Tipps zum richtigen Sonnenbad

Sonnenschutz ist aus vielerlei Hinsicht notwendig. Er bewahrt uns vor Sonnenbrand, einer vorzeitigen Alterung der Haut oder der Bildung von Hautkrebs. Vor allem wer sich im Sommer am Strand sportlich betätigt, sollte dies nie ungeschützt tun.

Der Strand ist nicht nur ein beliebter Ort, um zu relaxen, etwas für seinen Teint zu tun oder zu flirten. Viele vertreiben sich die Freizeit dabei auch gerne mit diversen Beachsportarten. Angefangen von Beachvolleyball, Frisbee, Fußball oder Surfen. Und wenn man den Winter über hart trainiert hat, macht es natürlich auch noch besonders Spaß, seine tolle Strandfigur zum Besten zu geben. Doch dabei kann man es gar nicht oft genug predigen: Egal wie oder wo man die Zeit in der Sonne verbringt – unbedingt Sonnenschutz verwenden.

Sonnenbad. Foto: Flickr by ninafrazier
Sonnenbad. Foto: Flickr by ninafrazier

Mittagssonne meiden

Wenn es sich vermeiden lässt oder wer kein unnötiges Risiko eingehen will, sollte das Sonnenbad nicht unbedingt zwischen 11 und 15 Uhr abhalten. Schließlich ist dann die UV-Strahlung am höchstens und in der prallen Mittagssonne ist es zudem oftmals viel zu heiß. Da ist der späte Nachmittag doch viel verlockender.

Im Angebot der Sonnenschutzmittel stehen zahlreiche Produkte von Cremes, Ölen oder Spray bis hin zu Gels zur Verfügung. Diese unterscheiden sich sowohl in ihrer Konsistenz als auch im Lichtschutzfaktor. Dieser ist besonders wichtig und abhängig vom Hauttypen zu wählen. Da sich helle Haut schlechter vor UV-Bestrahlung schützen kann, brauchen diese Personen einen hohen Lichtschutzfaktor von über 30. Menschen mit dunkler oder vorgebräunter Haut reicht zumeist ein mittlerer Lichtschutzfaktor von etwa 20.

Farbige Sonnencremes für Kinder Tipps zum richtigen Sonnenbad weiterlesen