Die 5 besten Alternativen zu Zumba

Das beliebte Tanz-Workout Zumba hat die Fitnesswelt im Sturm erobert. Doch es muss ja nicht immer Zumba sein. Nicht umsonst gibt es zahlreiche Sport- und Fitnesskurse, die dem Zumba zwar ähnlich sind, aber dennoch andere Inhalte bieten. Wir haben uns umgeschaut und zeigen euch fünf populäre und vielversprechende Zumba Alternativen, mit denen man sich fit und gesund halten kann und ganz nebenbei dem Übergewicht tanzend an den Kragen geht.

Schon mal was von Hot Hula gehört? Oder wie wäre es mit NIA oder Aroha, bei denen es sich nicht um Personen, sondern interessanten Workouts handelt, in denen Tanzelemente eine wichtige Rolle spielen. Oder was haltet ihr von Buti Yoga oder SH’BAM? Zwei perfekte Workouts für tanzwütige Mädchen und Frauen, die eine attraktive Figur versprechen? Wir stellen euch die Zumba Alternativen im Folgenden kurz vor.

Hot Hula

Wie bei Zumba basiert auch das Hot Hula Fitness auf tänzerischen Elemente, wobei die Teilnehmer sich mit anderen Bewegungen zu anderer Musik bewegen. Denn während beim Zumba primär heiße, schnelle lateinamerikanische Rhythmen den Ton angeben, kommt beim Hot Hula überwiegend typische Trommelmusik von polynesischen Urvölkern zum Einsatz. Aber natürlich dürfen moderne Klänge nicht fehlen und so werden beim polynesischen Dance Workout die pazifischen Kulturen (Hawaii, Taihiti und Französisch Polynesien) des Hula Tanzes mit angesagter Musik wie Hip Hop oder Reggae kombiniert. Das Ergebnis ist ein intensives aber auch in gleichermaßen sinnliches Dance Workout, welches sich in den USA einer wachsenden Beliebtheit erfreut.

Beim Hot Hula ist das Anstrengungsempfinden nicht so groß, so dass die Teilnehmer dank der Musik und tänzerischen Hula-Bewegungen nicht das Gefühl haben, in einem Fitnesskurs zu schwitzen, sondern über den Sand eines weißen Südsee-Strandes zu tänzeln. Doch Spaß und Wohlfühlstimmung hin oder her, der sportliche Nutzen von Hot Hula interessiert natürlich auch. Was bringt also das Hüftkreisen? Wie beim Zumba werden ebenfalls alle großen Muskelgruppen trainiert, allen voran Bein, Po und Bauch. Je schneller die Rhythmen, desto mehr Kalorien werden verbrannt und desto stärker wird das Herz-Kreislauf-System belastet. Mit Hot Hula kann man sich wunderbar fit halten, auch wenn der Kalorienverbrauch beim Joggen höher ausfällt. Dafür bietet das Hüftkreiseln a la Shakira beim Hot Hula Fitness garantiert einen höheren Spaßfaktor.

NIA

Bei NIA handelt es sich um eine Kombination aus Tanz, Yoga und Kampfkunst, bei dem die Teilnehmer eine ganz neue Art der Körperwahrnehmung erfahren sollen. Das verspricht auch schon die Abkürzung NIA, das für „neuro integrated muscular action“ (zu deutsch „neuromuskuläre integrative Aktion“) steht. Klingt alles höchst kompliziert, ist es aber ganz und gar nicht. Denn die Bewegungen sollen alle Sinne ansprechen und zugleich Muskeln, Gelenke, Geist und Nerven stärken. Hierfür kommen allen voran östliche und westliche Bewegungsformen zum Einsatz, die selbstverständlich getanzt werden – schließlich suchen wir ja auch Zumba Alternativen. Das besondere Merkmal bei NIA ist zudem, dass man barfuss tanzt.

Da NIA sowohl ein gelenkschonendes als auch ganzheitliches Fitnesskonzept ist, wird ebenfalls der gesamte Körper trainiert: Angefangen von der Fingerspitze bis hin zum kleinen Zeh. Für Abwechslung sorgt zudem die Tatsache, dass jede Trainingsstunde einen anderen Fokus hat, wie beispielsweise Stabilität, Mobilität, ein bestimmte Körperregion bzw. -teil, spezielle Empfindung usw. Den Teilnehmern ist es zudem überlassen, in welcher Intensität trainiert wird. Zur Auswahl stehen drei Schwierigkeitsgrade, die je abhängig von der Tagesform gewählt werden können. Der Wettkampfgedanke oder ein möglichst intensives Training sind bei NIA nicht gefragt, vielmehr geht es um die Freude an der Bewegung.

In einem älteren Artikel auf Aktivblog könnt ihr mehr über NIA Fitness erfahren.

Aroha

Eine weitere Alternative zu Zumba ist Aroha. Hierbei handelt es sich um ein Fitnessprogramm, welches verschiedene Elemente unterschiedlicher Tänze und Sportarten vereint. Aroha findet seine Inspiration im Haka (einem bekannten neuseeländischen Kriegstanz der Maori) sowie im Kung-Fu und Tai-Chi. Alles zusammen ergibt ein funktionelles Gruppenprogramm, bei dem sich fließende, harmonische Bewegungen mit kraftbetonten, starken Elementen abwechseln. Das Aroha Workout kurbelt die Fettverbrennung an und stärkt natürlich auch die Muskeln, wobei insbesondere große Muskelgruppen wie Bauch, Beine, Po angesprochen werden. So sind beispielsweise Kniebeugen bei den tänzerischen Bewegungen oft ein fester Bestandteil, doch dank der flüssigen Bewegungsabläufe bekommt man die Kraftübungen meist gar nicht bewusst mit.

Darüber hinaus soll Aroha auch helfen, Aggressionen und Stress abzubauen und gleichzeitig für ein gesteigertes Selbstbewusstsein, Entspannung und Mobilität sorgen. Nichtsdestotrotz kommen die Teilnehmer ordentlich ins Schwitzen und können sich beim Aroha hervorragend auspowern. Das Workout ist für alle Altersgruppen geeignet und hilft, ein höheres Fitness-Level zu erreichen. In diesem Artikel haben wir Aroha schon einmal näher unter die Lupe genommen.

Buti Yoga / Power Yoga

Buti Yoga, auch unter Power Yoga bekannt, ist noch ein relativ neuer Fitnesstrend aus den USA. Besonders bei jungen Frauen ist die diese besondere Yoga-Variante sehr beliebt, bei der es aber längst nicht nur ums Popo wackeln geht. Das ganzheitliche und körperformende Workout findet zu flotten Disco-Beats und heißen Rhythmen statt, bei dem zugleich der Geist gereinigt und eine emotionale Befreiung erfolgen soll. Im Mittelpunkt stehen neben Stretching und Flexibilität vor allem das Ankurbeln der Fettverbrennung auf dem Programm. Zugleich werden laut der US-Fitnesstrainerin Bizzie Gold, die Buti Yoga kreiert hat, auch Muskeln in Körperregionen aufgebaut, von dessen Existenz die meisten Teilnehmer – vornehmlich Frauen – bislang noch nichts geahnt haben. Obendrauf gibt es noch einen hohen Spaßfaktor.

http://www.youtube.com/watch?v=Ag4hS3CfNZU

Wer also immer schon gerne seinen Popo auf der Tanzfläche geschwungen hat, kann das beim Buti Yoga nun in einem Workout tun. Weitere Informationen zum Buti Yoga gibt es hier.

SH’BAM

SH’BAM ist ein beliebtes Tanz-Workout von Les Mills und lässt die Herzen aller Fitnessbegeisterten und Tanzwütigen schneller schlagen. Ähnlich wie bei Zumba wird zu motivierender Musik getanzt, wobei es sich um ein effektives Cardio-Workout handelt. Auf die Ohren gibt es in der Regel bekannte Hits diverser Musikrichtungen wie Disco, Hip-Hop, Pop, Latino, Dance, Jazz usw., sodass für jeden Musikgeschmack das Richtige dabei ist. Eine Trainingseinheit ist – typisch für Les Mills – sehr strukturiert aufgebaut und verfolgt immer einen festen Plan. So wird für drei Monate zu festgelegten Songs eine eingeübte Choreographie aufs Parkett gelegt, danach wechseln Musik und Choreographie.

Wie bei Dance-Workouts üblich, wird auch bei SH’BAM der ganze Körper trainiert, allen voran aber Beine, Taille, Po, Schultern und Arme. Zudem wird das Abnehmen sehr gut unterstützt, lassen sich doch in einem 45-minütigen Workout bis 400 Kalorien verbrennen. Ansonsten trägt SH’BAM zur Verbesserung der körperlichen Fitness, Koordination und Ausdauer bei, wobei dank des hohen Spaßfaktors ein anstrengendes Trainingsgefühl während des Workouts nicht wirklich wahrgenommen wird.

Wir hoffen, wir konnten euren Horizont in Sachen Dance-Workouts erweitern und vielleicht habt ihr ja eine interessante Zumba Alternative für euch entdeckt. Falls ihr noch empfehlenswerte Kurse oder Programme kennt, die ähnlich wie Zumba sind, dann bitte gleich als Kommentar mitteilen.

Zumba – tanz dich fit!

Mit Zumba schwappt ein neuer Fitnesstrend aus den USA über den Atlantik nach Europa und begeistert Menschen aller Altersgruppen.

Der bekannte Personal Fitness – Trainer „Beto“ Perez ließ sich von lateinamerikanischer Musik inspirieren und stellte mit der Zumba- Fitness im Jahr 1999 ein neues Workout vor, das Elemente aus Aerobic und Intervall Training für Herz- und Kreislauf mit heißer Musik und verschiedenen Tanzschritten verbindet.

„Zumba“, der spanische Slang für „Bewegung und Spaß haben“, ist ein riesiger Erfolg in den US- Studios und für alle Menschen geeignet, die Stress und überflüssige Pfunde ohne großen Aufwand einfach „wegtanzen“ möchten. Mit Spaß und großartiger Partystimmung durch den heißen Musik-Mix aus Salsa, Merengue, Calypso oder Flamenco, wird der Körper gestrafft und gleichzeitig die Kondition verbessert.

Zumba lernen, aber wie?

Als Zumba Anfänger stellt sich natürlich die Frage, ob die Tanzschritte nicht zu schwierig zu erlernen sind. Aber keine Sorge, sie sind es nicht! Anders als beim Tanzsport, wo Schrittfolgen, Körperhaltung und -ausdruck streng vorgeschrieben sind und exakt eingehalten werden müssen, geht es beim Zumba wesentlich lockerer zu. Im Vordergrund steht das Workout, das in erster Linie dazu dienen soll, bestimmte Muskelpartien zu lockern und zu kräftigen und dabei gleichzeitig den Kalorienverbrauch zu steigern. Auch wenn die Schrittfolgen wie kleine Choreografien aussehen, sind sie dennoch leicht zu erlernen, weil stets Wert darauf gelegt wird, die Abfolgen in einzelne Schritte zu zerlegen, die man dann im eigenen angepassten Tempo erlernen kann.

Beispiel-Video (Song El Amor El Amor):

Die Tanzschritte werden vom Trainer oder der Trainerin zunächst gezeigt und dann gemeinsam geübt. Ein Vorteil ist auch, dass es beim Zumba, anders als im Tanzsport, keinen Tanzpartner gibt. Jeder macht die entsprechenden Schritte für sich allein, nur eben in der Gruppe. Die mitreißende Musik sorgt dafür, dass die Umsetzung der Schrittfolgen leicht gelingt. Wer einmal kurz aus dem Rhythmus kommt, findet sich schnell wieder hinein. Und immer stehen Trainer oder Trainerin zur Verfügung, die weiterhelfen können, wenn man eine Schrittfolge noch nicht ganz verstanden hat.

Zumba lernen per Kurs oder DVD

Weltweit wurden bereits mehr als 10.000 Zumba-Instruktoren ausgebildet! Wer Zumba lernen möchte, wird mittlerweile in immer mehr Fitnessstudios in Deutschland fündig. Auf dem Markt ist jedoch auch ein DVD-Set erhältlich, das die einzelnen Workouts genau erklärt. Da stellt sich die Frage, ob es sinnvoller ist, einen Kurs zu besuchen oder mit den DVDs selbst zu trainieren.

Welche Vorteile bietet das Training mit den DVDs?

Nicht jeder hat gerade dann Zeit, wenn das nächstgelegene Fitness-Studio Zumba-Kurse anbietet, falls überhaupt ein Studio in erreichbarer Nähe vorhanden ist. Da bietet es sich an, mit Anleitung durch die DVDs daheim im Wohnzimmer mit dem Training zu beginnen und sich auf diese Weise vom Terminzwang unabhängig zu machen. Das Übungstempo kann den eigenen Bedürfnissen angepasst werden, ohne Gruppendruck oder Angst, dem Tempo der Gruppe nicht gewachsen zu sein. Einzelne Übungen können immer wieder angeschaut und wiederholt werden, so lange, bis alles perfekt klappt. Die DVDs eignen sich übrigens auch gut als Vorbereitung auf den Kurs.

Welche Vorteile bietet ein Kurs?

Der größte Vorteil ist sicherlich die Anwesenheit des Trainers, der erklären, helfen und korrigieren kann. Die Gefahr von Verletzungen durch falsch ausgeführte Bewegungen, Drehungen oder falsche Kleidungs- und Schuhwahl sollte nicht unterschätzt werden. In einem Kurs wird der Trainer darauf achten und gegebenenfalls korrigierend eingreifen.
Im Kurs lernt man andere Zumba-Tänzer kennen und neue Bekanntschaften können entstehen. Die Studioatmosphäre erzeugt zudem ein einzigartiges Gruppenerlebnis, bei dem man sich gegenseitig motiviert und zu Höchstleistungen anspornt. Zu guter Letzt lässt man sich im Kurs auch nicht so leicht ablenken, da es nicht zu Störungen durch Familienangehörige kommen kann.

Abnehmen mit Zumba – 1000 Kalorien pro Stunde?

Zumba verbindet Elemente von Aerobic und einigen lateinamerikanischen Tanzstilen. Beides sind rhythmus- und ausdauerbetonte Sportarten, und schon damit bestätigt sich die Annahme, dass Zumba zum Abnehmen gut geeignet ist. Allerdings bestehen kontroverse Ansichten hinsichtlich des tatsächlichen Kalorienverbrauchs. Während von Seiten des Herstellers mit einem Kalorienverbrauch von bis zu tausend Kalorien pro Stunde geworben wird, sehen Sportwissenschaftler diese Zahl eher skeptisch und korrigieren sie deutlich nach unten, nämlich auf etwa vierhundert Kalorien (Quelle).

Der individuelle Kalorienverbrauch lässt sich aber nicht so einfach festlegen, denn er ist abhängig von Stoffwechsellage, Alter, Muskelmasse und Gewicht. Jede Bewegung verbraucht Kalorien, und da Zumba zu den Ausdauersportarten zählt, ist der Kalorienverbrauch pro Stunde beachtlich. Regelmäßiges Zumba-Workout lässt aber nicht nur die Pfunde schmelzen, sondern sorgt durch Festigung und Kräftigung von Muskeln und Gewebe für ein ganz neues Körpergefühl. Damit wiederum geht eine positive Ausstrahlung einher – unabhängig von der guten Laune, die das Zumba-Training mit sich bringt.

Beliebte Zumba Variationen

Neben klassischen Zumbakursen werden mittlerweile auch zahlreiche weitere Variationen der beliebten Fitnesssportart angeboten:

Zumba Toning

Während Zumba ganz allgemein der Kräftigung der Muskulatur, der Erhöhung der Ausdauer und der Ankurbelung des Kalorienverbrauchs dient, um gleichermaßen Fitness und Fettverbrennung zu erreichen, geht das Zumba Toning noch einen Schritt weiter und steigert die Effizienz der einzelnen Übungen. Denn hier ist das Ziel die perfekte Körperformung. Dies wird durch das gezielte Training spezieller Muskelpartien erreicht, die dadurch klarer definiert werden. Überwiegend handelt es sich um die von den meisten Teilnehmern als Problemzonen betrachteten Muskelgruppen im Bauch, in den Oberschenkeln und Oberarmen oder dem Gesäß.

Optimale Hilfsmittel bei diesem Workout sind die Zumba Toning-Sticks, auch Rhythmus-Hanteln genannt. Dies sind kleine Trainingshanteln, die in den Varianten zu etwa 400 Gramm Gewicht und etwa 1100 Gramm Gewicht pro Hantel erhältlich sind. Für die muskeldefinierenden Übungen und Moves sind die Hanteln perfekt geeignet, nicht zuletzt, weil das relativ geringe Gewicht es gestattet, die Schrittfolgen und Bewegungen des Zumba trotzdem mühelos auszuführen. Eine Besonderheit ist, dass die Toning-Sticks mit Sand gefüllt sind, so dass sie durch Schütteln auch akustisch die Zumba-Rhythmen untermalen können. Im Handel gibt’s Toning-Sticks bereits ab 35 Euro.

Zumba Toning in Verbindung mit den Toning-Sticks stellt eine Steigerung dessen dar, was Zumba bewirken kann – ganz sicher auch, was den Spaßfaktor dabei betrifft.

Zumba in the Circuit

Ein besonders intensives Training lässt sich mit Zumba in the Circuit erreichen. Wie der Name schon andeutet, werden hierbei Elemente des Zirkeltrainings einbezogen. Das bedeutet, dass diejenigen Bestandteile beibehalten werden, die Zumba so beliebt machen, nämlich die mitreißende lateinamerikanische Musik und die Zumba-Moves, kombiniert mit dem Erlebnis des Übens in der Gruppe. Hinzu kommen in Intervallen kurze Kraftübungen an einzelnen Geräten, wie es auch vom klassischen Zirkeltraining bekannt ist, allerdings weitaus motivierender und kurzweiliger. So lassen sich die Vorteile beider Trainingsarten perfekt kombinieren, und das Ergebnis ist ein sehr effizientes Workout, das rundum den ganzen Körper fordert, formt und stärkt. Ausdauer- und Krafttraining werden auf diese Weise intelligent miteinander verbunden. 30 Minuten Training reichen für diese Variante des Zumba bereits aus – ein unschätzbarer Vorteil für alle, die in kurzer Zeit ein Maximum an Trainingserfolg erzielen möchten.

Aqua Zumba

Kaum denkbar, dass sich die Effektivität des Zumba-Trainings noch steigern lässt, aber genau das ist beim Aqua Zumba der Fall. Hier findet das Workout im Pool statt, hat aber mit der guten alten Wassergymnastik nicht mehr viel gemeinsam. Denn auch beim Aqua Zumba gibt der Rhythmus von Salsa und Merengue oder Reggaeton das Tempo vor. Abgesehen vom Vergnügen, im Wasser zu trainieren, bietet diese Variante des Zumba entscheidende Vorteile: Durch den erhöhten Widerstand des Wassers ist mehr Kraftaufwand erforderlich als beim Training „an Land“, dadurch sind größere Trainingserfolge in kürzerer Zeit möglich. Außerdem werden durch das geringere Eigengewicht des Körpers im Wasser die Gelenke spürbar entlastet. Daher ist Aqua Zumba für all jene besonders gut geeignet, die unter Gelenkproblemen leiden, auf ein Ausdauertraining jedoch dennoch nicht verzichten möchten. Aber auch für alle anderen ist es lohnenswert, sich einmal das Vergnügen einer „Zumba-Poolparty“ zu gönnen.

Zumba Gold für ältere Teilnehmer

Zumba gehört zu den temporeichen Fitness-Sportarten und setzt eine gewisse Ausdauer und Kondition voraus. Ältere Teilnehmer und auch manche Anfänger fürchten daher, den Anforderungen nicht gewachsen zu sein und schrecken vor der Teilnahme an einem Zumba-Kurs zurück. Diese Ängste sind jedoch unbegründet, denn zum Glück gibt es Zumba Gold. Dabei handelt es sich um Kurse mit allen Elementen, wie sie auch in regulären Zumba-Kursen zur Anwendung kommen, mit dem Vorteil allerdings, dass hier auf die Bedürfnisse von Anfängern und vor allem älteren Personen Rücksicht genommen wird. In der Praxis bedeutet dies, dass auch beim Zumba Gold die mitreißenden lateinamerikanischen Rhythmen die Grundlage der Übungen sind. Auch das Workout ähnelt sehr stark dem Zumba, nur geht hier alles etwas langsamer vonstatten. Die Schrittfolgen sind weniger kompliziert, der Bewegungsablauf ist etwas vereinfacht, das Tempo wird zurückgenommen. Aber das Wichtigste bleibt gleich, nämlich die Tanzparty-Atmosphäre, die den besonderen Reiz des Zumba ausmacht.

Zumbatomic für Kinder

Die meisten Kinder sind von Natur aus bewegungsfreudig, wenn sie entsprechende Anreize vorfinden. Leider verbringen immer mehr von ihnen ihre Freizeit vor dem Fernseher oder Computer und leiden mit der Zeit durch Bewegungsmangel an Übergewicht.
Zumbatomic ist hier eine willkommene Abhilfe, denn diese Art des Zumba ist speziell für Kinder bis 12 Jahre entwickelt worden. Die fetzigen Rhythmen animieren sofort zum Mitmachen, wobei darauf geachtet wird, dass nur solche Musik zum Einsatz kommt, deren Texte für Kinder unbedenklich sind. Durch die fehlende Bewegung ist vielen Kindern die Koordinationsfähigkeit abhanden gekommen, die nun durch Zumbatomic auf spielerische Art gefördert und gestärkt wird. Kinder haben meist große Freude am Nachtanzen kleinerer Choreografien und Schrittfolgen, wodurch auch ihre Konzentrationsfähigkeit geschult wird. Selbstverständlich sind die Anforderungen des Zumbatomic genau auf die jeweilige Altersgruppe zugeschnitten, so dass die Kinder nicht überfordert werden. Das Gruppenerlebnis schließlich sorgt nicht nur für den gemeinsamen Spaß, sondern erzieht auch zur gegenseitigen Rücksichtnahme.

Zumba Workout DVD – effektives Fitness Training für zuhause!

Der Zulauf zu Zumba-Kursen ist enorm. Daneben ist seit einiger Zeit ein DVD-Set im Handel erhältlich, das nicht nur eine komplette Einführung, sondern auch Zumba-Workouts zu verschiedenen Themen anbietet. Für manchen Zumba-Anfänger oder auch schon erfahrenen Teilnehmer stellt sich da die Frage, ob es sinnvoller ist, mit diesem Set auf eigene Faust zu trainieren oder doch lieber einen Kurs im Studio zu besuchen.

Vorteile der DVDs

Auf den ersten Blick bietet das DVD-Set eine Vielzahl an Vorteilen gegenüber der Teilnahme an einem Kurs in einem Studio. Beim Training zu Hause kann die Zeit frei gewählt werden. Berufstätige mit ungünstigen Arbeitszeiten oder Schichtarbeit werden das sehr zu schätzen wissen, ebenso auch Mütter, die sich wegen der Kinderbetreuung nicht mehr zu sorgen brauchen. Zumba-Kurse in Studios sind darüber hinaus meist sehr gut besucht, was aber auch bedeutet, dass es in den Räumen recht voll ist und der Blick auf den Trainer eventuell nur eingeschränkt möglich ist. Gerade für Anfänger könnte das ein Problem darstellen, wenn es darum geht, die Schritte überhaupt erst einmal zu erlernen. Zu Hause hingegen können die Schrittfolgen mit der DVD beliebig oft wiederholt und immer wieder abgeschaut und geübt werden.

DVD-Set mit umfangreichem Zubehör

Zumba TänzerinZu dem kompletten Set gehören nicht nur die vier DVDs, sondern auch ein Fitnessratgeber mit Hinweisen zu Bewegung und Ernährung sowie ein Paar Zumba Toning-Sticks. Die DVDs beinhalten unterschiedliche Trainingseinheiten.

Auf der DVD mit dem Basics-Programm werden die wichtigsten Grundschritte ausführlich erklärt und eingeübt, und zwar aufgeteilt in Einzelschritte. Dies erleichtert Anfängern den Einstieg sehr. Dieses Workout empfiehlt sich für alle Neulinge, um zunächst einmal ein Gefühl für die Rhythmen und Schrittfolgen zu bekommen. Auf derselben DVD befindet sich auch das zwanzigminütige Expressprogramm. Es handelt sich dabei um ein komplettes Workout in Kurzfassung, das besonders für Menschen mit Zeitmangel geeignet ist und immer dann zum Einsatz kommen kann, wenn die Zeit einmal knapp ist.

Das Cardio-Programm steigert Fitness und Ausdauer. Es nennt sich „Cardio-Party“ und weist damit schon auf den hohen Spaßfaktor hin, der eine wesentliche Eigenschaft des Zumba ist und das Training zum puren Vergnügen macht. Es hat eine Laufzeit von etwa 50 Minuten.

Die DVD mit dem Titel „Live & Flat Abs“ beinhaltet eine Live-Party, die geradezu zum Mittanzen animiert und mit 55 Minuten Laufzeit ein anspruchsvolles Workout bietet. Außerdem befindet sich auf dieser DVD ein zwanzigminütiges Bauchmuskeltraining. Diese Übungen sind hauptsächlich auf das Training der Körpermitte zugeschnitten, die von den meisten Menschen als Problemzone wahrgenommen wird.

Sculpt and Tone“ beinhaltet Übungen zum Muskelaufbau und damit zur Körperformung und -straffung. Dieses Training hat eine Laufzeit von 45 Minuten und hinterlässt das angenehme Gefühl, den Körper rundum gefordert und alle Muskelgruppen beansprucht zu haben.

Die Musik ist sehr gut auf die einzelnen Workouts abgestimmt und trägt als wesentlicher Faktor dazu bei, dass die Übungen mit so viel Freude und Ausdauer durchgeführt werden.

Mit dem abwechslungsreichen Themenangebot ist das DVD-Set eine sinnvolle Alternative zur Teilnahme an Zumba-Kursen. Alle, die lieber terminunabhängig trainieren möchten oder weite Anfahrten zum Studio nicht in Kauf nehmen können, bekommen damit praktische und abwechslungsreiche Anleitung für alle Fitnesswünsche.

Zumba Kleidung – das richtige Outfit!

Zumba ist eine Fitness-Sportart, deren Grundelemente aus rhythmischen Tanzbewegungen und mitreißender Musik bestehen. Da ist es naheliegend, dass eine solche Sportart eine Bekleidung verlangt, die nicht einengt und alle Bewegungen mitmacht. Ebenso ist Zumba kein Sport für triste Miesepeter, und so ist das typische Zumba-Outfit farbenfroh und kreativ, passend zu den lateinamerikanisch inspirierten Rhythmen der Musik.

Zumba Kleidung

Zumba-Kleidung für Frauen

Die gute Nachricht in diesem Zusammenhang lautet, dass es keine strengen Kleidungsvorschriften gibt, sondern erlaubt ist, was gefällt. Zumba-Kleidung für Frauen präsentiert sich in großer Designvielfalt und Farbauswahl. So sind Leggings ebenso in wie Cargohosen oder knappe Pants, Bustiers genauso wie Tanktops oder Shirts. Die Farben sind so frisch und lebendig wie die Musik. Leuchtendes Gelb, Orange, Pink oder Türkis wird solo getragen oder aber kombiniert mit grauen oder schwarzen Teilen. Dazu sind flotte Accessoires erhältlich, die das Outfit nochmals aufpeppen, wie Caps, Schweißbänder, Gürtel und Armschmuck.

Zumba-Kleidung für Männer

Die Zumba-Kleidung für Männer ist genauso vielfältig. Shorts, Cargohosen und Sweatpants dominieren das Bild, dazu Shirts, Hoodies, Muscle-Shirts oder Jacken. Die Teile lassen sich wunderbar miteinander kombinieren; die Farben sind ähnlich leuchtend wie in der Damenbekleidung. Schwarze und graue Hosen oder Shorts sind häufig bunt oder neonfarben abgesetzt.

Materialien

So modern wie die Sportart sind auch die Materialien. Luftdurchlässige Mischgewebe trocknen schnell und leiten Schweiß nach außen, so dass auch verschwitze Kleidung nicht klamm am Körper klebt. Baumwolle gemischt mit Synthetik erfüllt diese Voraussetzungen hervorragend. Für guten Sitz wird manchen Geweben Elasthan beigemischt; reine Polyestergewebe werden oft zu hochmodischem Mesh verarbeitet, das besonders luftdurchlässig ist.

Zumba-Schuhe

Auch wenn in dieser Sportart einige Tanzelemente enthalten sind, handelt es sich beim Zumba doch eher um ein Fitness-Training als um einen Tanzstil. Folglich benötigen die Füße keine Tanzschuhe, sondern solches Schuhwerk, das den Fußgelenken sicheren Halt bietet und im wahrsten Sinne des Wortes einen guten „Auftritt“ garantiert. Gerade bei den schnellen Moves und Drehungen ist das besonders wichtig.

Den Sohlen sollte daher besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Sie müssen flexibel sein und dürfen nicht zu viel Grip haben. Sie müssen Sprünge abfedern können, dürfen aber andererseits nicht zu dick sein, damit der Boden noch gut gespürt werden kann. Laufschuhe sind nicht geeignet, denn deren Sohlen sind nicht glatt genug und würden daher Drehungen sehr erschweren.
Das Obermaterial sollte atmungsaktiv und luftdurchlässig sein, damit die Füße auch bei längerem Training nicht übermäßig schwitzen. Eine ganze Reihe von namhaften Herstellern hat inzwischen Zumba-Schuhe in ihrem Programm. Puma und Adidas gehören dazu, wie auch Nike oder weniger bekannte Firmen. Sehr gute Bewertungen erhält beispielsweise der Capezio Web Dance. Die Preise bewegen sich im Rahmen von etwa fünfzig bis neunzig Euro. Oft werden geeignete Schuhe auch als Dance-Sneakers angeboten. Diese verfügen meist über eine geteilte Sohle, was spezielle Tanz- und Drehbewegungen sehr erleichtert.

Unangenehme Überraschungen wie Blasen und Druckstellen dürfen die Freude am Zumba nicht trüben. Es lohnt sich daher, der Auswahl der Schuhe etwas Zeit und Aufmerksamkeit zu widmen, ähnlich wie man bei einem guten Laufschuh auch vorgehen würde.

SH’BAM von Les Mills: neues Tanz-Workout mit Spaßgarantie

SH’BAM – so heißt das neue Tanz-Workout von Les Mills. Das Gruppentraining ist primär an tanzwütige Frauen gerichtet, die zu motivierenden Beats heiße Tanz-Bewegungen hinlegen und so in den Genuss eines effektiven Cardio-Workouts kommen, dass die Fettverbrennung gehörig angekurbelt. Für SH’BAM sind tänzerische Vorkenntnisse dabei nicht erforderlich.

Seit Januar wird in Deutschland verstärkt ein neues Les Mills Fitnessprogramm angeboten: SH’BAM. Vor allem bei jüngeren Frauen kommt das Workout sehr gut an, die mit Tanz und Spaß auf ihre Bikinifigur hintrainieren.

SH’BAM: So sieht eine Stunde aus


Beim Tanz-Cardio-Workout gibt es bekannte Chart-Hits aus verschiedenen Musikrichtungen wie Dance, Disco, Hip-Hop, Salsa und Latino, Pop und Jazz auf die Ohren. Eine Trainingsstunde dauert 45 Minuten (10 Min. Warm-Up; 35 Min. Tanz-Workout), die sich aus 12 Tracks zusammensetzt, wobei jeder Track eine eigene Choreographie hat. Nach drei Monaten werden – typisch für Les Mills – Musik und Choreographien gewechselt.

SH’BAM als effektives Ganzkörper-Workout

So bietet SH’BAM, was übrigens ein absoluter Fantasiename ist und keinerlei Bedeutung hat, langfristig ein abwechslungsreiches Programm, wobei der Spaßfaktor ebenfalls nicht zu kurz kommt. Die Tanzschritte und –bewegungen sind leicht erlernbar und werden mit der Zeit immer weiter perfektioniert, wobei der ganze Körper bewegt wird. Angefangen von den Armen, über Schultern und Brust, bis hin zur Hüfte und natürlich den Beinen. Die individuelle Note kommt dabei aber nicht ganz und gar nicht zu kurz. Denn jeder kann auf Wunsch ein paar verrückte Moves und Styles in die Choreographie einbringen. Engmaschige Vorgaben gibt es keine.

Ruhigere Tracks sorgen während des Power-Workouts für ausreichend Regeneration und bieten die Möglichkeit der aktiven Erholung.

SH’BAM: Was bringt es?  SH’BAM von Les Mills: neues Tanz-Workout mit Spaßgarantie weiterlesen

NIA Fitness: fit und glücklich durch tanzendes Workout

Das Fitnesskonzept NIA bietet ein ganzheitliches Training, bei dem sich die Teilnehmer durch Tanzen fit halten. Wie die Sportart genau aussieht, für wen sie geeignet ist und welche Vorzüge sie bringt, erfahrt ihr im folgenden Artikel.

NIA, das als Abkürzung für „neuromuskuläre integrative Aktion“ steht, gibt es schon seit den 80er-Jahren, wird aber vielerorts als neuer Trendsport angepriesen. Das passt insofern, da das Fitness-Programm mehr und mehr Aktive begeistert. Doch was ist NIA überhaupt?

Was zeichnet NIA aus?

NIA ist ein ganzheitliches Fitness-Konzept, bei dem die Freude und der Spaß an der Bewegung an allererster Stelle stehen. Der Rest kommt dann von ganz allein. Typisch für NIA sind die tänzerisch, fließenden Bewegungen, die unter anderem aus dem Jazz Dance kommen. Weitere „Zutaten“ sind Bewegungsmuster und –abläufe aus einigen asiatischen Kampfsportarten (Tritte und Schläge) sowie der Einfluss von meditativen Übungsmethoden wie Tai Chi oder Yoga.

 

Das Training bietet für den Körper und Geist viele Vorteile. So werden neben der Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit auch die Konzentration, das innere Gleichgewicht oder die Körperwahrnehmung gefördert und verbessert. Zudem sollen die Teilnehmer in den NIA-Kursen in den Genuss positiver Emotionen kommen.

NIA Fitness: Tanzen, treten, schreien NIA Fitness: fit und glücklich durch tanzendes Workout weiterlesen

Drums Alive: Trommelnder Fitnesstrend bietet viele Vorzüge

Drums Alive ist ein relativ neues Cardio-Workout, bei dem sich alles ums Trommeln dreht. Ausgerüstet mit zwei Schlagzeugstöcken wird zu rhythmischen Beats auf einen fest installierten Gymnastikball getrommelt. Die Variationen des Trendsports sind gigantisch, genauso wie der Spaßfaktor und die Vorzüge für Fitness und Gesundheit.

Trommelnd fit werden: So lautet das Motto von Drums Alive. Das Cardio-Workout garantiert ein unterhaltsames und spaßiges Training, dass nahezu für alle geeignet ist. Ganz egal ob jung oder alt, fit oder untrainiert, schlank oder übergewichtig.

Drums Alive als Ganzheitskörpertraining

Im Mittelpunkt steht ein großer Gymnastikball, der auf dem Boden befestigt ist. Die Teilnehmer sind mit Drumsticks ausgerüstet und trommeln passend zum Beat und nach Vorgabe des Kursleiters auf den Ball. Doch wer denkt, `Dann kann ich ja gleich zum Schlagzeug-Unterricht gehen` liegt falsch. Denn Drums Alive stellt ein Ganzkörpertraining, das Köper und Geist gut tut. Bei diesem Trendsport werden klassische Elemente des Fitnesstrainings mit tänzerischen Einlagen und Aerobic kombiniert. Drums Alive: Trommelnder Fitnesstrend bietet viele Vorzüge weiterlesen

Bellyfit: Spezielle Workout-Kombination für Frauen

Aerobic, Cardio-Workout, Yoga, Pilates und dazu noch rhythmische Musik? Das ganze noch zu einem Workout kombiniert? Genau das ist Bellyfit, einem neuen Fitnesstrend aus Kanada, der sich besonders an alle Frauen richtet. Wir wollen euch Bellyfit genauer vorstellen und spekulieren, ob das vielseitige Fitnessprogramm auch nach Deutschland kommt.

Spaß beim Training und zugleich effektiv abnehmen. Hierfür können alle Interessierten aus einer Hülle und Fülle verschiedener Sportkurse wie Zumba oder Bodypump wählen. Doch meistens haben solche Kurse immer nur einen sportlichen Fokus. Sei es Tanzen wie bei Zumba oder Langahnteltraining wie bei Bodypump. Wem das auf die Dauer zu eintönig wird, könnte bei Bellyfit bestens aufgehoben sein.

Bellyfit: So sieht das Training aus

Bellyfit ist ein speziell an Frauen gerichtetes Workout, das verschiedenste Elemente kombiniert. Am Anfang steht ein Warm-Up und Meditation auf dem Programm, es folgt ein Aerobic-Abschnitt bei dem das Augenmerk auf einzelne Elemente verschiedener Tänze wie Bauchtanz, afrikanischen Tänzen oder aus Bollywood. Nach dem Cool-Down gibt es noch etwas Core-Training für die Tiefenmuskulatur und zu guter Letzt einen Entspannungsblock, bei dem Yoga, Pilates und Meditation in den Mittelpunkt rutschen. Klingt nicht nur nach Abwechslung und Spaß, sondern ist zugleich ideal, um ein paar überschüssige Kilos zu verlieren.

Bellyfit bedeutet Abwechslung pur

Manche werden sich sicher fragen, wie man so ein buntes Fitnessprogramm in einen normale Workout-Stunde unterkriegen will. Doch es klappt.  Bellyfit: Spezielle Workout-Kombination für Frauen weiterlesen

Ballett Workout: In Spitzenschuhen zum Traumkörper

Wer sich professionelle Ballerinas anschaut, wird schnell deren durchtrainierte Körper merken. Auch der Kinofilm „Black Swan“ zeigt anhand von Darstellerin Natalie Portman, dass man mit Ballett seinem Traumkörper näher kommen kann. Wer Lust hat, das effektive Ganzkörpertraining auszuprobieren, sollte sich im neuen Trendsport Ballett Workout ausprobieren.

In den USA gibt schon seit einigen Jahren landesweit spezielle Ballett-Workouts, wie beispielsweise das Programm „Ballet Beautiful“, dass von der Tanzexpertin Mary Helen Bowers konzipiert wurde. Die trendige Ballett-Welle erreichte, sicherlich nicht zuletzt auch wegen des erfolgreichen Films „Black Swan“, auch Deutschland, wo es als „Ballett für Jedermann“ angeboten wird. Der Name scheint Programm, da sich der Sport nach eigener Aussage an jeden richtet. Zwar sind tänzerische Erfahrungen förderlich, aber auch Neueinsteigern wird der Zugang zum Ballet Workout ermöglicht.

Was bringt Ballett Workout?

Ballett. Foto: Flickr/foto-plaul
Ballett. Foto: Flickr/foto-plaul

Doch bevor man sich im Ballett Workout versucht, will man natürlich wissen, welche Erfolge der dynamische Trendsport verspricht. Durch die verschiedenen Balletttechniken werden die Körperhaltung und Körperwahrnehmung verbessert und zugleich die Muskulatur gestrafft. Das Training zielt dabei insbesondere auf die Kraftausdauer und Koordination. Neben der Muskelstraffung und eines besseren Körpergefühls wird zudem die Beweglichkeit dank intensivem Stretching stark trainiert. Aber auch wer seinem Rücken etwas Gutes tun will, ist beim Ballett Workout an der richtigen Adresse, da die Übungen haltungsstabilisierend und mobilisierend auf die Wirbelsäule einwirken. Ballett Workout: In Spitzenschuhen zum Traumkörper weiterlesen

BallKoRobics: Aerobic mit Ball stärkt Koordination und Muskeln

BallKoRobics ist nicht neu, doch dafür eine durchaus interessante Alternative für Ballverliebte. Denn bei diesem Koordinationstraining werden klassische Aerobicelemente mit dem Ball kombiniert, wobei natürlich die musikalische Begleitung nicht fehlen darf. Neben einer Verbesserung der Koordination von Armen und Beinen fördert BallKoRobics auch die körperliche Fitness, das Gefühl sowie den Rhythmus und die motorische Feinabstimmung sportlicher Bewegungen.

BallKoRobics ist ein Trainingsprogramm, das den ganzen Körper auf Trab bringt. Primär werden beim Workout bekannte Übungen der klassischen Aerobic absolviert, wobei diese mit bestimmten Wurf- oder Prellbewegungen des Balls kombiniert werden. Durchaus für ballverliebte Männer, die sich für klassische Aerobic nicht begeistern können, zu empfehlen, da zugleich Ausdauer, Muskeln und Koordination trainiert werden.

BallKoRobics: Unterschied zu Aerobic

Doch dabei kommt der Spaß nicht zu kurz. Dafür sorgen einmal die Bewegung zur Musik, sowie die Kombination von vielen spielerischen Ballübungen und kleineren Tanzelementen. Unter Strich entsteht ein vielseitiges und abwechslungsreiches Training, das sowohl in der Halle als auch auf einem Sportplatz unter freiem Himmel stattfinden kann und auch bei Jungen und Männern durchaus auf Interesse stößt. Beim Gruppentraining von BallKoRobics wird zugleich die Interaktivität sowie der Kommunikation der Mitglieder untereinander gefördert, da sich diese beispielsweise den Ball passend zum Rhythmus der Musik Zuwerfen. Dieser Aspekt findet bei der normalen Aerobic, wo jeder für sich allein trainiert, keine Berücksichtigung.

BallKoRobics stärkt Muskeln BallKoRobics: Aerobic mit Ball stärkt Koordination und Muskeln weiterlesen