Footvolley: Sandiger Trendsport mit rebellischen Wurzeln

Nach dem Anpfiff gilt für die Footvolley-Spieler „Das Runde muss übers Netz“. Denn bei dieser Trendsportart aus Brasilien verbinden sich Fußball und Beachvolleyball auf ganz neue Weise. Das Ergebnis ist eine unterhaltsame Sandsportart mit exotischem Flair, der zudem fit hält.

Footvolley: Ein Sport nicht nur für Männer/©flickr/asaf-keisar
Footvolley: Ein Sport nicht nur für Männer/©flickr/asaf-keisar

Sun and Fun versprechen die ersten warmen Sonnenstrahlen nicht nur in der Freizeit. Denn aus Brasilien ist eine neue Trendsportart auf dem Vormarsch. „Futevolei“ – das ist Fußball übers Netz und Volleyball ohne Handspiel. Klingt verrückt, ist es auch.

Aus Protest zum Footvolley

Kein Fußball mehr an Rios Stränden, so hieß die polizeiliche Anweisung in den 60er Jahren. Und so belegten die Sportler die Beachvolleyballfelder mit Beschlag und begannen aus Protest, Footvolley zu spielen. In einem Match Zwei gegen Zwei wird der Ball auf einem normalen Volleyballfeld über ein 2,20m hohes Netz gespielt. Handspiel ist dabei völlig tabu – schließlich hat Footvolley seinen Ursprung im Fußball! Der Ball darf ausschließlich mit Fuß, Oberschenkel, Brust, Schulter und Kopf gespielt werden. Nach maximal drei Kontakten sind die Gegner am Zug, dabei darf ein Spieler nicht zweimal direkt hintereinander den Ball spielen. Also genau wie beim Volleyball.

Trendsportart mit hohem Trainingseffekt

Natürlich interessiert auch, welchen Trainingseffekt Footvolley hat. Eins vorweg: Der beliebten Trendsport macht nicht nur Spaß, sondern ist auch sehr effektiv. Jeder, der schon einmal versucht hat, im Sand zu sprinten, weiß, wie schwer das ist. Doch beim Footvolley könnt ihr nicht nur eure Stabilität, Koordination und Kondition verbessern, sondern obendrein bekommt man auch ein besseres Ballgefühl. Ein gewisses Faible für das Runde sollten Einsteiger darum mitbringen und ein bisschen Talent und Können im Umgang mit einem Ball sollte auch vorhanden sein. Denn damit überhaupt Ballwechsel zustande kommen sind Technik und Körperbeherrschung im Sand gefragt, wobei echte Könner auch Fallrück- oder Seitfallzieher drauf haben. Wer mit dem Ball dagegen nicht viel anfangen kann und ohnenin mit Fußball nicht viel am Hut hat, wird nicht sonderlich viel Freude und Spaß beim Footvolley erfahren. Das muss fairerhalber auch erwähnt werden. Aber: Im Gegensatz zum klassischen Fußball ist die Verletzungsgefahr deutlich geringer, denn Zweikämpfe zwischen den Spielern entfallen völlig.

Wettkämpfe und Ansprechpartner in Deutschland

Seit 2003 ist auch Deutschland mit einem Team im internationalen Footvolley aktiv. Krefeld, Köln und Düsseldorf waren in den letzten Jahren bereits Schauplätze von Wettkämpfen des Deutschen Footvolleyverbandes. Sein Ziel ist es, den spaßbereitenenden Ausdauersport in Deutschland noch bekannter zu machen. In Berlin, Leipzig, Düsseldorf und Frankfurt finden Interessierte Ansprechpartner und mehr Informationen zu der sandigen Sportart. Es bleibt abzuwarten, ob sich der Trend durchsetzt, wobei in Brasilien aufgrund der klimatischen Bedingungen deutlich bessere Voraussetzungen herrschen als hierzulande. Aber da sich auch Beachvolleyball in Deutschland trotz langer, kalter Winter schon längst etabliert hat – schließlich ist Indoor-Beachvolleyball eine sehr beliebte Alternative – könnten auch in künftig mehr und mehr deutsche Fußballcracks ihr technischen Finessen und Raffinessen unter Beweis stellen. Egal ob in der Halle oder am Strand. Zu wünschen wäre es der exotischen Sportart, die so geschickt eine männerdominierte Sportart mit dem bei Frauen beliebten Beachvolleyball kreuzt.

Crossboccia – ein Trendsport für Jedermann

Es gibt viele Sportarten, die mittlerweile als Querfeldein-Variante angeboten werden. Allen voran Golf und Fußball als Cross-Golf und Cross-Fußball. In diesen illustren Kreis gesellt sich nun aber auch Crossboccia. Die Gefahr von klirrenden Scheiben ist hierbei jedoch nicht gegeben.

Jeder der an den Kugelsport Boccia oder Boule denkt, hat sicherlich ein kleines Dörfchen in Frankreich oder Italien im Kopf, wo ein paar rüstigen Senioren sich dem beliebten und spannenden, aber eher gemächlichen Sport hingegeben, um den Besten ihres Dorfes auszuwerfen. In der Regel wird Boccia auf einer ebenen und harten Bahn gespielt, die mit Quarzsand bestreut wird. Doch das sieht beim Crossboccia anders aus.

Grenzenlose Phantasie dank weicherer Kugeln

Die Crossboccia Regeln sind denkbar einfach. Beim Crossboccia gibt es kein abgestecktes und ebenes Spielfeld, sondern die Spieler bedienen sich an allem, was sich gerade anbietet und gerade in der Umgebung liegt. Das können Bänke, Tische, Stühle, Balkons, Treppen oder -häuser usw. sein. Der Kreativität und Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Damit das Grundprinzip vom Boggia erhalten bleiben kann, sind beim Crossboccia die verwendeten Kugeln anders als beim klassischen Boccia, wo man auf Kugeln aus Metall zurückgreift.
crossboccia

Die Kugeln beim Crossboccia sind in erster Linie wesentlich weicher, aber dennoch robust. Im Grunde genommen kann man sie mit HackiSacks vergleichen, die im Innenleben mit Kunststoffgranulat gefüllt sind. Das hat gleich zwei Vorteile. Crossboccia – ein Trendsport für Jedermann weiterlesen

Po Übungen: Die besten Tipps für ein sexy Hintern

Den Traum von einem knackigen, wohlgeformten, sexy Po hegen viele Frauen. Nicht umsonst zählt die Rückseite zu den klassischen Problemzonen: zu breit, zu flach, zu schwabbelig. Wer sich angesprochen fühlt, muss aber nicht gleich Trübsal blasen. Denn natürlich kann man sich mit Fleiß, Disziplin und Sport den Traum von einem knackigen Po erfüllen. Aktivblog zeigt die besten Sportarten und -übungen sowie Ernährungstipps.

Der Weg zum knackigen Hingucker auf der Rückseite ist lang. Doch wer regelmäßig trainiert, wird innerhalb weniger Wochen schon sicht- und spürbare Erfolge feiern. Aber welche Sportart ist am besten geeignet, um den Po eine schöne Form zu geben?

Intensives Muskeltraining als wichtiger Grundstein

Das beste Mittel ist und bleibt intensives Muskeltraining. So lässt sich am schnellsten und effektivsten der Knack-Po antrainieren. Allen voran Kraftübungen, die die Hocke variieren, sind besonders zu empfehlen. Die klassischen Po-Übungen sind dabei Kniebeuge, Kreuzheben und der Ausfallschritt. Weitere sehr effektive Po-Übungen sind (Schulter)Brücke, Vierfüßlerstand mit Bein anheben, Oberschenkelkreisen im Stehen oder die Fersenpresse (Bauchlage, Beine leicht anheben und Fersen gegeneinander pressen). Aber auch Inline-Skaten oder regelmäßige Workouts auf dem Stepper sind sehr wirkungsvoll, können aber den muskelaufbauenden Po-Übungen jedoch nicht das Wasser reichen. Zudem sollte man wann immer es geht die Treppen statt Aufzug oder Rolltreppe nehmen.

Po. Foto: Flickr by www.bluewaikiki.com
Po. Foto: Flickr by www.bluewaikiki.com

Soll das Gesäß möglichst schnell fest und knackig werden, sind Ausdauersportarten weniger geeignet. Im Gegenteil, Joggen oder Radfahren ist sogar eher kontraproduktiv, da hierbei die Muskelbildung blockiert wird. Doch wer sich den sexy Po als langfristiges Trainingsziel gesetzt hat, muss natürlich nicht auf Ausdauersport verzichten.

Trainingstipps für Po-Workout

Nachdem geklärt wurde, mit welchen Übungen bzw. Sportarten der Po am besten und wirkungsvollsten trainiert wird, wollen wir uns nun mit der Trainingshäufigkeit und -intensität befassen. Die muskelaufbauenden Po-Übungen wie Kniebeugen, Ausfallschritt oder Kreuzheben sollten mindestens zweimal pro Woche absolviert werden. Die Übungen sollten durchaus mit schweren Gewichten gemacht werden, so dass maximal 3 bis 6 Wiederholungen möglich sind. Bei vielen Frauen reicht es hierfür aber aus, dass eine Langhantelstange benutzt wird.

Wichtig ist zudem, dass das Gewicht immer wieder erhöht und die Übungen immer wieder variiert werden, um der Po-Muskulatur neue Wachstumsreize zu geben. Andernfalls gewöhnt sich der Körper an die Reize und das Muskelwachstum bleibt aus.

Doch Vorsicht, das Krafttraining mit Freihanteln setzt eine sehr gute Beherrschung der Technik voraus. Wer mit dem Bewegungsablauf bei Kniebeugen, Kreuzheben oder Ausfallschritt nicht so vertraut ist, sollte im Fitnessstudio einen Trainer um Rat fragen oder sich einfach auf unserem Blog umschauen.

Wann sind Veränderungen am Po merkbar?

Einmal pro Woche kann zudem eine Ausdauereinheit eingeplant werden, wobei diese nicht am selben Tag wie das Krafttraining erfolgen sollte und im Idealfall zwischen 30 bis 40 Minuten dauert. Wer diszipliniert trainiert, wird innerhalb von vier bis zehn Wochen Veränderungen am Po feststellen. Doch man sollte keine Wunderdinge erwarten, denn der Weg zum ‚perfekten‘ Knack-Po dauert wesentlich länger.

Auf Ernährung achten

Natürlich spielt die Ernährung beim Muskelaufbau eine sehr wichtige Rolle und bekanntermaßen liefert eine eiweißhaltige Ernährung die besten Bausteine zum Aufbau von Muskulatur. Aber auch Kohlenhydrate sind wichtig, da der Muskel sonst nicht richtig wachsen kann. Daher sollten Kartoffeln, Reis und Co. nicht vom Speiseplan gestrichen werden.

Hier findet ihr noch weitere Tipps zum Thema: Trainingsplan für knackigen Po; 2 Übungen zum knackigen Po

Barre Concept: Frauen-Fitness an der Ballett-Stange

Barre Concept ist ein relativ neuer Fitness-Trend, der in Deutschland mehr und mehr Anhänger findet, bzw. Anhängerinnen, denn das Training an der Ballett-Stange richtet sich primär an Frauen. Das spezielle Frauen-Workout beinhaltet Elemente vom Ballet, Yoga und Pilates, wobei dank spezifischer Kräftigungsübungen eine grazile Ballerina-Figur das Fernziel ist. Barre-Concept verspricht schlanke Beine, knackigen Po, festen Bauch und straffe Arme. Doch keine Sorge, gelenkige Ballett-Fähigkeiten sind keine Voraussetzung für das Frauen-Fitnessprogramm.

In den USA gibt es Barre Concept (zu deutsch: Barrentraining) schon seit über zehn Jahren und hat sich auf dem hartumkämpften Fitnessmarkt längst etabliert. Auch Stars wie Madonna oder Drew Barrymore halten sich mit dem Training an der Ballettstange in Form und langsam aber sicher schwappt der Trend auch nach Deutschland über.

Mit Barre Concept zur sexy, definierten Tänzerfigur

Barre Concept © Flickr / foto-plaul.jpg
Barre Concept © Flickr / foto-plaul.jpg

Das innovative Trainingssystem zielt in erster Linie auf die Körperstraffung der Teilnehmerin, wobei es zu einem gezielten Muskelaufbau bei einer gleichzeitigen Verbrennung von Körperfett kommt. Um eine definierte Tänzerinnen-Figur zu bekommen, werden an der Ballettstange vor einem Spiegel spezielle Kräftigungsübungen absolviert. So müssen sich die Teilnehmerinnen beispielsweise in typischer Ballerina-Manier auf die Zehenspitzen stellen und Kniebeugen absolvieren. Bei den Übungen an der Ballettstange handelt es sich um ein Ganzkörpertraining, wobei der Fokus aber auf Bein-, Gesäß- und Rumpfmuskulatur gelegt wird. Doch es werden nicht nur Übungen an der Ballettstange gemacht.

Anstrengung vs. Entspannung

Vielmehr bietet Barre Concept eine bunte und gelungene Mischung aus Bodenübungen auf der Matte für Rücken, Bauch oder Arme. So haben auch Liegestütze in der Regel ihren festen Platz im Training oder Arm- und Schulterübungen mit leichten Gewichten. Darüber hinaus fließen aber auch Elemente aus Pilates und Yoga in das Workout mit ein und entsprechend wird auch umfangreich gedehnt. Alles verschmilzt auf eine sehr harmonische Art und Weise, sodass das Training alles andere als langweilig erscheint und als kurzweilig empfunden wird.

Barre Concept: Verschiedene Zielsetzung

Welche Zielsetzung man letztendlich mit Barre Concept verfolgt, entscheidet jeder ganz für sich. Egal ob:

  • Muskulatur aufbauen,
  • die Haltung korrigieren,
  • einen flachen Bauch bekommen,
  • sportliche Leistungen verbessern,
  • sich allgemein wohl fühlen.

Das Workout darf als spannend und herausfordernd beschrieben werden und fördert neben der Muskelstraffung oder Verbesserung der Fettverbrennung auch die Ausdauer, Balance, Kraft, motorische Kontrolle und Beweglichkeit. Am besten ihr schaut euch das eingebundene Barre Concept Video an, um einen Vorgeschmack auf das interessante Frauen-Fitnessprogramm zu erhaschen.

Für wen ist Barre Concept gedacht?

Der Vorteil beim Barre Concept ist, dass diese Trainingsmethode von jedem gemacht werden kann, völlig unabhängig vom Alter, Fitness- oder Beweglichkeits-Niveau. Zudem brauchen die Teilnehmerinnen nicht sehr viel Equipment, wird das Workout doch in der Regel barfuß ausgeübt. Anderes Trainingszubehör wie Hanteln oder Matte werden dagegen vom Fitnessstudio gestellt.

In Deutschland wird Barre Concept erst seit wenigen Jahren angeboten, wobei es vor allem in München Kurse hierfür gibt. Andere große Städte sollen und werden folgen, vorausgesetzt, das Ballett-Barrentraining wird findet hierzulande eine ausreichend große Fangruppe. Doch da das Trainingsprogramm sehr abwechslungsreich ist und sowohl Aspekte der Anstrengung und Entspannung berücksichtigt, sind die Chancen zumindest nicht schlecht.

Auf der Barre Concept Homepage findet ihr weitere Informationen zum Frauen-Fitnesskurs.

P90X Workout – extremes Home Fitnessprogramm aus den USA

Bei „P90X“ könnte man schnell an einen Kumpel der beiden Star Wars-Droiden R2-D2 und C-3PO denken, doch weit gefehlt. Hierbei handelt es sich um das derzeit angesagte und beliebteste Home Fitnessprogramm in den USA. Hinter dem Kürzel versteckt sich die Bezeichnung „Power 90 Extreme“ und bezeichnet ein DVD-Trainingsprogramm Set, mit dem man in 90 Tagen fitter, schlanker und durchtrainierter werden soll. Was steckt dahinter? Wir stellen euch P90X mal etwas genauer vor!

Was Home Fitnessprogramme angeht, bin ich von Hause aus kritisch. Vor allem, wenn die Workouts auch noch mit den guten, alten Vorher-Nachher-Bildern beworben werden, die einem einen unfassbaren Traumbody in wenigen Wochen suggerieren. Okay, bei P90X verhält es sich nicht anders und auch hier werden wieder die typischen Fitness-Werbemittel hervorgezaubert. Aber wenn ein Fitnessprogramm Abermillion Mal bei Youtube geklickt und generell ein gutes Feedback bekommt sowie bei Amazon bei fast 1.500 Kundenrezensionen eine Bewertung von 4,5 von 5 möglichen Sternen bekommt, wird man zumindest neugierig. Keine Frage, in den USA ist Power 90 Extreme – kurz P90X – voll im Trend.

P90X DVD Set © Wikipedia

P90X: Das sind die Trainingsinhalte

Das Workout kann jeder zu Hause absolvieren, wobei jeden Tag ein 60 minütiges Workout (bzw. 90 Minuten beim Yoga Workout) auf dem Programm. Das P90X Trainingsprogramm ist auf 90 Tage ausgelegt und umfasst 12 DVDs und ist in 3 verschiedenen Phasen aufgebaut, wobei das Workout das „Muscle Confusion“ Prinzip verfolgt ist. Darunter ist zu verstehen, dass die Workouts und Übungen sehr unterschiedlich sind und sich der Muskel somit erst gar nicht an das Training gewöhnt werden kann – die Muskulatur wird „verwirrt“. Auf diese Weise wird ein Stagnation verhindert und der Trainings- und Abnehmerfolg bleibt besser erhalten, als wenn immer wieder nach dem gleichen Trainingsplan mit den gleichen, immer wiederkehrenden Übungen trainiert wird. Vor allem Kraftsportler kennen diesen sog. Plateau-Effekt, weswegen man auch seinen Trainingsplan alle 4 bis 6 Wochen ändern sollte.

Von Krafttraining über Cardioworkout bis Yoga – alles enthalten

Ein weiterer Vorteil des P90X Fitness-Programms ist die Integration von ganz verschiedenen Trainingsarten. So setzt sich das Workout aus einem muskelspezifischem Krafttraining (Splittrainings), Cardioworkout, Material Arts (Kampfsport-Übungen wie Tritte und Schläge), Plyometrics (Sprungtraining), Yoga, Pilates und Stretching zusammen. Das Ergebnis ist ein zwar äußerst intensives Intervalltraining, welches aber sehr bunt und abwechslungsreich gestaltet ist, was sich nicht zuletzt auch positiv auf die Motivation auswirkt. Das Ziel beim P90X ist somit klar definiert: „Get in the best shape of your life“ („Komme in die Form deines Lebens“)!

Intensives Ganzkörpertraining mit vielen Effekten

Das DVD Home Fitnessprogramm P90X darf als ein Ganzkörpertraining beschrieben werden, dass die Fettverbrennung ankurbelt und das Abnehmen unterstützt sowie den Aufbau von Kraft, Muskeln, Ausdauer, Agilität, Koordination und Beweglichkeit verbessert. Abgerundet wird das ganze durch einen ausführlichen Ernährungsplan („Nutrition Plan“), der für den Erfolg des Trainingsprogramms sehr wichtig ist – ganz egal, welche Ziele man auch immer erfolgt: Gewichtsabnahme, Muskelaufbau oder das Erreichen eines besseren Fitnesslevels.

Der Ernährungsplan lässt sich problemlos auch von Anfängern umsetzen und leicht verständlich. Man erhält Hinweise und Tipps, welche Nahrungsmittel man bevorzugt essen sollte und darüber hinaus wird eine Art Baukasten-Prinzip verfolgt, so dass sich jeder nach persönlichen Vorlieben seine Ernährung zusammenstellen kann. Ein kleines Rezeptbuch gibt dabei auch ein paar leckere und gesunde Anregungen.

Equipment: Welches Zubehör braucht man für P90X?

Doch ganz ohne einige Fitnessgeräte und Trainingszubehör geht es bei P90X leider nicht. Folgende Utensilien sind erforderlich:

  • Kurzhanteln – für diverse Arm- und Beinübungen
  • Klimmzugstange – für diverse Rückenübungen (für Frauen kein absolutes Muss)
  • Expander bzw. Tubes – als praktische Ergänzung oder Alternative für Hanteln und Klimmzugstange, um diese Übungen zu simulieren; besonders für Anfänger empfehlenswert
  • Yogamatte – für weicheren und rutschfesten Untergrund für verschiedene Bodenübungen
  • Pulsuhr (optional) – um die gewünschte Herzfrequenz beim Cardiotraining zu kontrollieren
  • Liegestütz-Griffe (optional)
  • Gymnastikball (optional)
  • Trainingshandschuhe (optional)

P90X: Disziplin und Kampfgeist als Voraussetzung

Wer Erfolg mit P90X – es müssen ja nicht gleich Zauberergebnisse a la Vorher-Nacher-Bilder aus der Werbung sein – haben will, muss aber einige wichtige Regeln befolgen und Grundeigenschaften an den Tag legen: Knallharte Disziplin, regelmäßiges Training sowie die Bereitschaft, sich täglich zu „quälen“ und dabei sein Bestes zu geben. Und das konstant über einen Zeitraum von 90 Tagen – 3 Monate! Wer P90X bis zum Ende durchhält, wird mit Sicherheit vorzeigbare Ergebnisse erzielen.

Selbstverständlich lässt sich das aber auch mit herkömmlichem Kraft- und Ausdauertraining gute Erfolge erzielen, wenn regelmäßig und intensiv trainiert wird und zugleich auf die Ernährung geachtet wird. Aber wer lieber „an die Hand genommen“ werden will und keine Lust und Zeit für den Besuch im Fitnessstudio hat, sollte sich durchaus das trendige und beliebte Home-Fitness Workout von P90X genauer ansehen. Interessenten finden hier sowie auf der offiziellen Homepage weitere Informationen und können die DVD-Box P90X samt Ernährungsplan und Kalender zur Dokumentation der Fortschritte direkt bei Amazon zum Preis von 129 Euro bestellen.

Krav Maga: Fit und sicher mit Selbstverteidigungsport aus Israel

Krav Maga ist ein Selbstverteidigungssport bzw. -System, das aus Israel stammt und sich bei Privatpersonen einer stetig wachsenden Beliebtheit erfreut. Kein Wunder, denn mit dieser Kampftechnik kann man sich nicht nur in brenzligen Situationen effektiv zu Wehr setzen und stärkt zugleich sein Selbstvertrauen, sondern darüber hinaus wird die Fitness gefördert und der Stress abgebaut.

Krav Maga, was so viel wie Kontaktkampf bedeutet, eignet sich durchaus auch als Fitnesssport, ist aber noch ein Geheimtipp. Doch die Anzahl der Teilnehmer in den angebotenen Krav Maga Kursen steigt ständig an und stößt dabei auf große Begeisterung. Gerade wer den ganzen Tag im Büro hockt oder wer nach einem langen harten Arbeitstag eine Möglichkeit zum Stressabbau sucht, ist bei diesem Training richtig aufgehoben. Aber natürlich auch jeder, der sich im Falle der Fälle zu verteidigen wissen will.

Krav Maga: Kampfsystem für Jedermann

Krav Maga hat einen militärischen Ursprung und wurde als Nahkampfmethode für die israelische Armee entwickelt und hat sich auch bei der Polizei bewährt.

Krav Maga © Flickr / Gov_Ba
Krav Maga © Flickr / Gov_Ba

Es beinhaltet vorwiegend verschiedene Schlag- und Tritttechniken, aber auch typische Grapplingelemete wie Hebel und Bodenkampf werden bei diesem Selbstverteidigungssystem gelernt. Auf Anhieb klingt das vielleicht etwas martialisch und durchaus kompliziert und anspruchsvoll, doch davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Denn Krav Maga setzt auf instinktive und einfache Bewegung, so dass wirklich jeder die Techniken schnell erlernen kann – unabhängig vom Alter, Größe, Geschlecht oder Fitnesslevel.

Geringe Anzahl an Techniken

Die Handgriffe und Tritte sind im Vergleich zu vielen anderen Kampfsportarten relativ simpel und sollen primär Angriffe mit oder ohne Waffe abwehren. Die Anzahl der Techniken (Griffe und Tritte) wird bewusst gering gehalten und basiert auf natürlichen Reflexen, sodass es nur einen überschaubaren Trainingsaufwand benötigt, um sich mit Krav Maga vertraut zu machen und die Techniken zu verinnerlichen und jederzeit abrufen zu können.

Krav Maga: Gezielte Stressdrills im Training

Die oftmals bei anderen Selbstverteidigungskurse erlernten Techniken bringen in der Realität herzlich wenig, wenn die Psyche in einer gefährlichen Situation versagt. Dem wird beim Krav Maga entgegengewirkt, da die Trainer und Instrukteure gezielt auf „Stressdrills“ setzen. So wird auf die Teilnehmer mit gezielten Übungen Druck ausgeübt, die den eigenen Puls zum Rasen und das Adrenalin zum Steigen bringen.

Diese bewusste Vorgehensweise und psychische Vorbereitung hat den Vorteil, dass auch unter Anspannung die einzelnen Abwehrmechanismen ganz automatisch ablaufen. Die Teilnehmer profitieren aber nicht nur von diesem Wissen und Können, sondern darüber hinaus auch durch die Ausstrahlung eines stärkeren Selbstvertrauens. Krav Maga Teilnehmer werden sich so abends in der U-Bahn weitaus sicherer fühlen, da sie wissen, sich im Notfall zu helfen. Man wird quasi sein eigener Bodyguard. Und wer Selbstsicherheit ausstrahlt wird nicht so schnell eine Zielscheibe von Angriffen.

Vorteile von Krav Maga in der Übersicht

  • leicht zu lernen
  • für jeden geeignet
  • auf natürlichen Reflexen basierend
  • mentales und körperliches Training
  • unter hartem Einsatz bewährt
  • umfassend in der Verteidigung
  • Stressabbau

Wer sich das israelische Kampfsportsystem Krav Maga interessiert, findet in jeder größeren Stadt diverse Angebote. Krav Maga Kurse werden dabei auch speziell für Frauen oder in Form von Wochenendseminaren bzw. Kompaktkursen angeboten.

Snowbull: Highspeed-Rodeln mit Carving Ski-Schlitten

Wer für den Winter noch nach einem neuen Trendsportgerät sucht und dabei dem klassischen Rodeln etwas mehr Speed, Action und Innovationen spendieren will, sollte sich den „Snowbull“ genauer ansehen. Bei diesem Pisten-Reittier aus Österreich handelt es sich um eine Mischung aus Schlitten und Skier! Was darf man sich von einer turbulenten, wendigen und flotten Fahrt Richtung Tal mit dem Snowbull versprechen?

Österreich ist die Heimat des Wintersports. Kein Wunder, dass sich mit dem Snowbull nun auch ein neuartiger Schlitten aufmacht, den klassischen Rodelsport von der Alpenrepublik aus weltweit ein Stück weit zu revolutionieren.

Snowbull: Schlittenfahren mit Höchstgeschwindigkeit

Besonders wem das gängige Schlittenfahren im Laufe der Jahre zu langweilig geworden ist, wird mit dem Sportgerät seine wahre Freude haben. Denn diese Schlitten-Ski-Kombination macht mit der veralteten Rodeltecknik und Abfahrten auf Stahlkufen Schluss. Stattdessen setzen die Macher von Snowbull auf Atomic Carving-Ski. Auf den Skiern befindet sich eine Sitzkonstruktion, auf denen sich der Fahrer rücklings hinlegt und die Beine leicht spreizt, damit sie auf die parallel verlaufenden Skier abgelegt werden. Allein durch die dadurch entstehende Aerodynamik sind beim Rodeln mit dem Snowbull weitaus höhere Geschwindigkeiten realisierbar als auf einem klassischen Schlitten. Für eine angenehme und bequeme Liegeposition während der Fahrt können die Füße in entsprechende Halterung auf den Skiern abgelegt werden.

 

Lenken und Bremsen mit Snowbull

Zum Lenken des Snowbulls gibt es eine spezielle Lenktechnologie. So befinden sich links und rechts auf Höhe der Hüfte zwei Stangen, die das Lenken unterstützen. Auf diese Weise kommt es zum Kantendruck auf die Skier und zugleich genießt der Fahrer einen sicheren und ausgezeichneten Halt – selbst auf härteren Pisten. Mit dem Snowbull sind extreme Carvingturns sowie kontrollierte Driftschwünge möglich, sodass sich ein richtiges und außergewöhnliches Racing-Feeling garantiert wird. Diese wird durch die Liegeposition und den extrem niedrigen Schwerpunkt verstärkt.

Aber Geschwindigkeit nicht alles. Denn hin und wieder muss natürlich gebremst werden. Und auch hier bietet der Snowbull ein innovatives und ausgeklügeltes System, das einfach genial und genial einfach ist. Zum Drosseln der Geschwindigkeit muss man sein Gewicht nach hinten verlagern und schon kommt eine Metallbremse zum Einsatz.

http://www.youtube.com/watch?v=mrdKSyTNYBc

Leichter Transport dank geringem Gewicht

Darüber hinaus kann der Snowbull-Schlitten mit seiner Leichtigkeit punkten. So bringt das Fusportgerät für den Winter gerade einmal 7 kg auf die Waage, die Carbo-Version ist noch deutlich leichter. Somit lässt sich das Leichtgewicht wunderbar vom Besitzer unterm Arm tragen. Darüber hinaus ist der Snowbull in wenigen Handgriffen zerlegbar, was den Transport ebenfalls erleichtert. Auch das Design des neuen Pisten-Flitzers erfüllt alle Voraussetzungen, um gerade die jüngere Zielgruppe zu überzeugen: leicht, schnittig, schnell!

Snowbull im Praxistest

Das aber aller Anfang schwer ist, beweist der Snowbull Praxistest. Es dauert schon einige Zeit und es bedarf ein paar Abfahrten, bis man das Gerät kontrolliert. Bis es soweit ist, sind einige Schnee-Bekanntschaften beim Abbremsen einzuplanen, zumal der Schlitten in kürzester Zeit mächtig Tempo aufnimmt. Doch mit der Zeit macht man sich mit dem Untersatz und der Lenkung vertraut und dem rasanten Rodel-Spaß steht nichts mehr im Wege. Selbst Sprünge sind mit dem Snowbull kein Problem, sodass auch Freestyler voll auf ihre Kosten kommen werden. Hinweis: Die Landungen fallen in der Regel aber eher unsanft aus.

Daten & Fakten zum Snowbull

  • Maße: 158 x 54 x 33 cm
  • 7 kg leicht in der Basic-Version
  • 4 kg leicht in der Carbon-Version
  • Materialien: Stahl, Aluminium, Edelstahl
  • Höchstzulässiges Fahrergewicht: 90 kg
  • Optimale Körpergröße: 165 bis 190 cm
  • Preis: ab 150 Euro

Brandneu ist der Snowbull nicht, wobei sich der Schlitten-Racer einer stetig wachsenden Beliebtheit erfreut. Für die noch frische Wintersportsaison haben die Macher eine überarbeitete Version auf den Markt gebracht. Am besten ihr informiert euch auf der Hersteller-Seite.

Buti Yoga: Neues sexy Power-Workout für einen sexy Körper – Video

Buti Yoga – frei übersetzt Po Yoga – heißt der neue Fitnesstrend aus den USA. Hier werden langweilige Übungen gegen ein sexy Workout eingetauscht, das aber nicht nur einen knackigen Popo verspricht. Generell wird die Muskulatur gestärkt, der Körper gestrafft und jede Menge Kalorien verbrannt. Spaß und Entspannung kommen ebenfalls nicht zu kurz. Wir wollen euch die sexy Power-Workout-Yoga-Variante etwas genauer vorstellen.

Das Yoga nicht immer ruhig und entspannend sein muss, beweist der neueste Fitnesstrend aus den USA: Buti Yoga! Das neue Fitnesskonzept kommt dabei direkt aus der Körperschmiede der Stars – aus Hollywood. Bei diesem Workout geht es durchaus sexy zur Sache und so manch einem dürfte allein schon vom Zusehen heiß werden. Doch natürlich hat Buti Yoga (Booty ausgesprochen und vom Englischen ‚Butt‘ = Hintern abgeleitet) auch einen hohen sportlichen und gesundheitlichen Nutzen und darf nicht nur auf Popo-Wackeln reduziertt werden.

Was ist Buti Yoga? Was bringt Buti Yoga?

Der neue Yoga Trend ist eine Mischung aus Stretch- und Tanzelementen und beschreibt ein intensives, schweißtreibendes Power-Workout, das sich aus hochintensivem Training, Tribal Dance und Yoga zusammensetzt. Dadurch soll besonders das Herz-Kreislauf-System gestärkt werden und zugleich wird beim Training jede Menge Fett verbrannt. Zudem verspricht die hochintensive Trainingsmethode, die als Zielgruppe eher jüngere Frauen anspricht, die Stärkung von Körpermuskeln, von dessen Existenz die meisten Teilnehmerinnen im Vorfeld gar nichts wussten. Kurzum: Buti Yoga ist ein Training, das den ganzen Körper formt.

http://www.youtube.com/watch?v=Ag4hS3CfNZU

Entwickelt wurde der Fitnesskurs von Bizzie Gold, die Buti Yoga wie folgt beschreibt: “Es ist ein neues ganzheitliches, körperformendes Workout. Man spürt beim Training eine intensive, emotionale Befreiung. Die Übungen dehnen, machen gelenkiger und kurbeln die Fettverbrennung an. Gleichzeitig bauen sie Muskeln in Körperregionen auf, von denen Sie nie etwas wussten. Sie erreichen Muskelgruppen, die Sie sonst mit traditionellen Übungen nicht erreichen.”

Sexy Moves zu motivierender Musik

Dennoch sind die Bewegungen und Tanzeinlagen dabei äußerst sexy. Wobei man natürlich auch die richtige Musik für das Workout braucht. Hier zeichnet sich Buti Yoga durch seine Abwechslung aus, sodass Langeweile gar nicht erst aufkommen kann. Egal ob Dance, Funk, Hip Hop oder afrikanische Stammmusik – alle Tanzelemente und -stile sind sehr dynamisch, wobei es keine Choreographie zu erlernen gilt, und unterstreichen den hohen Spaßfaktor beim Buti Yoga.

Am Ende einer Yoga Buti Workout-Stunde wird es dann aber ganz ruhig und still. Jetzt steht ein 5-minütiges Cool-Down auf dem Plan, bei dem klassische Yoga-Übungen und Meditation absolviert werden.

Buti Yoga: Sehr anstrengend, aber dennoch sehr beliebt

Aber die amerikanische Yoga-Innovation ist alles andere als Zuckerschlecken. Das sollten sich die Kursteilnehmerinnen im Vorfeld klarmachen. Schließlich stehen auch ein paar Übungen auf dem Programm, die wohl nur bei den wenigsten Frauen sehr beliebt sind. Dazu zählen beispielsweise auch die Liegestütze. Doch wer hat gesagt, dass der Weg zum knackigen Po und sexy Bikinifigur nicht weit und anstrengend ist? Ohne Fleiß kein Preis und ohne intensives Power-Workout kein ästhetischer Traumkörper.

Nichtsdestotrotz sind die Kursteilnehmerinnen von Buti Yoga begeistert und der Kurs kommt bei der ohnehin schon sehr gut durchtrainierten Damen-Gesellschaft von Hollywood hervorragend an. Denn auch wenn das Training noch so anstrengend ist, kommt der Spaß nicht zu kurz.

Man darf gespannt sein, ob es Buti Yoga über den großen Teich schafft und schon bald in unseren Fitnessstudio angeboten wird. Vielleicht wird der (po)populäre Trendsport eine ähnliche Welle wie Zumba lostreten. Den Nerv und Geschmack der Hollywood-Beauties hat Bizzie Gold mit ihrem Buti Yoga zumindest getroffen. Weitere Informationen und Impressionen zum „Booty Yoga“ gibt es auf der offiziellen Homepage.

Eure Meinung: Was haltet ihr von Buti Yoga? Wäre das sexy Power-Workout für euch interessant?

Ultimate Sandbag für funktionelles Training: Muskeln auf Sand gebaut

Functional Fitness – oder funktionelles Fitness – liegt im Trend. Das Training ist eine sehr gute Alternative zum herkömmlichen Krafttraining mit Hanteln und Kraftmaschinen und verspricht effizientere Erfolge. Der „Ultimate Sandbag“ ist hierbei eines der vielen Trainingsgeräte, mit denen sich Functional Fitness machen lässt. Wir stellen euch die besondere Tragetasche, die selbst bei der US-Army benutzt wird, etwas genauer vor.

Der Ultimate Sandbag ist einfach ausgedrückt eine sehr robuste Tasche, die mit Sand gefüllt wird und mit der dann verschiedene Übungen durchgeführt werden. Mit dem so einfachen wie genialen System lassen sich zahlreiche Kräftigungsübungen wie bspw. seitlicher Ausfallschritt, Rotationskreuzheben oder der Power Snatch zum Trainieren und Stärken aller Muskelgruppen absolvieren. Folgendes Video zeigt die Vielseitigkeit des Sandbags.

Sandbag: dynamisch variierende Widerstandstraining liegt im Trend

Mit dem Sandbag Training ist die Fitness-Geschichte um ein neues, innovatives und besonders effektives Training reicher. In den USA erfreut sich der Ultimate Sandbag schon seit einigen Jahren einer großen Beliebtheit und wir denken, dass das Fitnessgerät auch hierzulande durchstarten sollte.

Das Workout mit der mit Sand gefüllten Tasche wird vom Erfinder Josh Henkin als dynamisch variierendes Widerstandstraining bezeichnet. Klingt kompliziert, aber wer den Sandbag einmal in den Händen gehalten und damit trainiert hat, wird schnell merken, was damit gemeint ist.

Ideales Ganzkörpertraining mit Sandbag Ultimate Sandbag für funktionelles Training: Muskeln auf Sand gebaut weiterlesen

Federfußball: Funsport als Alternative zu Haggy Sack

In Asien ist Federfußball schon lange ein Volkssport, während der Funsport hierzulande noch in den Kinderschuhen steckt. Dennoch wird Federfußball immer populärer, was nicht zuletzt seinen akrobatischen Elementen wie Fallrückzieher und Co. geschuldet ist. Zudem kann man den Trendsport auch wunderbar am Strand spielen.

Der Sport ist, wie der Name schon vermuten lässt, eine Kombination aus Fußball und Federball. Das Spielgerät ist dabei ein spezieller Ball. Der aus einer flachen, gummierten Fläche sowie Gänsefeder besteht. Gespielt wird auf einem Feld, das in der Mitte durch ein Netz geteilt ist. Eine Mannschaft besteht üblicherweise aus drei Spielern, wobei man auch problemlos Zwei-gegen-Zwei-Matches spielen kann. Auch wenn der Ball und das Feld stark dem Badminton ähneln, kann Federfußball aufgrund seiner Dynamik und Taktik auch mit Volleyball verglichen werden. Das Regelwerk findet ihr hier.

Federfussball, Jianzi © Wikipedia/Stougard
Federfussball, Jianzi © Wikipedia/Stougard

Federfußball: perfekter Funsport für Jedermann – Video Federfußball: Funsport als Alternative zu Haggy Sack weiterlesen