Flowboard: Ideale Snowboard Alternative für den Sommer

Das Flowboard ist für süchtige Snowboarder die ideale Alternative, um auch in der schneefreien Zeit nicht auf sein geliebtes Hobby verzichten zu müssen. Das Board ähnelt an ein herkömmliches Skateboard, bietet doch dank seiner intelligenten Konstruktion echtes Snowboard-Feeling. Doch was kann man mit einem Flowboard alles so machen? Und für wen ist dieses Funsport-Gerät geeignet?

Die meisten freuen sich über die wärmer werdenden Temperaturen. Lediglich bei hartgesottenen Wintersportler herrscht trübe Stimmung, haben doch Skier und Snowboards für die nächsten Monaten weitestgehend ausgedient. Wer dem Sommer aber die kalte Schulter zeigen und zugleich auf das Snowboard Fahren nicht verzichten will, findet im Flowboard ein potentielles Funsport-Gerät, um auch in der wärmeren Jahreszeit coole Moves in bestem Snowboard-Stil zu absolvieren. Und das Flowboard hat durchaus das Zeug zum Trendsport hat, zumal das Freizeitsportgerät bereits auf ProSieben in der Sendung „Galileo“ vorgestellt wurde.

Flowboard: echtes Carven dank 14 Rollen

Vom Aufbau erinnert das Flowboard auf den ersten Blick an ein Skateboard. Doch auf der Rückseite fällt schnell der große Unterschied auf. Denn statt zwei Achsen mit jeweils zwei Rollen, befinden sich am Flowboard zwei Achsen mit jeweils sieben Rollen – also insgesamt 14 Rollen. Diese sind vorne und hinten am Deck angebracht und sind an einer gebogenen Metallachse befestigt. Und erst die gebogene Form ermöglicht ein mit dem Snowboard-ähnliches Fahrvergnügen, lässt es sich doch auf diese Weise beim Fahren ideal Carven.  Flowboard: Ideale Snowboard Alternative für den Sommer weiterlesen