G Adventures Erfahrungen: Kuba & Costa Rica Erlebnisreise im Test

Costa Rica Erlebnissreise mit G Adventures
3 Tage Rafting Trip – Costa Rica Erlebnissreise mit G Adventures

G Adventures  (ehemals GAP Adventures) ist ein bekannter Veranstalter von Abenteuer- und Erlebnisreisen. In den letzten Jahren war ich mit G Adventures auf Kuba (Cycle Cuba) und in Costa Rica (Costa Rica Hike, Bike and Raft) unterwegs und möchte hier mal über meine Erfahrungen berichten.  

Tourangebote und Schwierigkeitsgrade

Das kanadische Unternehmen bietet Rundreisen auf allen Kontinenten inkl. der Antarktis an. Das Tourangebot reicht von klassischen Erlebnisreisen mit dem Reisebus über Bootstouren (z.B. Amazonas) bis hin zu Rad-, Wander oder Raftingtouren. Während klassische Erlebnisreisen keine großen Voraussetzungen an die Kondition verlangen, sollte man bei Wandertouren körperlich fit sein. Auf der Website von G Adventures wird daher bei allen Touren auch ein Schwierigkeitsgrad (physical grading) angezeigt. Dieser reicht von Stufe 1 bis 5. In die Kategorien 1-2 fallen die Touren mit einem sehr niedrigen Sportanteil, quasi geeignet für jedermann.

Die 8-tägige Cyle Cuba Tour war bereits Stufe 3 und enthielt Radtouren von 20 bis 65 Kilometern täglich. Zur Einführung gab es am ersten Tag aber nur eine sehr kurze Tour von 20 km, die Distanz wurde dann im Verlauf der Woche gesteigert. Zudem war immer ein Begleitbus dabei, so dass man im Zweifelsfall einfach auf den Bus umsteigen konnte. Von dem her kann man eine Tour mit Stufe 3 im Grunde auch mit weniger Kondition meistern.

Meine zweite Gruppenreise „Costa Rica Hike, Bike and Raft (14 Tage)“ hatte bereits den Schwierigkeitsgrad vier. Die Tour enthielt eine viertägige Wanderung durch den Regenwald (in Gummistiefeln ;-)), 3 Tage Rafting und 2 Tage mit dem Mountainbike. Die übrigen Tage waren für Transfers und weitere optionale Aktivitäten reserviert (z.B. Canyoning, Kaffeetour, Surfen lernen….)

Stufe 5 sind dann meist mehrwöchige Wandertouren im Himalaya  (z.B. Annapurna Circuit) oder die Besteigung des Kilimanjaro, dem höchsten Berg Afrikas. Da man bei diesen Touren in knapp 5.000 Metern Höhe wandert, wird entsprechend eine sehr gute Fitness vorausgesetzt.

Kuba auf dem Fahrrad erleben
Kuba auf dem Fahrrad erleben

Tourguide

Für die tägliche Organisation des Tourprogramms ist ein englischsprachiger Tourguide verantwortlich. Der Tourguide stammt in der Regel aus dem Reiseland. Zusätzlich zum Tourguide gibt es in den Nationalparks und bei Besichtigungen Führungen von lokalen Guides. Die Tourguides waren beide Male sehr kompetent und zuverlässig.

Gruppengröße + Teilnehmer

Die Gruppengröße liegt bei G Adventures in der Regel zwischen 4-15 Teilnehmern. Sehr gut gefallen haben mir die international besetzten Gruppen mit Teilnehmern aus Europa (u.a. Deutschland, Schweiz, UK), USA, Kanada und Australien. Auch ganz unterschiedliche Altersklassen von 20 bis 55 waren bei meinen Touren vertreten. Die Touren bieten somit auch eine sehr gute Gelegenheit, die möglicherweise eingerosteten Englischkenntnisse ein wenig aufzufrischen.

Da die von mir gewählten Touren einen sehr starken Fokus auf sportliche Aktivitäten hatten, war abends nach dem Essen meist nicht mehr viel los. In einigen Hotels trafen wir auch auf andere (Bus)gruppen von G Adventures. Bei diesen Gruppen war abends meist Party angesagt. Auch war das Publikum dort „gefühlt“ deutlich jünger als bei uns und lag im Schnitt bei ca. 18-25 Jahren.

Servicelevel

Hinsichtlich der Servicelevel wird bei G Adventures zwischen, Camping, Basic, Standard und Comfort unterschieden. Campingtouren mit Zelt sind die kostengünstigste Tourvariante. Basic Übernachtungen sind meist in einfachen Backpacker Hostels, während Standard und Comfort dann klassische bzw. ausgewählte Hotels beinhalten. Außerdem muss noch hinsichtlich der Transportmittel unterschieden werden. Während man bei Comfort Touren immer mit privaten (Mini)bussen oder dem Flieger längere Strecken überbrückt, fährt man bei Basic Touren in der Regel auch lange Strecken mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Worauf man sonst noch achten sollte?

Inklusivleistungen: Die von mir gebuchten „sportlichen Touren“ sind in der Regel etwas teurer. Da wir 3 Nächte in einem abgelegenen Junglecamp in Costa Rica nächtigten, war das komplette Tagesprogramm und auch die Mahlzeiten während dieser Zeit bereits im Preis enthalten. Anders ist es bei den günstigen Bustouren. Hier ist häufig nur der Transport von Ort zu Ort inklusive. Für optionale Aktivitäten vor Ort und die meisten Mahlzeiten muss man dann extra zahlen. Die eigentlich günstigeren Touren sind daher im Endeffekt nicht unbedingt günstiger.

Bei einer Tourbuchung sollte man außerdem berücksichtigen, dass der erste und letzte Tag rein zu An- und Anreise gedacht sind und keinerlei Aktivitäten stattfinden. D.h eine 8-tägige Cuba Cycle Tour ist in Wahrheit nur 6 Tage lang und entsprechend schnell vorbei.

Bei der Buchung ist es möglich optionale Hotelübernachtungen am Start / Zielort hinzuzubuchen. Bei Städten wie Havanna lohnt es sich definitiv noch ein paar zusätzliche Tage dranzuhängen.

Fazit

Den Anbieter G Adventures kann ich in jedem Fall empfehlen, wobei ich beim nächsten Mal wieder eine sportliche Tour wählen würde. Möglicherweise geht es dann sogar ins Himalaya Gebirge (Stufe 5 ;-)).

Tipp: Die Touren können zum einen online über die Website www.gadventures.com gebucht werden. Wer bei einem deutschen Reiseveranstalter buchen möchte (und damit den Schutz des besonders kundenfreundlichen deutschen Reiserechts genießen möchte), kann die gewünschte Erlebnisreise alternativ und zum gleichen Preis bei STA Travel buchen.

URBAN RUN – schicke Laufkleidung für Großstadtläufer

URBAN RUN LaufkleidungURBAN RUN ist eine neue Bekleidungslinie speziell für Großstadtläufer. Gleich auf den ersten Blick fällt auf, dass diese auch optisch einiges hermacht. Man(n) kann sie nicht nur bei der Laufrunde im Stadtpark tragen, sondern durchaus auch im Alltag oder beim Chill-out im Straßencafe. Doch bei guter Laufkleidung muss mehr als nur das Aussehen stimmen. Ob bei URBAN RUN auch die funktionellen Eigenschaften überzeugen können, habe ich mir im Folgenden einmal näher angeschaut. URBAN RUN – schicke Laufkleidung für Großstadtläufer weiterlesen

Gewinnspiel: 2 Fußpflege Produkt-Sets von Hansaplast zu gewinnen!

Schrittzaehler-Ergebnisse2Die letzten Wochen waren hart – zumindest für meine Füße! Mein diesjähriger Wanderurlaub hat mich nach Spanien geführt, wo ich in zwei Wochen knapp 300 km auf dem Jakobsweg (Camino Primitivo) zurückgelegt habe. Laut meiner Schritt App waren es beinahe 460.000 Schritte! Damit liege ich sicher ein wenig über dem Durchschnitt und habe meine Fitnessziele für dieses Jahr auch schon weitgehend erreicht. 😉 Gewinnspiel: 2 Fußpflege Produkt-Sets von Hansaplast zu gewinnen! weiterlesen

Mehr Bewegung im Alltag mit der Schritt App von Hansaplast

hansaplastBewegung im Alltag ist wichtig. 10.000 Schritte sollten es pro Tag sein, dann sinkt laut Experten das Risiko an Bluthochdruck oder Diabetes zu erkranken deutlich. Nach einem stressigen Arbeitstag bleibt allerdings nicht immer Zeit für ein intensives Workout im Fitnessstudio. Daher sollte man versuchen, möglichst viel Bewegung in den Alltag zu integrieren: Ein langer Spaziergang in der Mittagspause, Treppensteigen statt Aufzugfahren, im Büro öfter mal aufstehen und Kaffee/ Tee holen oder auch eine ausgedehnte Shoppingtour auf der heimischen Einkaufsmeile sind nur einige der vielen Optionen. Jeder Schritt zählt! Die eigene Laufleistung stets im Blick hat man dabei mit einem Schrittzähler. Ein solches Tool ist beispielsweise die neue Schritt App von Hansaplast foot expert. Diese möchte ich euch im Folgenden einmal genauer vorstellen: Mehr Bewegung im Alltag mit der Schritt App von Hansaplast weiterlesen

Fitnessmuffel aufgepasst! Trainingspass für 6 Wochen im Fitnessstudio deiner Wahl

Allgemein ani 300x250 3

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und es wird bald wieder Zeit für die alljährlichen guten Vorsätze. Ein beliebter Vorsatz, na klar: „Mehr für die Fitness und Gesundheit tun“. Auch die Umsetzung ist denkbar einfach: Am besten direkt zum Jahresbeginn im nächsten Fitnessstudio anmelden (Zusatz-Tipp: Vertrag mit extra langer Vertragsbindung wählen 😉 ).

Doch nicht immer lassen sich die guten Vorsätze durchhalten und der ein oder andere sitzt am Ende auf einer teuren und langen Fitnessclub-Mitgliedschaft. Wer fit ins neue Jahr starten möchte, ohne sich finanziell zu verausgaben, für den gibt’s aber gottseidank eine Lösung:

Bei der Fitnesskampagne „Deutschland wird fit“ kann man ein Studio der Wahl sechs Wochen lang ohne Mitgliedschaft und Vertragsbindung testen. An der Aktion beteiligen sich deutschlandweit schon über 1.700 Fitnessstudios in über 1.000 Städten, also garantiert auch eins in deiner Nähe. Kosten tut der Spaß 59,- Euro, was in teuren Fitnessstudios auch schon mal ein Monatsbeitrag sein kann. Wer also mit guten Vorsätzen ins neue Jahr starten will und den Fitnesszustand unverbindlich aufpolieren möchte, sollte mal einen Blick auf das Angebot von „Deutschland wird fit“ werfen.

Es gibt auch eine Gutscheinaktion. Mit dem 2für1-Pass (Gutscheincode: D241WIRDFIT) erhält man einen zweiten Trainingspass gratis dazu.

Viel Spaß!

Fit in der Gruppe: Funktionelles Training mit Omnia8

Einer der ganz großen Trends in Sachen Fitness ist derzeit funktionelles Training. Trainiert wird dabei mit dem eigenen Körpergewicht oder mit Zusatzgeräten wie Slingtrainer, Kettlebells oder wilden Seilen/Ropes. Eine spannende Neuentwicklung ist in diesem Bereich ist die Trainingsstation Omnia8 von Technogym. Kürzlich hatte ich die Gelegenheit das vielseitige Gerät im Rahmen einer Trainingseinheit ganz genau unter die Lupe zu nehmen:

Omnia TM von Technogym

Auf den ersten Blick erinnert das freistehende Gerät mit seinen horizontalen/vertikalen Stangen ein wenig an ein Klettergerüst, wobei das Gerät dank schickem italienischem Design & Rahmen natürlich deutlich edler daherkommt. Omnia8 ist im Grunde ein Baukastensystem, mittels zahlreicher Haken und Schraubsysteme lassen sich am Rahmen höhenverstellbare Stangen, Schlaufen-Seil-Systeme (Sling Trainer), Ropes, Langhanteln (über J-Haken) oder auch Sandsäcke befestigen. Komplett ausgestattet besteht das Gerät dann aus insgesamt acht Trainingsstationen, was gleichzeitig die ideale Gruppengröße beim Training mit Omina8 ist. Die einzelnen Stationen sind kreisförmig um das Gerät angelegt und werden durch das Bodenmuster farblich voneinander abgegrenzt.

Ganzkörper-Workout mit Omnia8

Wer bereits mit Slingtrainer, Ropes und Co. trainiert hat, weiß, wie vielseitig die Übungsmöglichkeiten sind. Das ganze multipliziert mal acht, ergibt eine schier unendliche Übungsvielfalt! Der Begriff Omina kommt übrigens aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt „Alle Dinge“, was ausdrücken soll, dass das Gerät ein komplettes Ganzkörper-Workout ermöglicht. Durch die modulare Bauweise von Omina8, können aber auch gezielt Schwerpunkte gesetzt werden und Geräte speziell für Bein, Rumpf oder Zugübungen befestigt werden.

Wie sieht das Workout mit Omnia8 aus?

Da an jedem Gerät unterschiedlichste Übungen möglich sind, muss zunächst eine Einweisung durch den Trainer erfolgen (ähnlich dem Workout of the day beim Crossfit). Abwechslungsreiche Übungsfolgen spielen dabei eine große Rolle, schließlich sollen laufend neue Reize gesetzt werden und möglichst viele Muskelgruppen beansprucht werden. Omnia8 ist ideal geeignet für ein Zirkeltraining, bei dem die Trainierenden nach einer kurzen und intensiven Einheit von einer Trainingsstation zur nächsten wechseln. Bei einem Training auf Zeit gibt es keine bestimmte Wiederholungszahl, es wird trainiert, bis das Zeitintervall vorbei ist (z.B. 45 Sekunden) und man vollkommen erschöpft ist. Die beanspruchte Muskelgruppe kann an der nächsten Station aber erst mal regenerieren, wenn auf eine Beinübung beispielsweise eine Zugübung folgt. Die einzelnen Stationen können nacheinander mit oder ohne Pause absolviert werden, wobei für Anfänger eine kurze 15-sekündige Pause nach jeder Station sinnvoll ist. Eine komplette Runde dauert nur ca. 8 Minuten, spätestens danach folgt eine mehrminütige Pause, bevor der nächste Durchgang beginnt. Je nach Fitnesslevel sind 2-4 Durchgänge denkbar. Bei jeder neuen Runde können andere Übungen durchgeführt werden, sofern vom Trainer vorgegeben. So kann die höhenverstellbare Stange in Runde 1 für Liegestütze, in Runde 2  für Trizeps-Dips und in Runde 3 für Klimmzüge genutzt werden. Die entsprechende Höhenumstellung ist mit wenigen Handgriffen getätigt.

Insgesamt dauert das hochintensive Zirkeltraining mit Omina8 also nur 20-40 Minuten, wobei man zusätzlich noch 10-15 Minuten Zeit fürs Aufwärmen & Cool Down einplanen sollte.

Hier noch ein Video zur Einstimmung:

Fazit

Personen, die ein ganzheitliches Trainingsgerät suchen, bei dem gleichzeitig Kraft, Ausdauer, Koordination und Schnelligkeit trainiert wird, werden bei Omnia8 fündig! Das Workout ist im Prinzip für jedermann geeignet, schließlich kann man die Trainingsgeräte hinsichtlich Wiederstandsniveau & Höhe flexibel einstellen und auch die Anzahl der Durchgägnge begrenzen. Durch die kurze und intensive Trainingseinheit bietet Omina8 auch einen idealen Ausgleich für alle Berufstätigen, die unter Zeitnot leiden.
Für das heimische Fitnesstraining ist das freistehende Omnia-Trainingsgerät aufgrund der Größe und des hohen Platzbedarfs eher überdimensioniert. Das macht aber nichts, am meisten Spaß macht eh das Training in der Gruppe. Heimanwender können aber ein Blick auf den kleinen Bruder Omnia3 (zur Wandmontage) werfen, welcher aus nur drei Stationen besteht.

Auf dem Jakobsweg durch Portugal: Erfahrungen & Tipps zur Vorbereitung

Ausrüstung für den Jakobsweg
Die letzten zwei Wochen waren aus sportlicher Sicht ein wenig intensiver als sonst. Insgesamt war ich 360 km zu Fuß auf dem Jakobsweg in Portugal (und Spanien) unterwegs. Im Durchschnitt 24 km täglich, am längsten Tag waren es 40 km. Immer dabei natürlich mein 9 kg schwerer Rucksack (Schlafsack, Kleidung, Proviant und Regenschutz). Das klingt nicht gerade nach einem erholsamen Urlaub, doch mit der richtigen Vorbereitung kann eine solche Fernwanderung richtig Spaß machen. 🙂
Zu Fuß erlebt man die großartige Natur aus einer ganz anderen Perspektive, lernt interessante Menschen und Kulturen kennen und ganz nebenbei tut man auch einiges für die Fitness. Daher hier mal eine kleine Zusammenfassung:

Was ist eigentlich der Jakobsweg?

jakobswege-in-europaDer Jakobsweg ist im Grunde genommen ein Wegenetz, das durch ganz Europa führt und im spanischen Wallfahrtsort Santiago de Compostela (beim angeblichen Grab des Apostels Jakobus) endet. Man kann also auch in Deutschland auf dem Jakobsweg wandern bzw. pilgern, doch wirklich populär wird der Weg erst in Spanien. Der ein oder andere kennt Hape Kerkelings Buch „Ich bin dann mal weg“ oder hat den Film „Dein Weg“ mit Martin Sheen in der Hauptrolle gesehen. Beide handeln von der Wanderung auf dem spanischen Hauptweg Camino Frances. Dieser führt von den Pyrenäen durch Nordspanien bis nach Santiago und hat sogar eine Länge von über 800km und ist damit mehr als doppelt so lang, wie der von mir gelaufene portugiesische Weg. Wer diesen Weg laufen möchte, benötigt allerdings mindestens einen Monat Zeit, also mehr als die meisten von uns Urlaub haben. Außerdem ist der spanische Weg durch die vielen Bücher und Filme mittlerweile sehr populär geworden. Die Wanderung gleicht dort in den Sommermonaten eher einem Spaziergang auf einer belebten Einkaufsstraße – und das ist auch nicht jedermanns Sache. Aus diesen Gründen habe ich mich für die weniger bekannte Variante des portugiesischen Jakobswegs (Caminho Português) entschieden. Der Weg beginnt in Porto und führt nordwärts, zunächst entlang der Atlantikküste und später im Landesinneren durch den grünen Norden Portugals. Man läuft durch idyllische Dörfer, über historische Römerbrücken, durch Pinienwälder, Wiesen und Weinanbaugebiete bis nach Santiago de Compostela (240 km). Wer, wie ich, dann noch nicht genug vom Wandern hat, kann weitere 120 km bis zur Atlantikküste laufen (nach Finisterre / Muxia) und sich am Strand von den Strapazen der vergangenen Wochen erholen.

jakobsweg-unterwegs

Die Vorbereitung ist wichtig

Eine solche Fernwanderung stellt natürlich eine erhebliche körperliche Belastung dar. Praktisch jeder, den ich unterwegs getroffen habe, hatte mit diversen Problemen wie 1) Blasen 2) Knieproblemen 3) schmerzenden Fußsohlen oder 4) muskulären Problemen zu kämpfen. Zwar kann man sich vor einer solchen Fernwanderung nicht auf alle Eventualitäten vorbereiten, viele Probleme lassen sich mit einer guten Vorbereitung verhindern. Fehlende Blasenflaster beziehungsweise Pflaster minderer Qualität haben das Wandervergnügen in einigen Fällen erheblich einschränkt. In einem anderen Fall führte die falsche Behandlung (Aufschneiden der Blasen) sogar zu einer Infektion. Etliche Pilger hatten zudem Knieprobleme, zum Teil bedingt durch den viel zu schweren Rucksack. Da ich fast schmerzfrei unterwegs war (Nur ein paar kleine Blasen :-)), im Folgenden ein paar Vorbereitungs-Tipps:

Die richtigen Schuhe?

Den optimalen Schuh für den Jakobsweg gibt es leider nicht, zu unterschiedlich waren die einzelnen Etappen und zu wechselhaft auch das Wanderwetter. Als Erstschuh hatte ich robuste Trekkingschuhe (knöchelhoch und wasserdicht) dabei. Diese waren ideal für das unwegsame Gelände und die schlecht ausgebauten Wanderwege. Insbesondere an den fünf Regentagen waren diese unverzichtbar.

jakobsweg-schlamm

Auf der anderen Seite führte der Jakobsweg regelmäßig über lange und harte Asphaltstrecken (z.B. entlang wenig befahrener Dorfstraßen/Strandpromenade in Porto). Trekkingschuhe sind hierfür eigentlich zu schwer, ich hatte zusätzlich noch ein paar Laufschuhe mit weicher Dämpfung im Rucksack. Vor dem Jakobsweg hatte ich zwar Bedenken, da Laufschuhe die Füße nicht wirklich schützen und das Umknicken mit schwerem Rucksack nochmal deutlich riskanter ist. Zur Unterstützung der Bänder, habe ich Sportbandagen aus dem Sanitätshaus benutzt.

Strandpromenade in Porto
Strandpromenade in Porto

Laufvorbereitung / Schuhe einlaufen / Vorbeugende Fußpflege

Schlecht eingelaufene Wanderschuhe führen zu Beginn schnell zu Blasen und damit wird das Wandern wiederum zur Tortur. Extrem wichtig ist das vorherige Einlaufen der Schuhe! Auch mit dem Konditionstraining sollte man nicht erst unterwegs beginnen, ansonsten sind muskuläre Probleme vorprogrammiert. Die beiden Punkte lassen sich aber gut miteinander verbinden:

  • Einlaufen der Schuhe: Ideal sind ein paar Probewanderungen von 10-20 km Länge inkl. Rucksack. Nur so kann man feststellen, ob die Schuhe tatsächlich ideal sitzen. Außerdem kann man so besser einschätzen, welche Etappenlängen zu Beginn angemessen sind.
  • Wanderschuhe im Büro/oder zuhause tragen: Wer aus Zeitmangel keine längeren Probewanderungen schafft, sollte die Wanderschuhe zuhause oder im Büro tragen und zumindest dort ein wenig einlaufen.
  • Hirschtalgcreme: Die gute alte Hirschtalgcreme gehört bei vielen erfahrenen Wanderern zur Standardausrüstung. Diese macht die Haut strapazierfähig, geschmeidig und verhindert somit Blasen. Bereits eine Woche vor der Wanderung sollte man zur Vorbereitung die Füße täglich damit einschmieren!
  • Wandersocken: Beim Wandern sollte man spezielle Wandersocken tragen. Diese sind in der Regel speziell an den linken/rechten Fuß angepasst und an den wichtigen Stellen wie der Ferse / den Zehen zusätzlich gepolstert. Die bei den Wandersocken verwendeten Funktionsmaterialien sorgen dafür, dass die Füße trocken bleiben und sich nicht so schnell Blasen bilden. Damit Wandersocken perfekt anliegen, sollte man diese ggf. eine Nummer kleiner kaufen.
  • Socken nicht waschen (Optional): Mehrere Wochen mit ungewaschenen Socken zu laufen, ist schon aus Geruchsgründen sehr bedenklich. Hintergrund ist aber, dass gewaschene Socken die Haut entfetten und dadurch reizbar machen. Wer die Füße täglich mit Hirschtalgcreme eincremt/einfettet, kann diesen Tipp aber ignorieren. 😉

Der Rucksack

Je schwerer der Rucksack, desto größer die Belastung für Füße und Knie. Während erfahrene Bergwanderer durchaus 20kg schultern können, sind für Normaltrainierte schon 10kg deutlich zu viel.

  • Weniger ist mehr: Dass Gewicht des Rucksacks, sollte ca. 10-12% des Körpergewichts nicht überschreiten. Wer also 70kg wiegt, sollte versuchen maximal 8,5 kg mitzuschleppen. Proviant sollte man immer nur für den gleichen Tag mitschleppen und alles Nötige eben unterwegs kaufen. Hier gibt‘s meine Packliste für den Jakobsweg.
  • Verteilung: Schwere Gegenstände sollte man relativ weit oben im Bereich der Schultern / nahe beim Körper platzieren.
  • Knieprobleme: Da der schwere Rucksack insbesondere die Knie belastet, sollten empfindliche Wanderer über den Erwerb von Nordic-Walking Stöcken nachdenken. Diese entlasten die Knie um bis zu 30%. Kniebandagen aus dem Sanitätshaus können ebenfalls hilfreich sein. Zusätzlich sollte man eine halbe Tube Voltaren o.ä. von zuhause mitbringen.
  • Ultra-Light Trekking: Wer noch mehr Gewicht sparen möchte, dem empfehle ich das Buch „Trekking ultraleicht“. Mittels kreativer Ideen lernt man hier, wie das Gewicht noch weiter zu reduziert werden kann.

Der erste Wandertag

Insbesondere am ersten Wandertag überschätzen sich viele und laufen Etappen von 30-40 km Länge zum Einstieg. Während trainierte Läufer damit keine Probleme haben, ruinieren sich die unerfahrenen Wanderer damit die Füße und eine Tour des Leidens beginnt! Bei manchen ist auch bereits nach dem ersten Tag Schluss. Ich bevorzuge daher den sanften Wandereinstieg:

  • Limit in der ersten Laufwoche: Wer im Vorfeld nicht so intensiv trainiert hat, sollte die Fernwanderung mit kleineren Etappen beginnen und in der ersten Woche täglich maximal 20-25km laufen. Das hat bei mir sehr gut funktioniert und in der zweiten Woche waren auch mehrere 30-40km Etappen hintereinander kein Problem mehr.
  • Pausen beim Laufen: Regelmäßige Laufpausen sind Pflicht. Schuhe und Socken ausziehen, Einlegesohlen herausnehmen und alles zusammen für eine halbe Stunde an der frischen Luft trocknen lassen.
  • Blasenpflaster immer griffbereit: Sobald man eine Blase am Fuß spürt, sollte man diese mit Blasenpflastern abkleben. Besonders gut finde ich die Pflaster der Marke Compeed. Diese kleben extrem fest (3-4 Tage) und auch Duschen ist mit diesen kein Problem. Andere Marken fallen hier schon mal ab und verhindern so die Heilung. Dank Gel-Polster spürt man mit den Compeed-Pflastern die Blase beim Laufen kaum noch. Also einfach draufkleben und weiter geht’s.
  • Doppelte Socken: Wer viele Blasen hat, sollte es mal mit einem doppelten Paar Wandersocken probieren. Die doppelte Schicht Socken reduziert nämlich die Reibung.
  • Pausentage: Bei gesundheitlichen Problemen kann ein Pausentag Wunder wirken. Ich hatte daher im Vorfeld einen Pausentag und 14 Lauftage eingeplant, allerdings diesen nicht benötigt.

Unterwegs

Laufen, Essen, Schlafen. Die Reduktion auf das Wesentliche gefällt mir so gut beim Wandern!

  • Laufen: Mit der richtigen Vorbereitung kein Problem. 😉
  • Orientierung: Alle 50-100 Meter sollte man nach gelben Pfeilen (alternativ Jakobsmuschel) auf dem Boden, Hauswänden usw. Auschau halten. Damit wird nämlich auf dem Jakobsweg die Richtung angzeigt. Findet man mal keinen Pfeil, dann hilft häufig ein Blick in den Wanderführer. Einen Kompass benötigt man eigentlich nicht.

jakobsweg-pfeil

  • Kalorienverbrauch: In einer Stunde verbraucht der Körper beim Wandern rund 650 Kalorien. Bei einer durchschnittlichen Laufdauer von 6 Stunden entspricht dies einem täglichen Kalorienverbrauch von ca. 3900 Kalorien.
  • Essen & Trinken: Anders als bei einem Marathon gibt’s auf dem Jakobsweg keine regelmäßigen Versorgungsstände, die mit Wasser, Obst oder isotonischen Getränken ausgestattet sind. Man muss also immer die Augen offen halten. In den meisten Orten findet man mindestens eine Dorfbar die Softdrinks und kleine Snacks anbietet.
  • Proviant für unterwegs: Es empfiehlt sich daher täglich einzukaufen. Äpfel, Bananen, Müsliriegel, Nüsse oder Studentenfutter haben ein gutes Gewicht-Kalorien-Verhältnis – also ideal für die Wanderung!
  • Übernachtung: Übernachtet wird in Pilgerherbergen die ca. alle 10-20km entlang des Weges zu finden sind. Geschlafen wird im Schlafsaal (häufig Stockbetten, manchmal Matratzenlager). In den Herbergen findet man Duschen, Küche und manchmal auch eine Waschmaschine (ansonsten muss man die Kleidung von Hand waschen). Der Übernachtungspreis liegt bei günstigen 5-6 Euro. Betten werden nach dem Schema „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ verteilt, d.h. man sollte im Verlauf des Tages nicht zu sehr trödeln. Meist waren die Herbergen gegen 16:00 belegt. Wer zu spät kommt, findet aber häufiger Hotels oder Pensionen in der nähreren Umgebung.
  • Pilgerausweis: Für die Übernachtung in den Herbergen benötigt man einen Pilgerausweis, welchen man vorab online bestellen kann (ebenfalls ca. 5 Euro).
  • Nachts: Wer schlafen möchte, sollte unbedingt Ohrstöpsel von zuhause mitbringen! Die nächtlichen Schnarchkonzerte waren grandios. 😉

pilgerherberge

Fazit

Schön wars! Wer dieses Jahr noch ca. zwei Wochen Urlaub hat und diesen ein wenig sportlicher verbringen möchte, dem kann ich den portugiesischen Jakobsweg unbedingt empfehlen!

Ein Foto direkt nach der Ankunft in Santiago de Compostela:  Brasilianer, Kanadier, Spanier und ein Deutscher kurz nach der Ankunft in Santiago.
Brasilianer, Kanadier, Spanier und ein Deutscher kurz nach der Ankunft in Santiago de Compostela.

Weihnachtsgewinnspiel: Wir verlosen einen Trainingscomputer von Polar

Weihnachten nähert sich mit großen (Lauf-)Schritten, wenn das kein Grund für ein Gewinnspiel ist! Damit du den zusätzlichen Hüftspeck nach den Feiertagen schnell wieder los wirst, verlosen wir ein Fitness-Paket, bestehend aus 1x RS300X Laufcomputer von Polar und 1x 6-Pack Krombacher Alkoholfrei (Gesamtwert 160 Euro).


1x RS300X Laufcomputer von Polar
Mit dem praktischen Laufcomputer RX300X von Polar hast du deinen Trainingsfortschritt immer im Blick. Der Laufsensor misst neben Geschwindigkeit, Distanz und Herzfrequenz auch deinen Kalorienverbrauch.
 
 


1x 6-Pack Krombacher Alkoholfrei
Da auch der längste und schönste Trainingslauf irgendwann endet, gibt’s noch ein isotonisches und kalorienreduziertes Sportgetränk zur Erfrischung obendrauf. Wie es sich für Sportler gehört, natürlich alkoholfrei. 😉
 
 

Wie funktioniert das Gewinnspiel?

Das Fitness-Paket wird unter allen Lesern verlost, die in den Kommentaren eine Antwort zur folgenden Frage hinterlassen:

Machst du über die Feiertage eine Trainingspause oder geht´s normal bzw. eingeschränkt weiter?

Damit der Gewinner/ die Gewinnerin das Fitness Paket noch rechtzeig vor Weihnachten erhält, endet die Verlosung bereits am Mittwoch, 19. Dezember um 12:00 Uhr mittags. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Vielen Dank an den Gewinnspiel-Sponsor Krombacher Alkoholfrei!

Gewinnspiel: 10 mal den Adidas miCoach gewinnen

+++Das von dir aufgerufene Gewinnspiel ist leider schon abgelaufen! Folge uns am besten via Twitter, Facebook, Google+ oder Newsletter. So bist du immer sofort informiert, wenn es ein neues Gewinnspiel gibt.+++

Du möchtest an der Seite prominenter Sportstars wie Manuel Neuer, Kaka oder Andrea Petkovic trainieren und dabei richtig in Form kommen? Dann ist der Adidas miCoach genau das richtige für dich!

Der miCoach für die Playstation 3 / Xbox 360 enthält ein komplettes Trainingsprogramm mit über 400 Übungen für Kraft, Ausdauer und Kondition, sowie zahlreiche Trainingsspiele bei denen du gegen die (virtuellen) Stars antreten kannst. Die bekannten Sportstars haben zudem noch zahlreiche spezielle Trainingstipps auf Lager. Ob nun für Freiwürfe beim Basketball, Tipps zum Elfmeterschießen für den Endspurt beim Marathon.

http://www.youtube.com/watch?v=XDnLn-h7ZZk

Und das gibt’s zu gewinnen:

  • 5 mal miCoach für die Playstation 3
  • 5 mal miCoach für die Xbox 360

Was ihr dafür machen müsst?

Schreibt einfach einen Kommentar und/oder twittert über das Gewinnspiel. Da es den miCoach jeweils 5 mal für die PS3 und 5 mal für die Xbox 360 gibt, schreibt bitte bei eurem Kommentar/Tweet dazu, für welche Version Ihr euch interessiert.

z.B. Tweet Xbox:
Ich will einen Adidas miCoach für die Xbox 360 beim @aktivblog gewinnen: https://www.aktivblog.de/adidas-micoach-gewinnspiel/

z.B. Tweet PS3:
Ich will einen Adidas miCoach für die PS3 beim @aktivblog gewinnen: https://www.aktivblog.de/adidas-micoach-gewinnspiel/

Wer sowohl kommentiert als auch twittert erhält 2 Lose im Topf statt nur eins;-). Ende der Verlosung ist Sonntag, der 05. August 23:59:59 Uhr, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Yoga Verletzungen: Welche Risiken bestehen und wie man sie vermeiden kann

Immer mehr Menschen wollen mit Yoga die positiven mentalen und körperlichen Einflüssen erleben. Oftmals wird dabei aber auch vergessen, dass man sich beim Yoga durchaus verletzen kann. Besonders wer den angesagten Trendsport falsch angeht und auf professionelle Unterstützung verzichtet, riskiert Yoga Verletzungen.

Yoga und Verletzung? Daran denken nur die allerwenigsten. Natürlich ist bei vielen anderen Sportarten wie Fußball, Jogging oder Ski fahren das Verletzungsrisiko deutlich höher, doch selbst das scheinbar so softe, entspannte Yoga ist nicht ganz ungefährlich.

Yoga bietet viele Vorteile

Das ist sicher auch der Tatsache geschuldet, dass sich viele einfach mal so aus Neugier an Yoga versuchen wollen. Einfach weil es „in“ ist oder man sich gesundheitliche Besserung verspricht oder auf der Suche nach einer besonderen Form der Entspannung ist.

Yoga. Foto: ejmc/Flickr
Yoga. Foto: ejmc/Flickr

Es besteht kein Zweifel daran, dass Yoga in vielerlei Hinsicht dem Körper und der Seele gut tun kann. Verspannungen, Rückenschmerzen, Gelenkprobleme, Kreislaufbeschwerden oder Erschöpfung lassen sich mit Yoga durchaus behandeln. Nicht umsonst hilft Yoga dabei, die Muskeln zu straffen, entspannen und zu kräftigen, den Stoffwechsel anzuregen oder das Immunsystem und Blutwerte zu verbessern.

Voraussetzungen: So kann Yoga seine Wirkung entfalten

Doch hierfür gibt es einige ganz klare Voraussetzung: Yoga kann nur bei richtiger Anwendung helfen und macht auch dann erst entsprechend Sinn! Zudem ist ein gewisses Körpergefühl vonnöten, welches sich im Laufe der Zeit entwickelt, sowie ein guter Yoga-LehrerYoga Verletzungen: Welche Risiken bestehen und wie man sie vermeiden kann weiterlesen