Fasten für erfolgreiches Abnehmen? Vorsicht!

Fasten liegt im Trend: In der Naturheilkunde gilt es als effektive Methode, um den Körper sowohl von Ballast und Giftstoffen zu reinigen und zugleich zu neuer Fitness zu gelangen. Als schöner Nebeneffekt purzeln die Pfunde. Doch Vorsicht, um dauerhaft Gewicht zu verlieren, sind reine Fastenkuren nicht zu empfehlen.

Eine der beliebtesten und wohl auch bekanntesten Verfahren ist das Saftfasten nach Buchinger. Nach ein paar Entlastungstagen mit leichter Kost wird unter Beimischung von Glaubersalz eine Darmeinigung durchgeführt. Anschließend setzt sich die Ernährung ausschließlich aus Obst sowie Wasser und Gemüsesäfte zusammen. Klingt auf den ersten Blick nicht ungesund, da der Körper somit ausreichend mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt wird. Doch davon sollte man sich nicht blenden lassen. Denn auch so kann es aufgrund des fehlenden Eiweißes, das für den Muskelaufbau< enorm wichtig ist, zu einem Nährstoffmangel kommen.

Saft. Foto: Flickr/Max Braun
Saft. Foto: Flickr/Max Braun

Das wird beim Fasten bzw. Saftfasten von vielen gerne ausgeblendet. Schließlich verliert man ziemlich schnell Gewicht. Doch wer nachhaltig Kilos verlieren will, sollte sich nach anderen Methoden statt reinen Fastenkuren umschauen.

Die beste Alternative um endlich erfolgreich abnehmen zu können, ist eine vollwertige, fettarme und kalorienreduzierte Ernährung, die dauerhaft in den Alltag integriert werden sollte bzw. muss. Eine weitaus effektivere sowie gesündere Methode um Gewicht zu verlieren.

Vitaldiät als Alternative zum Fasten

Zudem unterstreichen ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse, dass insbesondere eine erhöhte Eiweißzufuhr zur Gewichtsreduzierung beiträgt. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Vitaldiät Cefamager aus der Apotheke.  Fasten für erfolgreiches Abnehmen? Vorsicht! weiterlesen

Wie gefährlich ist Fasten? Vorsicht ist angebracht

Fasten ist eine beliebte, alternative Heilmethode und gerade zwischen Januar bis April genießen entsprechende Kuren Hochkonjunktur. Doch Fasten storniert nicht nur das Muskelwachstum, sondern bedeutet für den Körper puren Stress. Zudem sind die positiven Wirkungen wissenschaftlich nicht belegt. Über die Gefahren beim Fasten sollte sich jeder informieren, bevor man eine Kur macht.

Was passiert eigentlich während des Fastens im Körper? Zuerst werden die Kohlenhydratspeicher aus der Muskulatur und der Leber entleert. Anschließend beginnt der Organismus mit dem Abbau von Eiweißen aus dem Muskelgewebe. Die lebensnotwendigen Speicher bestimmter Mineralstoffe und Vitamine nehmen ab, so dass es zu Mangelerscheinungen kommen kann. Demnach geht es nicht den Fettpolstern, sondern lebenswichtigen Bausteinen an den Kragen.

Fasten und der JoJo-Effekt

Natürlich verliert man dadurch Gewicht. Doch leider handelt es sich dabei nur um Wasser- und vor allem Eiweißverlust. Und was ist nach dem Fasten?

Fasten. Foto: Flickr/Karithina
Fasten. Foto: Flickr/Karithina

Hat das Hungern ein Ende, beginnt die Zeit des Hamsterns. Der Stoffwechsel kocht auf Sparflamme und der Körper legt weitere Fettreserven an, um auf die nächste Hungersnot vorbereitet zu sein. Der klassische JoJo-Effekt, der viele Menschen von Jahr zu Jahr dicker werden lässt. Für den Organismus ist das alles ein ganz schöner Stress.

Gezieltes Abnehmen mit Fasten? Wie gefährlich ist Fasten? Vorsicht ist angebracht weiterlesen