bezug auf Distanz und Durchschnittsgeschwindigkeit vergleichen, das ist vor allem dann praktisch, wenn man für einen Wettkampf trainiert oder sich mit sich selbst messen möchte. Auch auf Facebook lassen sich Ergebnisse direkt von der Jogging App aus posten – wer also viele Freunde hat, die auch mit Runtastic laufen, findet hier einen regen Wettbewerb. Runtastic bietet allerdings auch Trainingspläne für gezieltes Lauf- und Intervalltraining an. Ein Sprachcoach gibt Anweisungen zum Tempo, das ist allerdings nur mit Brustgurt wirklich sinnvoll, da die Geschwindigkeit losgelöst von der Herzfrequenz kein ideales Training zulässt.

In der Lite-Version ist die Jogging App Runtastic sogar kostenlos, die Pro-Version kostet um die 5,- Euro und beinhaltet zum Beispiel auch die Routensuche und Live Tracking. Wer noch mehr haben möchte, muss die Features allerdings zukaufen. Das ist praktisch für alle, die wissen, was sie von einer Jogging App erwarten und was sie nicht unbedingt brauchen, kann aber so manchen Nutzer auch in den Wahnsinn treiben. Denn um eine komplette App zu haben, muss man schon relativ viele Extras zukaufen. Dennoch ist Runtastic eine der besten Apps, die sich je nach Bedürfnissen individuell anpassen lässt.

Überblick mit RunKeeper Pro

runkeeperDie Jogging App RunKeeper Pro (www.runkeeper.com) ist ebenfalls in zwei verschiedenen Varianten erhältlich. Eine Basisversion ist kostenlos, vermisst Strecken und gewährt Einsicht über Google Maps, blendet aber immer wieder Werbebanner ein. Die lassen sich in der Pro-Version deaktivieren (zum Preispunkt von etwa 7,- Euro), außerdem gibt es einen in der Jogging App integrierten Musikplayer, außerdem lässt sich über die Training-Funktion gegen die Zeit laufen.

All das ist keine wirkliche Konkurrenz zu den Funktionen der vollen Version von Runtastic, allerdings kann auch RunKeeper Pro vor allem mit seiner einfachen Handhabung überzeugen. Die meisten Features der kostenfreien Version reichen besonders für Einsteiger – RunKeeper Pro bietet die Basics, die man von einer Jogging App erwartet und ist für iOS und Android erhältlich.

Laufende Konkurrenz aus Portland – Nike+ GPS

nikeplusMit nur rund 2,- Euro ist die Nike+ GPS App (www.nikeplus.nike.com) äußerst günstig, vor allem für die Funktionen, die sie bietet. Schön designt kommt die Jogging App des weltgrößten Sportartikel-Herstellers daher und bietet für iOS, Android und weitere Systeme alles, was eine gute Jogging App ausmacht (immerhin ist Nike+ für das iPhone auch schon eine recht alte und dereinst exklusive Kombination). Karten, Kalorienzähler, Geschwindigkeitsmesser, Statistiken und Teilen in sozialen Netzwerken – Nike+ GPS verfügt über alle wichtigen Funktionen. Außerdem bietet die Nike+ Serie Brustgurte zum Pulsmessen und Footpods, um noch genauer die Geschwindigkeit zu analysieren. Gerade die funktionieren aber nur mit Nike-Schuhen, wer z.B. mit Brooks oder Adidas (hier gibt es die micoach-App) läuft, kann solche Funktionen nicht benutzen. Insgesamt ist Nike+ GPS vor allem zu dem Preis immer einen Blick wert, vor allem für Läufer, die den Swoosh auf den Schuhen haben.

Womit läuft’s sich am besten?

In Zeiten von Smartphones ist das gezielte Training deutlich leichter. Noch vor einigen Jahren gehörten Brustgurt und Schrittzähler einfach dazu, Armbanduhren konnten zwar den Puls messen, aber hatten keine Kilometerangabe. Heutzutage kann jede Jogging App das deutlich besser, welche die richtige für welchen Nutzer ist, hängt von den individuellen Bedürfnissen des Läufers ab.
So eignet sich Runtastic für alle vom Laufmuffel bis zum Trainingsenthusiasten, da die App über Käufe individuell konfiguriert werden kann, RunKeeper Pro ist vor allem als Einstieg für Anfänger bestens geeignet, die nur ein wenig mehr über ihr Laufverhalten erfahren und speichern möchten und Nike+ GPS-App bietet tolle Funktionen zum niedrigen Preis. Überzeugen können alle Apps, die meisten Funktionen (und den höchsten Gesamtpreis) bietet aber Runtastic.

„Und auch wenn die Jogging App nur einen psychologischen Schub verleiht, hat sie ihren Zweck schon erfüllt. Denn die wärmeren Jahreszeiten sind einfach zu schön, um sie drinnen zu verbringen – mit oder ohne Smartphone“

Über den Autor:
Der Artikel ist ein Gastbeitrag von Tom Sperner. Tom betreibt den Laufblog Jogging-Portal.com. Sein Blog beschäftigt sich mit den Themen Training, gesunde Ernährung, Lauftipps, Laufveranstaltungen und vielem mehr.

Bildnachweis: © Warren Goldswain – Fotolia.com

Die besten Fitness Apps fürs iPhone – Teil 2

Smartphones wie das iPhone von Apple wird dank zahlreicher Apps im Handumdrehen zum Personal Trainer. Im Folgenden findet ihr ein paar Programme die als treue Begleiter im Training dienen können.

Es gibt Dutzende von Fitness Apps, mit denen die Trainingsleistungen aufgezeichnet, ausgewertet und analysiert werden. Um einen Eindruck zu gewinnen, findet ihr im 2. und letzten Teil unserer Serie „Die besten Fitness Apps“ eine Auswahl an Programmen, die euch beim Abnehmen, Fitness und Muskelaufbau, Pilates oder Jogging nützliche Dienste leisten können.

WeightBot: Tagebuch fürs Gewicht

Für erfolgreiches Training und Abnehmen ist eine Dokumentation des eigenen Körpergewichts sehr wichtig. Mit der iPhone-App WeightBot kann der Gewichtsverlauf übersichtlich verfolgt werden. So weiß man jederzeit, ob man auf dem richtigen Weg zur Bikinfigur ist oder man vom verfolgten Ziel abkommt. Zu Beginn wird einfach nur das Gewicht und der ermittelte BMI (Body Mass Index) eingegeben und schon startet das Gewichtstagebuch. WeightBot ist dank graphischer Darstellung sehr übersichtlich, hat ein nettes Design und wird auch auf Deutsch angezeigt. Dennoch wären ein paar weitere Funktionen – z.B. Geschlechtsdifferenzierung – wünschenswert. Die App kostet 1,59 Euro und ist durch ein Passwort von neugierigen Blicken anderer geschützt.

Fitness. Foto: Flickr/mariachily
Fitness. Foto: Flickr/mariachily

iFitness: Personal Trainer für Muskelaufbau

Diese App ist euer Personal Trainer. Das Programm zeigt euch über 300 Fitness- und Kräftigungsübungen, die nach Körperregionen sortiert sind. Damit die Übungen nicht falsch durchgeführt werden, werden diese via Bilder, Videos und Texte erklärt und vorgemacht. Anhand der großen Auswahl könnt ihr euch im Handumdrehen ein Workout oder langfristig angelegte Trainingspläne erstellen. Zudem gibt es noch nützliche Tools wie bspw. den BMI-Rechner und zahlreiche statistischen Option zum Körpergewicht und –maße.

Die iPhone-App kostet 1,59 Euro, gibt es aber bislang nur auf Englisch oder Französisch. Doch da iFitness regelmäßig verbessert wird (neue Übung, mehr Videos), wird es auch schon bald eine deutsche Version geben.

Runstar: motivierende App für Läufer

Eine gute Lauf-Tracking-Applikation für Android, die sich farbenfroh und übersichtlich präsentiert. Die kostenlose App fürs iPhone bringt alle wichtigen Parameter zur Analyse und Gestaltung des Lauftrainings mit: Zeitmessung, Entfernungsmessung, die Trainingseinheiten werden direkt in der Applikation gespeichert, man kann Musik aus der App direkt rausspielen und es gibt Maps-Tracking (hierbei wird die Laufstrecke auf einer Karte angezeigt – nicht zwingend nötig, aber ein klassisches nice2have).

Zudem können bei Runstar neue Trainingsziele angelegt werden. Der Weg und die Fortschritte bis zum Erreichen des Ziels werden graphisch schön präsentiert, was durchaus auch motivierend wirken kann.

iPushUp: Kontrolle bei Liegestützen

Liegestütze sind eine hervorragende Übung zur Stärkung des Oberkörpers. Doch wer sich dabei gerne selber in die Tasche lügt, sollte sich das Programm iPushUp für 0,79 Euro besorgen. Das iPhone oder iPod touch wird beim Training auf den Boden gelegt und ihr müsst das Display mit der Nase berühren. Die App zählt mit großen Zahlen auf dem Display und im Countdown-Stil eure Zielzahl an Wiederholungen von Liegestützen herunter. Eine akustische Rückmeldung informiert euch, wenn das Ziel erreicht ist. Die Leistungen werden gespeichert.

Viel mehr hat iPushUps zwar nicht zu bieten, dennoch eine günstige und nette Spielerei für alle, die ein Narren an Liegestützen gefressen haben.

iPump Pilates: praktisches Tool für Anfänger

Wer einen Personal Trainer für Pilates sucht, hat ihn vielleicht in iPump Pilates gefunden. Die App bietet drei Step-by-Step-Sessions, 63 Übungen die mit Bilder, Videos und akustisch erklärt werden. Als Vorturnerin ist auf dem Display die international bekannte Pilates-Trainerin Kristin McGee zu sehen. iPump Pilates könnte vor allem für Anfänger ein interessantes Tool darstellen, die sich mit diesem Sport anfreunden wollen. Für 1,59 Euro ist das englischsprachige Programm zu haben.

Falls ihr noch weitere, empfehlenswerte Fitness-Apps kennt, dann teilt diese bitte mit.

Hier geht’s zu Teil 1 „Der besten Fitness-Apps fürs iPhone“.

Die besten Fitness Apps fürs iPhone – Teil 1

Es gibt mittlerweile weit über 100.000 Apps. Tendenz steigend. Natürlich gibt es auch zahlreiche kleine Programme rund um das Thema Fitness. Damit ihr nicht den Durchblick verliert, haben wir eine kleine Auswahl der besten Apps für Fitness getroffen.

Wer auf sein Smartphone auch während des Sports nicht verzichten möchte, sollte es idealerweise als nützlichen Helfer zum Joggen, beim Krafttraining oder beim Yoga nutzen. Schließlich können sie fast schon als Personal Trainer angesehen werden. Auch wenn ihr abnehmen möchtet, können die Apps eine nützlicher Helferlein sein.

Zudem sind die meisten Programme auch noch kostenlos. Höchste Zeit, euch ein paar Anregungen bei der Auswahl der besten Fitness Apps zu geben. Und falls ihr noch empfehlenswerte Fitness Apps kennt, dann unbedingt mitteilen.

Die besten Fitness Apps

iBody: Fitness Tagebuch

Falls ihr ein Trainings-Tagebuch für euer iPhone sucht, ist iBody nur zu empfehlen. Mit der Fitness- und gesundheits-Applikation könnt ihr alle sportlichen Aktivitäten aufzeichnen. Das kostenpflichtige Programm bietet bis zu drei personalisierte Trainingstagebücher, in denen ihr u.a. die Trainingszeit, Trainingsstrecke, Blut- und Pulswerte, Körpergewicht, Körperfettanteil eintragen und speichern könnt. Zudem wird auch der Kalorienverbrauch errechnet, wobei das Programm hierfür auch via GPS-Daten die Lauf- oder Fahrradstrecke protokolliert.

Fitness App fürs iPhone. Foto: Flickr/Mat Honan

So könnt ihr eure Trainingsleistung über einen längeren Zeitraum bequem dokumentieren und dank graphischer Auswertungen die Erfolge sehen. iBody kostet 7,99 Euro.

Sporty Pal: kostenloser Alleskönner

Sporty Pal ist für viele (Ausdauer-) Sportarten einsetzbar und läuft auf vielen Smartphones. Im Hauptmenü könnt ihr zwischen Radfahren, Jogging, Walking und Inline Skating wählen, im Untermenü stehen weitere elf Sportarten (u.a. Skifahren, Tauchen, Reiten) zur Auswahl. Für das Training zeichnet Sporty Pal immer die gleichen Infofelder wie benötigte Zeit, Distanz, Geschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit oder verbrauchte Kalorien an. Damit die Leistungsanalyse treffend ist, legt man sich ein eigenes Profil mit den wichtigsten Daten à la Größe, Gewicht, Geschlecht und Alter an. Zudem könnt ihr eure Laufstrecke oder Mountainbike Trails auf der Google-Kartenansicht an. 3-D-Darstellung ist dabei kein Problem und interessante Graphiken geben Aufschluss über euer Training. Dabei ist Sporty Pal kostenlos.

SixPack: Waschbrettbauch dank App

Wer seinen Bauch in Form bringen will oder sogar von einem Sixpack träumt, findet mit dieser iPhone App einen nützlichen Helfer. Die besten Fitness Apps fürs iPhone – Teil 1 weiterlesen